Blogdesign…

…oder auch…wann lese ich gern auf einem Blog…

Wenn man sich für einen eigenen Blog entscheidet, dann taucht irgendwann die Frage auf, wie gestalte ich ihn, damit er mir gefällt…und natürlich auch andere positiv anspricht…
Nun sind Geschmäcker verschieden…nicht nur, was das Design betrifft, sondern auch die Themen eines Blogs bestimmen, welche Leserschaft sich einfindet…und ggf. bleibt.

Quellenangabe: von links nach rechts, von oben nach unten:
Mehr lesenswerte Blogs findet Ihr HIER.

Heute verrate ich Euch mal, was mich persönlich dazu bringt, einem Blog zu folgen und regelmäßig auf ihm zu lesen.
  • Ich mag es, wenn ein Blog Individualität ausstrahlt, einen “Wiedererkennungswert” besitzt. Dabei muss der Blogger kein Meister des Webdesign sein, eine persönliche Note reicht schon aus.
  • Ich mag gern ein übersichtliches Blogdesign und eine Schrift, die man leicht lesen kann.
  • Ich mag es, wenn man die Person des Blogs etwas näher kennen lernt. Das muss gar nicht unbedingt in Form eines eigenen Bildes sein, eigene Gedanken über bestimmte Themen zu äußern, zu schreiben, was man mag und was nicht, reichen mir da schon aus.
  • Ich mag es, wenn der Text mit Fotos ergänzt wird.
  • Ich mag abwechslungsreiche Themen.
  • Ich mag es, wenn Blogs Themen zum Austausch und Diskutieren anbieten.
  • Ich lerne gern auch virtuell  andere Regionen und deren Traditionen kennen.
  • Ich mag mich gern bei anderen Bloggern in Wohnungen und Gärten umschauen.
  • Ich kann gut verstehen, wenn man seinen Blog für berufliche Zwecke nutzt und reichlich Werbung schaltet. Mich persönlich hält das aber davon ab, öfter auf so einem Blog vorbeizuschauen. 
  • Mir ist ein Feedback wichtig, zumindest ab und zu. Ein Blog, auf dem ich regelmäßig kommentiere, aber nie eine Antwort erhalte, wird mein Interesse auf Dauer nicht fesseln können.

Nicht alle diese Punkte müssen gleichzeitig zutreffen. Ist mir ein Blogger sympathisch, dann ist das Blogdesign nebensächlich…Postet ein Blogger sehr schöne Bilder, dann stört es mich nicht, dass die Auswahl der Themen begrenzt ist…
Was bringt Euch dazu, einem Blog regelmäßig zu folgen?
33 Responses to “Blogdesign…”
  1. im grunde genommen kann ich alles was du aufgeführt hast , einfach nur unterschreiben!!!!!!!

    Ich habe vor kurzem erst einmal wieder meine leseliste aufgeräumt und beschränke mich jetzt wirklich auf Blogs die mir spaß machen, die Übersichtlich, symaptisch und einfach das gewisse etwas haben.

    Manch ein unglücklich gewähltes Design wird bei mir dann doch schnell aus der Liste geschmissen oder erst gar nicht verfolgt.

    Wenn es überall blinkt und glitzert z.B. hat bei mir ein Blog kaum eine Chance, da können die Bilder von mir aus noch so gut sein.

    Ich liebe persönliches, was mit Note, sympathiches,übersichtliches, lernmöglichkeiten, abwechslungsreiches und bin nicht gerade ein fan von unendlich langen texten.

    Viele grüße von der Tati:)

    • Schade der Judika Link funktioniert nicht…diesen blog hätte ich mal gerne gleich besucht…weil er in der Vorschau schon ansprechend aussieht…
      das zeigt auch mal wieder wie visuell ich veranlagt bin und mich von solchen Reizen locken lasse um einen Blog einen Besuch abzustatten;)

  2. Mich spricht dasselbe an wie du, leider ist es so, dass ich inzwischen zuviele schöne Blogs entdeckt habe und nun nicht mehr mit Lesen/Kommentieren nachkomme.
    Inzwischen habe ich mich bei einigen abgemeldet. Ich merke, dass das viruelle Leben sehr viel Zeit beansprucht, ausserdem arbeite ich wieder soviel , oft auch abends oder nachts, dass ich viele Beiträge verpasse. Die Blogs würde ich aber nicht mehr missen wollen. Durch meine Arbeit von zuhause aus, bin ich ein Einzelgänger geworden, ohne Arbeitskollegen, den ganzen Tag im Büro. Da geniesse ich es doppelt, wenn ich kleine, winzige Einblicke in anderer Leben erhalte, die mir ans Herz gewachsen sind.
    Beim Blogdesign achte ich nicht wirklich, wie toll das Design selber ist, entweder der Blog ist mir sympatisch durch seinen Schreiber, oder eben nicht.
    Werbung, Giveaways und gesponsorte Beiträge lese ich äusserst ungerne und klicke gleich weg.
    Lg Carmen

