19. Türchen

Schreibe einen Kommentar

Comment as a guest.

  1. Liebe Lotta, ein schöner Post von der lieben Katja!
    Danke dafür!
    Danke auchDir, liebe Lotta, für die lieben Glückwünsche zu meinem 3. Bloggeburtstag :O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  2. Liebe Katja, liebe Lotta,
    obwohl ich kaum weihnachtlich dekoriere, auf den Weihnachtsbaum möchte auch ich nicht verzichten. Zumal mir vor ein paar Jahren der schöne alte Christbaumschmuck des Schwiegervaters anvertraut wurde. Vielen Dank Katja für Deine Weihnachtsbaumgeschichten, die Suche nach dem Perfekten und die Sticheleien kenne ich auch und auch die Freude, über den Frischgeschmückten.
    Lieben Gruß
    Sabine

  3. Was habe ich jetzt über die kleinen und grossen Katastrophen gelacht, ein wunderbar geschriebener Beitrag!
    Auch die Sticheleien zeigen diverse Paralellen zu unserer Familie.
    Liebe Grüsse
    Carmen
    @Lotta, das Kommentieren auf deinem Blog wird zur Bewährungsprobe. Es ist alles irre langsam und ich fliege dauernd raus, hoffen wir, dass dieser Beitrag überhaupt abgesendet wird.

    1. Hmmmm….Schneegestöber entfernt…und immer noch so langsam??? Merkwürdig! Ich habe gerade keine Probleme mit dem Kommentieren hier…Ich werde mal die anderen fragen…Tut mir jedenfalls sehr leid, denn ich freue mich über deine Kommentare sehr! LG Lotta.

  4. Liebe Katja,
    ganz wunderbar – und sehr persönlich – hast Du das geschrieben! Vielen Dank für diese Einblicke in Eure Familientradition rund um den Baum. Ein ähnliches Bild mit meiner Mutter und Blockflöte gibt es bei uns auch …wir haben gerade letzte Woche darüber schmunzeln müssen. Das Baumschmücken ist hier auch meine Aufgabe und ich kann mich auch gut an den ersten Weihnachtsbaum ohne meinen Vater vor 5 Jahren erinnern.
    Liebe Katja, liebe Lotta, ich wünsche Euch noch schöne Tage bis zum Fest! Herzliche Grüße, Swantje

  5. Du hast es so wunderbar beschrieben – dazu noch die Fotos! Ich bin mal wieder ganz gerührt … und wünsche Dir ein zauberhaftes Fest. Ich bin mir sicher, Dein Vater wird sich freuen über den für ihn geschmückten Baum!

    Mit einer lieben Umarmung und herzlichsten Grüßen, natürlich auch an Lotta,
    Steph

  6. Guten Morgen Katja und Lotta,
    ein wunderschöner Post. Vieles was Du zeigst und schreibst trifft meine Sicht von Weihnachten sehr. Deine sehr persönlichen Worte haben mich tief berührt. Bei mir ist es meine Mutter, die das alles nun nicht mehr miterleben kann und für die ich mir mit dem Baum, den jahrelang vor allem sie geschmückt hat, besondere Mühe gebe. Denn sie sieht ihn ja auch und soll sich daran erfreuen! Weihnachten ohne Baum wäre für mich auch ganz undenkbar.

    Liebe Grüße
    Birgit

  7. Gebannt habe ich diese Geschichte gelesen – spannend, lustig, rührend.
    Heiligabend habe ich die meisten Kindheitsjahre mit meiner Mutter alleine verbracht, aber wir hatten immer eine große Kiefer, gemeinsam geschmückt.
    Das Gekabbel um den Baum haben mein Mannn und ich perfektioniert.
    Und auch bei mir wird es das erste Weihnachten ohne Papa.
    Wir lieben den Baum und er wird, auf ausdrücklichen Wunsch der Kinder, auch schon eher aufgestellt und jedes Jahr gemeinsam, mit einer Weihnachts-CD im Player und einem Räucherkerzchenen an, geschmückt. Lg

  8. Eine spannende Geschichte mit vielen, vielen Bäumen aller Arten! Drei Spitzen – ein Nest für meine Federvögelchen- hatten wir auch schon& ein Unglück, das alle Glaskugeln vernichtete, auch. Dieses Jahr gibt's wieder keinen Baum, weil wir gar nicht bei uns sein werden…
    Danke fürs Teilhabenlassen!
    Liebe Grüße
    Astrid

