Kategorie: Blumen

  • Der leuchtende Juli…

    Der leuchtende Juli…

    Der Juli ist der siebente Monat im Gregorianischen Kalender, er hat 31 Tage und ist nach dem römischen Staatsmann Julius Caesar benannt, der im Jahre 45 v. Chr. die Kalendereform einführte. Der Juli wird auch als Heumonat, Honigmonat oder Bärenmonat bezeichnet. In Europa ist der Juli in der Regel der wärmste Monat des Jahres und…

  • Der helle Juni

    Der helle Juni

    Der Juni  ist der sechste Monat des Jahres im gregorianischen Kalender. Er hat 30 Tage und enthält den Tag der Sonnenwende, der auf der Nordhalbkugel der längste Tag mit der kürzesten Nacht des Jahres ist. Benannt ist er nach der römischen Göttin Juno, der Gattin des Göttervaters Jupiter, Göttin der Ehe und Beschützerin von Rom. Der alte deutsche Monatsname ist Brachet oder Brachmond. Im Juni beginnt der Sommer. Er bringt uns die ersten lauen Sommernächte,…

  • Der schwärmerische Mai…

    Der schwärmerische Mai…

    Der Mai ist der 5. Monat im gregorianischen Kalender und hat 31 Tage. Er ist benannt nach der römischen Göttin Maia, einer Göttin der Fruchtbarkeit. In der katholischen Kirche ist der Mai besonders der Gottesmutter Maria gewidmet und wird deshalb auch als Marienmond bezeichnet. Eine weitere Bezeichnung ist Blumenmond, denn viele Pflanzen haben im Mai…

  • Der muntere April…

    Der muntere April…

    Am ersten Tag wird man zum Narren gehalten, am letzten Tag ist Walpurgisnacht, dazwischen gibt es jede Menge Wetter… Der April ist der vierte Monat des Jahres im Gregorianischen Kalender und dauert 30 Tage. Der Name bezieht sich möglicherweise auf das lateinische Wort aperire („öffnen“), wahrscheinlich bezogen auf Knospen, die sich öffnen. Andere Namen für den Monat April…

  • Der zarte März

    Der zarte März

    Der März läutet den Frühling ein, die Natur erwacht. Die Tage werden langsam länger und die Sonne gewinnt an Kraft. Der März hat 31 Tage und ist nach dem römischen Kriegsgott Mars benannt. Ursprünglich versammelten sich in diesem Monat, mit dem die Feldzugssaison begann, die waffenfähigen römischen Bürger auf dem so genannten Marsfeld (oder Märzfeld) vor den Toren der Stadt, um gemustert zu…

  • Der klare Februar…

    Der klare Februar…

    …der Februar ist mir auf jeden Fall lieber als der Januar. Der Frühling rückt ein Stück näher… Der Februar wurde nach dem römischen Reinigungsfest Februa benannt. Im römischen Kalender war der Februar ursprünglich der letzte Monat, für ihn waren nur noch 28 bzw. 29 Tage übrig. Der alte deutsche Name für den Februar ist Hornung, weil der Rothirsch…

  • Der silberne Januar…

    Der silberne Januar…

    JANUAR, lateinisch ianua (Tür, Zugang) ist nach dem römischen Gott JANUS benannt. Er hat laut Sage zwei Gesichter, eins, dass ins alte und eins, dass ins neue Jahr schaut… Der Januar hatte früher mehrere Bezeichnungen, wie z. B. Schneemonat, Eismonat oder auch Wolfsmonat. Im Januar haben die Wölfe ihre Paarungszeit und ihr Heulen war früher weithin vernehmbar.…

  • In fremden Gärten…

    In fremden Gärten…

    …fotografisch gewildert… Herbstliche Blumen und Sträucher. Ich gebe zu, ich habe nicht einfach „nur so“ fotografiert…ich habe neue Technik ausprobiert. Um was es sich handelt, verrate ich ein anderes Mal…;-). Meine Bilder schicke ich heute zu Ghislana und ihren Naturdonnerstag. Herbstliche Blumen sammle ich derzeit auch noch bei „Bunt ist die Welt“. Wer mag, kann…

  • So geht Frühling…

    So geht Frühling…

    Ich glaube, ich hatte es schon mehrfach erwähnt…;-), für mich ist der Frühling die schönste Jahreszeit. Und der Frühling fängt bei mir definitiv am 1. März an…(wie der Herbst am 1. September, der Winter am 1. Dezember usw.). Eine der schönsten Frühblüher ist für mich der Krokus. Kommt er in Massen daher, bildet er wunderbare…

  • Bunt

    Bunt

    …kommt heute mein Freitagsstrauß für Helga daher… Ein Geschenk von einem dankbaren Menschen, der beim Kauf seiner Lieblingsblumen noch einen zweiten Bund mitnahm…um mir eine Freude zu machen…das ist berührend. Berührend in diesem Zusammenhang ist auch, wie manche Menschen ihr Schicksal annehmen, mit Zuversicht immer wieder nach vorn blicken, sich nicht unterkriegen lassen und die Kraft haben,…