  3. Mir geht es so wie Carmen.
    Das Design ist zweitrangig, wenn nicht gar egal.
    Macht es Spaß öfter vorbei zu schauen, weil es was zu sehen, lachen oder nachdenken gibt, dann ist mir der Blogschreiber sympathisch und ich bleib da.
    Ich habe auch schon Blogs wieder aus meiner Liste entfernt, wenn ich das Gefühl hatte, der/die kommentiert nur bei mir, weil ich es bei ihm/ihr tue.
    Manchmal habe ich aber einfach nix dazu zu sagen oder die Zeit fehlt.
    LG vany

  4. Hallo Lotta,
    ein spannendes Thema! Ich mag schönes (schlichtes) Design, interessante Themen, schöne Bilder, die den Text auflockern oder ergänzen, einen eigenen Schreibstil und irgendwie möchte ich auch einen Bezug zum Schreiber bekommen können. Es muss nicht alles zusammen kommen, aber am Ende muss mir der Blog sympathisch sein. Ein paar Blogs lese ich aber auch nur der Infos wegen.
    Und, wie Carmen, sortieren ich auch ab und zu mal aus, denn sonst werden es zu viele in meiner Liste.
    Liebe Montags-grüße! Sonja

  5. Mir sind Themen und Inhalt erstmal wichtiger als das Design. Und natürlich das "gewisse Etwas", das sich aber schlecht erklären lässt. Gleich wegklicken tue ich aber immer dann, wenn ein Blog zu viel Werbung enthält, ständig auf neue Produkte verweist, die man "unbedingt ausprobieren muss" etc.

    Lieben Gruß
    Jutta

  6. Hallo liebe Lotta 🙂
    schon interessant wie man "filtert" – oder?
    Ich schaue mir manche Blögge auch eine Zeit lang an und dann verliere ich das Interesse.
    Andere Blögge sind wichtig geworden weil sie einfach Freude bringen.

    Wünsche dir einen wunderschönen Start in die neue Woche,
    liebe Grüsse Babs

  7. Kann deiner Zusammenfassung eigentlich nur zustimmen! Design ist mir nicht so wichtig. Bei mir selbst halte ich das auch so. Zum Beispiel habe ich noch nie meinen Header verändert und habe das auch künftig nicht vor. Mein Blog ist ja doch in erster Linie Tagebuch, sehr persönlich und eher unprofessionell. Bei anderen bewundere ich aber gern neue Ideen. lg

  8. Guten Morgen, an diesem wunderbaren, sonnigen Montag: Was für eine Überraschung, ich habe mein Bild entdeckt, noch bevor ich weitergelesen habe – ganz lieben Dank, es freut mich ausgesprochen!
    Dein Post ist einfach ganz wunderbar und ich kann dir in all den Punkten nur zustimmend, denn genau so geht es mir auch. Da wüsste ich gar nicht, welchen Aspekt du vergessen hast. Das freundliche Miteinander und das persönliche samit eigener Handschrift die einen Blog ausmacht, sind wohl die wichtigsten Gründe genau diesen Blog zu verfolgen.
    Ich wünsche Dir und deiner Familie eine tolle, kurze Woche mit viel Sonnenschein und blauem Maihimmel 🙂

    Herzliche Grüße schickt Dir, liebe Lotta
    Sabine

  9. Liebe Lotta,

    du sprichst auch mir mit vielen deiner Punkte aus dem Herzen.

    Das Design ist für mich zwar wichtig, aber noch wichtiger ist die richtige Schriftgröße. Bei einigen Blogs muss ich die Seite x-mal vergrößern, bis ich endlich den Beitrag lesen kann. Das nervt und hält mich vom Lesen ab. Auch ich mag es, mehr über die Person hinter dem Blog zu erfahren, dann entsteht der Eindruck, als würde man sich persönlich kennen. Das schätze ich als Einzelkämpferin, die ebenso wie Carmen von ihrem Heimbüro tätig ist. Ich brauche den Austausch mit anderen Menschen – und sei es nur virtuell. Das fing vor zwölf Jahren bei meiner Mitgliedschaft bei der Übersetzercommunity proz.com an, dann kam Facebook hinzu, vor 18 Monaten die Wohncommunity solebich.de und nach und nach immer mehr Blogs.