  9. Ich musste so schmunzeln bei euren "Unfällen" mit dem Baum – wir haben heuer einen besonders kletterfreudigen kleinen Mann hier und ich warte darauf, dass alles umfällt – trotz aller Vorsichtsmaßnahmen 😉
    Bei uns wird der Baum meist eine Woche vor Weihnachten aufgestellt und geschmückt. Nur die Kerzen, die zünden wir erst am Hl. Abend an.
    Alles, alles Liebe! Danke Katja für deinen schönen Post – und danke Flottelotta für diesen schönen Adventkalender!
    Maria

  10. Meine Güte, was ist es gefährlich, bei euch Weihnachten zu feiern! Wir hatten nur einen ähnlichen Unfall, an den letzten Weihnachten mit meinem Vater. Wer hätte es ahnen können. Wir waren am Umbauen, die Dachzimmer schon fertig, der Baum klein und stand auf einem Tisch. Beim Anzünden der Kerzen brauch ein Streichholz ab und die Tischdecke fing Feuer – sie hatte Fransen. Zum Glück ist nicht viel passiert. Wäre mein Vater noch unter uns gewesen, wären vielleicht auch danach wieder Kerzen an den Baum gesteckt worden. So kaufte meine Mutter 1976 die erste elektrische Lichterkette…

    Ich gehe übrigens nur zu einem Weihnachtsbaumhändler und das schon seit 8 oder 9 Jahren. Einen Baum finde ich immer sehr schnell. Meist sehe ich ihn unter all den Bäumen sofort. Und obwohl wir vielleicht zur Sicherheit noch den einen oder anderen genauer betrachten, ist es normalerweise der Baum, der sofort zu mir gesprochen hat. Sandie nickt in der Regel zustimmend, der Weihnachtsbaumhändler grinst, er kennt den Ablauf mittlerweile.

    Liebe Katja, dein Post schafft es wieder einmal, mich zum Schmunzeln und zum Weinen zu bringen. Und das ist gut so.

    Liebe Lotta, dieser Weihnachtskalender ist ganz, ganz wunderbar. Ich freue mich, dass du schon im Sommer so weit vorausgedacht hast.

    LG
    Rebekka

  11. Ein wunderschöner Post, liebe katja. Über eure kleinen und großen weihnachtsbaummißgesckicke habe ich mich köstlich amüsiert.
    Wie unterschiedlich die Lebensgewohnheiten auch sind….an Weihnachten ist es überall ähnlich. Eine wunderschöne zeit!
    Lg Mickey

  12. Ach Katja – wie zauberhaft Du doch schreiben kannst. Lustig und bewegend und mit ganz viel Herz – ich habe Deine Geschichte verschlungen! Wir haben auch mal einen Weihnachtsbaum ziemlich heftig in Brand gesetzt. Seitdem sind meine beiden Kinder traumarisiert und bestehen – sehr zu meinem Leidwesen – auf künstliche Kerzen… Danke für Deinen tollen Kalender, liebe Lotta! Herzliche Grüße an Euch Zwei von Anette

  13. wie schön, deine ganz persönliche weihnachtsbaumgeschichte zu lesen! für dieses jahr wünsche ich dir keinerlei schaukelstuhl-feuerwerks-kerzen-unglücke, sondern ein fröhliches, besinnliches fest, das bestimmt auch deinem vater gefallen würde. ich bin mir sicher, dass es ein sehr schöner baum sein wird!
    liebe grüße von mano

    1. Wir waren uns in diesem Jahr erstmals direkt einer Meinung, welcher Baum perfekt für uns ist…das lässt mich etwas misstrauisch sein, was die Stimmung an Heiligabend angeht! Jetzt steht er übrigens gerade ungeschmückt bereit, damit die Äste sich aushängen (ganz wichtig!) und duftet ganz wunderbar. Geschmückt wird gemeinsam mit den Kindern, die jedes Jahr zu Weihnachten ein neues Ornament geschenkt bekommen, die sie dann beim Auszug als "Basisausstattung" mitnehmen (damit sie ja nicht auf die Idee kommen, Weihnachten ohne Baum sei möglich). Das Ritual des Aussuchens einer handwerklich schönen Kleinigkeit macht mir ungeheuren Spaß und die Kinder freuen sich an den "alten Bekannten", die sie jährlich neu entdecken. Dadurch musste ich mich inzwischen aber von der Idee eines schlicht geschmückten Baumes oder von Varianten beim Schmücken verabschieden. Kinder können sehr, sehr konservativ sein.
      Allen viel Freude am Weihnachtsbaum und allenthalben viel Frieden darunter und darum! Bele

Read Next

Sliding Sidebar