17. Türchen

Die liebe Mila Lippke (KLICK) teilt mit uns eine Erinnerung an ein etwas schräges Fest …


Das Schönste an Weihnachten sind die Erinnerungen.

Erinnerungen an den Duft von selbstgebackenen Plätzchen. An die im Kerzenlicht glänzenden Kugeln. An Licht in der Dunkelheit. An Schnee. An die Stille in der sonst so lauten Stadt. An das erste Weihnachtsfest mit meinen Kindern. An gutes Essen im Kreis von lieben Menschen. An fesselnde Bücher, die ich als Kind nach der Bescherung auf dem Sofa las.

Und dann gibt es da noch eine ganz besonders schöne Erinnerung.

Wir waren Teenager, längst dem großen Weihnachtszauber entwachsen und für nostalgische Gefühle noch zu jung. Ich schenkte meinem Bruder eine Maxi-Platte: „Pump up the Volume“ von MARRS. Definitiv unweihnachtliche Musik. Den Rest des Heiligen Abends tanzten wir, Eltern, Tante, Cousine, Bruder und ich, dazu – dabei wechselten wir uns mit dem Tragen eines Paars grausig-kitschiger Kuhkopfplüschpantoffeln ab. Es war ein wunderbar absurdes Fest. Bislang unübertroffen

Liebe Mila, was für eine wunderbare und zauberhafte Erinnerung! Ja, solche Feste der besonderen Art bleiben im Gedächtnis haften…
Mila Lippke habe ich kennengelernt über die Frühlings- und Sommerpost. Sie arbeitet als Buch- und Fernsehautorin ( Beispiele ihrer Werke HIER und HIER ) und lebt mit ihrer Familie in Köln. Derzeit bastelt sie an einem eigenen Blog.


Habt Ihr auch schon mal ein „schräges“ Fest erlebt?



Tags