    Liebe Grüße

  10. Interessante Einsichten in Deine "Blog"-Welt. Ich zum Beispiel bin ja kein großer Design oder html – Künstler.
    Naja, da habe ich mir meinen blog so gemacht wie ich ihn am schönsten finde.

    Ich persönlich mag viele unterschiedliche blogs – und ja, auch mir kommt es dabei nicht auf das Design an.
    Jedoch muss die Schrift gut lesbar sein – was auch mit der Farbwahl zusammenhängt. (Rot auf Schwarz ist für meine Augen zB nicht sooo gut zu lesen). Bei den Themen bin ich vielfältig, aber ich interessiere mich für Ausflüge, Geschichten und Geschichte und natürlich auch für so manches "Alte".

    Manchmal bin ich auch einfach nur neugierig auf die Menschen, was sie so bewegt und weshalb…

    Lieben Gruß
    Björn 🙂

  11. Hallo Lotta, erstens, ich finde deinen neuen Header wieder klasse, gefällt mir sehr gut! 😉 Zweitens, bin ich mit deinen Argumenten sehr gut einverstanden, ich denke auch ähnlich.
    Das einzige, was für mich (selber) negativ ist, daß ich leider nullcommanull von Webseitenverfassung oder Fotosbeartbeiten verstehe, ich kann nicht mal ein Bild schaffen, wie bei dir, daß auf dem ursprünglichen großen Bild, kleinere andere darauf gelegt sind. Ich finde nirgends in meinen Fotobearbeitungsprogramme diese Möglichkeit. Manchmal bin ich fähig einen ganzen Tag nur damit zu verbringen, daß ich an meinen Blogdesign arbeite und ich kann es nicht erreichen, was ich will und dann bin ich traurig und schmeiße alles böse in die Ecke. Also, ich wollte nur sagen, es kann nicht jeder so gestalten, wie es er/sie gerne möchte.
    Liebe Grüße

  12. Liebe Lotta,

    ich könnte Deine Frage so spontan gar nicht beantworten. Das ist bei mir eher eine Bauchentscheidung. Es gibt Blogs, da schau ich mir nur die Bilder an, bin stiller Leser und klicke zum nächsten Blog. Da geht es mir um Inspiration oder um Gedanken, die ich aufschnappe, die mich zum Nachdenken anregen, ohne dass ich darauf eingehen möchte. Bei manchem Blog sind die Beiträge einfach gut, das Bloglayout dagegen nicht unbedingt mein Geschmack, zu bunt, zu viel (Werbung). Bei Einrichtungsblogs und Gartenblogs schau ich zur Zeit eher kurz rein, da ich demnächst umziehen muss, in der alten Wohnung nichts mehr groß ändern möchte, von der nächsten Wohnung aber noch nichts weiß, außer das ich sie finden muss.

    Und dann gibt es Blogs, in denen ich viel über die Blogger(innen) erfahre, Parallelen zu mir erkenne, gern auch mehr persönliches wissen möchte. Und da ich versuche, in meinem eigenen Blog nicht zu persönlich zu werden, neige ich als Ausgleich zu längeren Kommentaren, verrate dort wieder mehr…

    Nen ganz lieben Gruß von Antje

  13. eine frage, die nach sehr vielen antwortaspekten verlangt, liebe lotta. die grafische gestaltung spielt für mich eine sehr große rolle; gute fotos; natürlich die themen; und die texte, klar – da lege ich wert auf facettenreichtum, mag kluge gedanken, gerne eine prise humor, aber durchaus auch ernsthaftes; vor allem mag ich es, wenn die texte nicht allzu umfangreich sind – da fühle ich mich schnell gestresst; das heißt nicht, dass ich nicht auch gern mal einen längeren blog-eintrag lese, aber bei einer handvoll blogs, denen ich folge, kann das schnell auch einmal zu viel werden, das blogslesen zum zeitfresser auf kosten anderer dinge. deswegen sind mir auch die blogs sehr sympathisch, auf denen nicht täglich gepostet wird, sondern vielleicht nur alle paar tage, da dann aber gut ausgewähltes. hm, ich glaube, meine sicht ist gerade sehr gefärbt von zeitknappheit 🙂
    liebe grüße von ulma

