21. Türchen

Schreibe einen Kommentar

Comment as a guest.

drei × 4 =

  1. Liebe Carmen,
    was für ein toller Bericht über Eure Weihnacht, da möchte wohl jeder gerne dabei sein.
    Plätzchen backen mein 11jähriger Sohn und ich heute die ersten, ging nicht anders, ich würde dieses Jahr ganz darauf verzichten, doch er besteht darauf.
    Nun ja, packen wir das Backen an.
    wünsche Dir eine gute Zeit

  2. Ich bin verzaubert… So winterlich schön und einladend die Aufnahmen der Winterlandschaft, die aussehen wie aus einem Wintermärchen entsprungen!
    Die Idee mit Eurem Nachbarn finde ich einfach großartig. So "geteiltes" Glück an Weihnachten macht sicher gleich doppelt Freude.
    Liebe Grüße,
    Sabine

  3. Ein wunderbarer Einblick in Wort und Bild in eure Weihnacht und ein netter Blitzkurs in die schweizer Mundart. Habe ich gerne gelesen und geschaut. Lg

  4. Liebe Carmen,

    abgesehen vom Plätzchenbackenhorror habt ihr wundervolle Traditionen, die viel Liebe, Freundschaft, Gemeinsamkeit und Gemeinschaft in sich vereinigen. So begeht ihr Weihnachten und die Adventszeit ganz im Sinne des Festes, das doch ein Fest der Liebe sein soll. Wozu braucht man da (ganz gleich welche) Religion?

    Ich wünsche euch wundervolle Weihnachten

    Rebekka

  5. Liebe Carmen, liebe Lotta,
    ein wunderbarer Beitrag. Viele Deiner Ansichten teile ich. Deine Worte zu Glauben und der katholischen Kirche beispielsweise. Auch das Geschenke besorgen erledige ich genauso. Dieses Jahr hab ich nur 2 Teile in einem Geschäft gekauft, alles andere im Internet. Außer Bücher, die ich in unserem kleinen Buchladen um die Ecke kaufe. Besonders schön finde ich, das Ihr Euren alleinstehenden Nachbarn einladet. Ganz toll!

    Liebe Grüße
    Birgit

  6. Hallo Lotta 🙂
    bevor ich nicht mehr dazu komme möchte ich heute meine Weihnachtsgrüße hier lassen 😉
    Liebe Grüße und Dir und Deiner Familie ein gesegnetes Weihnachten und eine friedvolle Zeit
    Björn 🙂

  7. Liebe Carmen,
    wunderschöne Bilder begleiten Deine Geschichte. Auch bei mir sind es die (schon erwachsenen) Kinder, die die weihnachtlichen Traditionen hochhalten. Das ist gut so!
    Besonders angetan hat es mir Dein Wäscheklammern-Adventskalender. Der ist so hübsch!
    Lieben Gruß
    Sabine

  8. Was für ein schöner Beitrag, liebe Carmen. Mit den Ritualen ist es bei uns ähnlich – wir bestehen darauf, weil alle Freude daran haben. Plätzchen haben wir gerade gebacken und dekoriert und Morgen wandern sie an die Nachbarn im Haus. Wir selbst haben während dem Backen so viel genascht, dass die Bäuche wehtun und ich zumindest bis nächsten Dezember keine Plätzchen mehr sehen kann. Allein das mit dem Stress hab ich mir dieses Jahr – zum ersten Mal – anders geregelt. Gestern war mein letzter Tag im Büro bis Neujahr. Juhu.
    Wie schön, dass ihr euren Nachbarn einladet an Heiligabend. Hätte ich einen alleinstehenden Nachbarn, der nicht wüsste wohin, ich würde ihn auch einladen (auch, wenn er unter 45 und gutaussehend wäre ;-))).

    Lieben Dank an dich und an dich, Lotta, für die schönen unterschiedlichen Geschichten zum Advent.
    Herzlich, Katja

  9. Liebe Carmen
    Dein Beitrag habe ich mit Hochgenuss gelesen. Bezaubernd und echt weihnachtlich, der alleinstehende Nachbar ist bestimmt jedes Jahr im siebten Himmel, darf er bei euch mitfeiern-:) Die Sternendekoration ist fantastisch, gefällt mir so gut.
    Hab eine gute Zeit mit deinen Lieben!
    Elfe

  10. ein wunderschöner post !….gestern abend habe ich mich doch glatt im schweizer garten verlaufen und bin nicht mehr zum kommentieren gekommen 🙂
    lg mickey

Read Next

Sliding Sidebar