Die Stadt Salò.

Nach einem Zwischenstopp im Allgäu, verbrachten wir unseren Osterurlaub am Gardasee. Unser Quartier schlugen wir dabei in der reizvollen Stadt Salò auf.

Salò ist die größte Stadt am Westufer des Gardasees. Sie liegt in der Provinz Brescia und gehört zur italienischen Region Lombardei. Für uns war die Stadt Salò wirklich ein Glücksgriff. Die Stadt ist keine reine Touristenhochburg, hier spielen die Einheimischen noch die Hauptrolle….also ganz nach unserem Geschmack.

Salò

Besonders die Altstadt mit ihren engen Gassen und der schönen Uferpromenade ist wirklich sehr sehenswert. Hier finden sich zahlreiche Delikatessenläden, empfehlenswerte Restaurants und schicke Boutiquen. Auch das leckerste Eis vom ganzen Gardasee kann man hier verkosten…direkt am Dom „Santa Maria Annunziata“…ein Geheimtipp!

Salò

Architektur

Salò

Salò

Salò wurde 1901 durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört und musste neu aufgebaut werden, was man fast nicht glauben mag, wenn man durch die malerischen Gassen läuft.

Der Dom „Santa Maria Annunziata“bliebt zum Glück fast völlig unbeschädigt und ist die bedeutendste Kirche am Gardasee. Im Inneren befindet sich u. a. ein Mosaik auf dem Fußboden, welches eine dreidimensionale Wirkung hat.

Gardasee

Wäscheleine

Straßencafé

Salò

Salò

Von der Uferpromenade aus starten mehrfach am Tag verschiedene Schiffe zu anderen Orten des Gardasees. Wohin wir alles „geschippert“ sind, verrate ich Euch in einem meiner nächsten Posts.

Wer von Euch kennt die Stadt Salò?