  14. Hallo Lotta,
    da ich ein sehr emotionaler Mensch bin, habe ich mir bisher nie so richtig bewusst gemacht, warum ich einem Blog folge …bei mir zählt viel das Bauchgefühl! Aber wenn ich Deine Punkte so lese, kann ich Dir zustimmen – das sind Aspekte, die mir unterbewusst wohl auch wichtig sind. Auf Blogs bin ich über die Suche nach Rezepten und Einrichtungsideen für das Kinderzimmer von Carl gekommen …und mir hat sich eine unglaubliche Welt erschlossen! Mehr und mehr sind es bei mir auch persönliche Posts, Fragestellung, Reiseberichte …Geschichten aus dem Leben, die mich in der Bloggerwelt interessieren! Bei Werbung, Sponsoring und Giveaways bin ich raus, aber von schönen Fotos kann ich nie genug bekommen! Und lieber lese ich da, wo nicht täglich ein Post erscheint – für tägliche Neuigkeiten fehlt mir einfach die Zeit!
    Jetzt – wo ich das so schreibe – denke ich auch über meine eigenen Posts nach. Es ist im weltweiten Netz immer eine Gradwanderung die persönlichen Seiten, Meinungen und Ansichten richtig zu dosieren, aber da es mir selbst wichtig beim lesen ist, sollte der ein oder andere Punkt auch bei mir mehr Beachtung finden.
    Also einmal mehr liebe Lotta: Schön, dass es Dich und Deinen Blog gibt und danke für diesen Post!
    Herzliche Grüße von Swantje

  15. Das ist ein interessantes Thema. Mit vielen deiner Punkte stimme ich überein. Aber ob ich einen Blog letztendlich öfter anklicke, hängt weniger vom Design ab. Es gibt wirklich toll designte Blogs mit hervorragenden Fotos – dessen Text ich mir spare, weil er ganz hip in hellgrau mit schlecht lesbarer aber moderner Schrifttype überdesignt wurde. Viel Blinkendes und eine Überzahl an Werbebanner nervt mich auch. Weniger ist oft mehr. Kreative Anregungen, spannende Einblicke in tägliches Leben (z.B. im Ausland), persönliche Anknüpfungspunkte, gute Fotos sind ganz wichtig. Und irgendwie ist es, wie auch andere hier schreiben, ein Bauchgefühl, was einen immer wieder zu speziellen Blogs hinzieht.
    Mir fehlt die Zeit, die von mir verfolgten Blogs ständig zu kommentieren, aber ich versuche mich regelmäßig einzuklinken.
    Ich verfolge sowohl deutsch- als auch englisch und schwedischsprachige Blogs. Das ist sehr inspirierend.
    Liebe Grüße
    Andrea

  16. Liebe Lotta, wieder mal so ein *gehaltvoller* Post von dir! Die meisten Blogs, bei denen ich dann zumindestens eine Weile lese, finde ich über andere Blogger/innen, bei denen ich selber lese und deren Blog ich aus verschiedenen Gründen mag – wobei mir eine einigermaßen erkennbare Einheit von Design, Fotos, Texten und Philosphie dahinter schon irgendwie wichtig ist. Alles sollte irgendwie zusammen passen und auch "echt" sein, nicht zu "gestylt" und nicht "aufdringlich"… Ich bin froh, dass nicht alle Blogger so oft posten wie (zz….) du und ich 😉 😉 😉 – ich glaube, da würde ich aufgeben mit dem Hinterherlesen und Kommentieren (das ich gern mache!), denn Bloggen ist toll und inspirierend, man lernt sogar "verwandte" Seelen kennen und bekommt viel Anregung und Inspiration, aber Bloggen ist nicht das halbe Leben ;-)… Lieben Gruß Ghislana

  17. Liebe Lotta,
    so richtig in die Bloggerwelt bin ich erst eingestiegen seit ich krankheitsbedingt viel Zeit habe, beim Bloggen bzw. Lesen kann / konnte ich die Schmerzen oft ausblenden. Es hat sich mir eine neue Welt erschlossen, meine eigene kreative Ader ist wieder erwacht. Ich folge Blogs, die mich inspirieren. Ich staune immer wieder dass die Bloggerwelt auch nur ein Dorf ist und wie sich die Leute, die sich finden 'sollen' auch finden. Wenn ich wieder arbeite, wird mir die Zeit fehlen, dann kommentiere ich sicherlich weniger und poste auch weniger.
    herzlich Judika

  18. Hallo Lotta,
    du stellst gute Fragen und bei der Beantwortung bin ich nah bei dir – wie die Kommentarschreiberinnen auch.
    Letztendlich ist es bei mir auch ein Bauchgefühl welches darüber entscheidet ob ich gehe oder bleibe, oder wie oft ich den Blog besuche und kommentiere. Eine nette Person hinter einer unruhigen Blogseite tolleriere ich, aber wo das nette, persönliche fehlt, da stört mich alles bunte und laute, selbst wenn der Inhalt interessant ist, besonders Werbung – da bin ich schnell weg.
    Wie du „Meine Blogliste“ gelöst hast, dass gefällt mir sehr – überhaupt, dass nette und Aufgeräumte, dabei sympathische.

    Liebe Grüße – Monika mit dem Bente-Tier

  19. Liebe Lotta,
    ich mag es wenn Blogs individuell und vielfältig sind. Immer nur ein Thema und das wieder und wieder…das langweilt mich auf der Dauer.
    Ich mag es einfach abwechslungsreich.
    Ein bisserl Deko, DIY, Garten, ein bisserl Urlaub und ab und zu ein Rezepterl…da schau ich doch gerne vorbei.
    So wie bei Dir!
    Mach weiter so…
    Ach ja das Blogdesign ist mir nicht so wichtig, hauptsache, ich kann die Schrift gut lesen.

    LG Steffi

  20. Liebe Lotta,
    meine Gründe sind ganz ähnlich den Deinen. Ich möchte, wie IRL Leute um mich haben, die ich mag. Mit denen ich mich austauschen kann – muss nicht zu jedem Post sein, unsere Zeit ist ja begrenzt. Ich möchte in die Wohnungen, Kleiderschränke und Gärten schauen und erfahren wie Leben anderswo sich anfühlt. Bilder und Texte, die mich zum schmunzeln oder nachdenken bringen mag ich gleichermaßen.
    Ich freue mich riesig, dass Dir mein Blog gut gefällt.
    Warum ich bei Dir immer wieder reinschaue? Meist am frühen Morgen? Weil dann mein Tag mit positiven Gedanken, mit einem Lächeln im Gesicht beginnt. Weil ich dann oft klüger bin als zuvor und weil ich Dich mag!
    Lieben Gruss von Sabine

  21. Liebe Lotta,
    das Thema interessiert uns natürlich alle sehr. 🙂
    Ich lese am liebsten die normalen Blogs ohne Werbung.
    Wenn jedoch jemand seinen eigenen Dawandashop bewirbt
    oder ein Giveaway macht, habe ich kein Problem damit.
    Mit der Sympatie ist es übrigens wie im richtigen Leben.
    Manchmal springt einfach ein Funke über und man kann
    garnicht erklären warum. :-))
    Gartenthemen interessieren mich natürlich am meisten.
    Aber ich bin da sehr bunt in meinen Interessen, finde so
    viele andere Sachen auch toll und lasse mich gern inspirieren.
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

  22. …auch ich kann deine Ausführungen so unterschreiben, liebe Lotta,
    deshalb lese ich wohl auch so gern bei dir, weil es einfach stimmt…als ich neu in der Bloggerwelt war, habe ich viele Blogs verfolgt…aber inzwischen hat sich heraus kristalisiert, was ich wirklich mag und bleiben darf…und nicht gleich jeder Blog, den ich mal besuche, kommt gleich in die Blogroll…mein Blog hat sich ja auch verändert und das Fotografieren hat einen viel höheren Stellenwert bekommen…so ist der austausch in diese Richtung viel wichtiger geworden,

    lieber Gruß Birgitt

  23. Liebe Lotta,
    ich kann dir in ganz vielen Punkten zustimmen. Ein Blog sollte nicht zu überladen und unübersichtlich sein. Ich selbst bevorzuge ein schlichtes, zeitloses Blogdesign. Schöne Fotos sprechen mich gleich an – und mein Blick bleibt hängen. Aber ich habe auch Blogs in meiner Liste, auf denen kaum Bilder gepostet werden, bei denen mir einfach der Schreibstil und die Themenauswahl sehr gut gefallen. Meine Blogliste miste ich so etwa zweimal im Jahr aus, weil mit der Zeit doch etliche "Leichen" zurückbleiben. Last but not least: Ich mag es, wenn ein Blog mich inspiriert.
    Liebe Grüße
    Daniela

  24. Oh nein, jetzt habe ich dir einen so langen Kommentar geschrieben und habs dann versehentlich gelöscht, knurr!
    Also ich versuchs noch mal in einer Kurzzusammenfassung:
    Obwohl es in vielen Blogs um ähnliche Dinge geht, so ist doch jeder einzelne Blog wieder sehr eigen in seiner Art und Weise. Beim einen mag ich den Schreibstil, beim anderen die Fotos oder das Design, oder ich empfinde eine Sympathie zum Blogschreiber. Von einem Blog lasse ich mich gerne inspirieren vom anderen mag ich die Themenbereiche…und und. So einzigartig wie jeder Mensch ist, so einzigartig sind auch die vielen Blogs: In jedem Blog fliesst auch ein kleiner (oder auch grösserer) Teil seines selbst ein. Und wenn man länger an einem Ort liest, fallen einem die Besonderheiten des jeweiligen Blogs auf.
    Dein Blog ist mir auf jeden Fall schon seit längerem ans Herz gewachsen 🙂
    Vielen Dank, dass ich bei der Auswahl deiner Blogcollage mitmachen durfte 🙂 habe mich gefreut!
    Liebe Grüsse
    Sarah
    P.S. Deine neue Leseliste mit Bildern ist nebst deinem restlichen Blogdesign ebenfalls super!

  25. Wenn ich ehrlich bin, geschieht das recht spontan, draufklicken, gefallen oder nicht gefallen entscheidet sich innerhalb von Sekunden. Mir gefällt dein neues Blogdesign sehr gut.

    Liebste Grüße zu dir 🙂

  26. Blogs folge ich dann sehr regelmäßig, wenn mich die Themen und Bilder ansprechen. Gut gemachte Fotos, auf denen zu erkennen ist, dass der Fotograf sich etwas dabei gedacht hat, unterlegt mit witzigen, oder informativen, oder spannenden Texten, bei denen man vielleicht auch noch was lernen kann, schmunzeln muss, sich emotional angesprochen fühlt. Gute DIY-Ideen. Einblicke in Wohnen, Leben und Gedanken. Am besten natürlich alles zusammen. Und ja, Feedback. Ein Blog kann noch so gut gemacht sein, wenn er eine reine Selbstdarstellung ist (keine Backkommentare, keine Blogroll), oder man nach einiger Zeit erkennt, dass Kommentare nur an ganz bestimmte Blogs mit vielen Lesern vergeben werden, dann verliere ich schnell das Interesse. Ich mag den Austausch, zumindest bisweilen. Klar sehe ich selber, dass das aufgrund der Menge der Kommentare einfach zeitlich nicht immer möglich ist, aber ich versuche selber ja auch denen zu antworten die ich besser kenne und denen, die häufiger bei mir kommentieren und auch ihre Blogs zu besuchen. Momentan reicht meine Zeit auch nicht, um das täglich zu machen, aber das gehört für mich einfach dazu. Wenn jemand als Einbahnstraße bloggt, dann verliere ich schnell das Interesse, auch wenn die Themen eigentlich gut sind.
    Außerdem mag ich die starke individuelle Note des Menschen hinter dem Blog, seine persönliche Meinung, mit der er sich zu erkennen gibt, den Wiedererkennungswert, den Mut auch über ungewöhnliche Dinge seine Meinung zu sagen oder es abzulichten. Ich mag Querdenker mit Selbstironie, die ihren eigenen Weg gehen – Einheitsbrei interessiert mich im Real Life nicht und auch nicht im Bloggerland.
    Werbeposts in eigener Sache, gelegentliche witzige Produkttests, Buchvorstellungen oder auch Bannerwerbung schreckt mich nicht ab, wenn ich einen Blog und dessen Autor mag, nur wenn in jedem Post Produkte bestimmter Firmen promotet werden und es keine firmenneutralen Posts mehr gibt, dann schon.
    Zu Dir komme ich zum Beispiel immer sehr gerne. 🙂

    Herzlich, Katja

  27. Liebe Lotta,
    es sind so unterschiedliche Dinge, die mich an Blogs fesseln. Aber die Blogs, bei denen ich gerne kommentiere, sind auch diejenigen, bei denen mir der Mensch dahinter ans Herz wächst. Und viel Werbung, egal ob Eigen- oder Sponsorwerbung, wenn es überhand nimmt oder ein Blog auf einmal nur mehr daraus besteht, schreckt mich auch des öfteren ab. Auch wenn ich mir mittlerweile der Gratwanderung, die einen eigenen Shop Haben und unweigerlich ja auch bewerben Müssen und trotzdem auf charmante Art seinen LeserInnen weiter abwechslungsreiches Zeigen abseits von der Arbeit bedeuten, bewusst bin. Gar nicht so leicht.
    Ich mag gar nicht, wenn sämtliche Posts nur mehr gefüllt sind mit "schaut, was ich mir wieder Neues gekauft habe", egal, ob als Werbung oder einfach zum Zeigen gedacht.
    Ich hatte mehrere Anfragen, ob ich Gastbeiträge Schreiben will und im Gegenzug dafür mehr oder weniger werbende Einträge bei mir erlaube – und habe schließlich abgelehnt. Zu sehr abweichend von meinen Interessen und meinen Intuitionen wären die Fremdbeiträge gewesen, und irgendwie kaum mehr steuerbar. Wenn ich mal für andere Werbung mache, dann weil ich sie selbst als "unterstützungswürdig" betrachte, weil mich ihre Kunst oder ihr Produkt und der Mensch dahinter überzeugen, nicht weil ich Geld oder Gegenwerbung dafür erhalte.
    Ich bekomme manchmal die Frage gestellt, von Neubloggerinnen, wie man es schafft Leser zu gewinnen, die bleiben – und kann immer wieder nur sagen, das genaue Geheimnis kenne ich nicht. Aber wenn man selbst nicht bereit ist, andere Blogs zu verfolgen und auch per Kommentar persönlich mit den Bloggern in Kontakt zu treten, wenn man nicht bereit ist, sich diese Zeit zu nehmen, dann wird auch ein eigener Blog nicht funktionieren.
    Ich verstehe das Bloggerland als großes Netzwerk. Und das schönste daran, warum ich mich irgendwann entschlossen habe, selbst zu bloggen, sind die nicht nur virtuell bleibenden Freundschaften, die entstehen können. Ein über meinen Tellerrandschauen und meine sozialen Kontakte, die mit Kleinkind real oft zu kurz kommen, zu erweitern. Und ich bin immer wieder begeistert, welche tollen Menschen ich in den letzten Jahren dadurch kennenlernen durfte, die ich so im realen leben wahrscheinlich nie getroffen hätte.
    Alles Liebe
    Dania

  28. Deine Punkte stimmen mit meinen durchaus überein. Zuviel Werbung nervt mich allerdings.

    Aber ansonsten, ziemlich übereinstimmend. 😉

    LG

  29. Ich hatte zuerst einen Hang nach "Weiß" und ein bisschen Shabby.
    Irgendwann hatte ich die Nase voll davon, konnte mich leider nicht
    davon trennen, weil ich nicht wusste wie. Und die Seiten mit Werbung,
    "hier seht ihr meine Tasse, ist von xy, und dort meine Decke, ist von xyz…."
    konnte ich auch sehr bald nicht mehr sehen. Konnte mich leider auch
    davon nicht trennen. Und dann sogenannte Food-Blogs, wo frisch gekochte
    oder gebackene Speisen mit frisch aufgetragenem Nagellack in die Kamera
    gehalten werden. Ich konnte im Geiste den Nagellack riechen aber leider
    nicht die Gerichte.
    Neulich hab ich endlich rausgefunden, wie man den Ballast los wird,
    und hab mich innerhalb von 2 Tagen von über 50 Blogs getrennt 😀
    Irgendwann werde ich mich noch einmal hinsetzen und aussortieren,
    aber das hat erst mal Zeit. Jetzt hab ich noch Blogs mit Dingen, die mich
    wirklich interessieren wie Blogs mit Fotos (entweder von der eigenen Umgebung
    oder von Reisen) -da kann ich immer gratis mit spazieren oder auf Reisen
    gehen 🙂 Und kreative Blogs, wo etwas gebastelt wird, was mich interessiert.
    Oder einfach witzig sind. Oder sonstwie interessant.
    Das Aussehen vom Blog interessiert mich vorrangig nicht, ich finde es nur
    schlimm, wenn Leute ihre Seiten megabreit machen, über 950 Pixel hinausgehen.
    Und ich hab schon einen sehr breiten Monitor.
    Dafür bräuchte ich eine Maus mit einem seitwärts-Scrollrad und die hab ich leider
    nicht. Daher muss ich da immer "arbeiten" um einen Text im Ganzen zu erfassen,
    das finde ich nicht so toll. Aber wenn der Inhalt spannend ist, lasse ich auch das zu 🙂
    "Witzige" Schriften sind im Internet auch nicht so toll, die erschweren das Lesen,
    es lesen ja auch Leute, die schon im "Lesebrillen-Alter" sind 😉
    Bei mir wird eigentlich nichts am Design gearbeitet, am Anfang habe ich da noch
    mehr mit gespielt, aber jetzt steht es fest. Nur der Header wird wohl ab und zu
    der Jahreszeit angepasst 🙂 Aber wenn jemand Änderungswünsche hat, kann er
    sich gern bei mir melden :))

    Liebe Grüße
    Sigi

  30. ein wirklich spannendes thema! bei mir muss einfach ein funke überspringen und eine gewisse "seelenverwandschaft" bestehen. die kann durch kunst passieren, über naturbeiträge, über kluge gedanken, über kochrezepte, über werkeln und bastelbeiträge und, und, und… da bin ich ganz und gar nicht festgelegt.
    wichtig ist mir ein regelmäßiger austausch, d.h. es muss ein interesse am anderen vorhanden sein. auch wenn ich es nicht täglich schaffe zu kommentieren, so versuche ich doch möglichst oft, die beiträge meiner in-group (ha,ha!) zu wertschätzen. ohne das geht es für mich nicht!
    ich mag gern gut gestylte blogs, aber das design steht für mich nicht im vordergrund. blogs, die überwiegend produktwerbung betreiben und sich selbst zu wichtig nehmen interessieren mich nicht.
    liebe grüße schickt dir mano

  31. hallo lotta, angefangen habe ich letztes jahr und auch wenig gepostet. als ich dann ab november nicht mehr arbeiten gegangen bin und zwischendurch auch mal krank war, sind es mehr posts geworden. je nachdem wie ich laune hatte.
    ich mag gerne meine rezepte veröffentlichen, meine touren, die für mich auch ein ansporn sind und auch damit ich nachlesen kann, was ich z.b. letztes jahr zu diesem zeitpunkt gemacht habe. was ich nicht so mag sind immer dieselben themen, wie mode und kosmetik, wie z.b. das habe ich heute angehabt usw. usw. aber das mag jeder für sich entscheiden, ich mag gerne zeitgeschichtliches vor allem befasse ich mich mit unserer vergangenheit. das sind halt themen, die nicht jeder mag. aber ich mag sie und das ist die hauptsache. gerne mag ich
    mal wo reinschauen, so wie z.g. bei dir. gerne schau ich auch in interessante gartenblogs und auch auf bastelseiten.
    werbung mag ich auf blogs auch nicht so und für eigene zwecke schon gar nicht.
    bei dir z.b. habe ich ja neulich dilsberg wieder entdeckt. gerne schaue ich auch in opernblogs, die sind leider im bloggerland gar nicht zu finden, oder nur ganz selten. denn mir scheint, im bloggerland interessieren sich sehr wenige für opern bzw. klassische musik. macht ja nix.
    ich gestalte meinen blog so, wie er mir gefällt, wenn der eine oder andere leser hängenbleibt, so finde ich das schön. wenn nicht, ist es eben so.
    was ich auch gerne mag sind sportblogs, wo man sich gegenseitig anfeuern kann, aber die sind ja bei den weiblichen bloggern auch nicht so sehr vertreten.

    so, das ist ja ne ganze menge.

    was ich auch noch schreiben wollte, man muß wohl mit anonymen kommentaren leben, die manchmal am rande des guten geschmacks sind und die man in den papierkorb werfen muß.

    liebe grüße eva

  32. Wenn ich noch einen Kommentar abgeben darf.
    Strandsigi spricht mir aus dem Herzen.
    Der Kommentar mit dem Nagellack und dem
    Food Blog finde ich klasse. Es ist tatsächlich so, ich frage mich wirklich, wie die Leute mit solchen Nagellacken überhaupt denn ihre Hausarbeit machen.
    Ja, stimmt, ich habe eine neue Tasse, die ist von….. und ich muß leider gestehen, ich habe mich auch schon dazu verleiten lassen. Kommt aber nicht mehr vor, hoffe ich.
    Morgen werde ich allerdings – ist das Werbung – über meine Erfahrungen zu bestimmen Heuschnupfenmitteln schreiben. Ich finde das gut, weil ich gerade zu diesem Thema gerne mehr
    Info hätte, bei mir wird sich das Ganze leider zu Asthma entwickeln. Leider!

    LG Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.