Eine Tasse Kaffee gefällig?

Ich trinke gern Tee…

…und das ist eigentlich eher ungewöhnlich…Ich stamme nämlich aus Sachsen und bin damit eigentlich ein Kaffeesachse…
 Nun könnte man glauben, der Sachse heißt Kaffeesachse, weil er soviel Kaffee trinkt…doch dem ist gar nicht so. Es gibt Bundesländer, da wird noch viel mehr Kaffee getrunken…

Warum dann aber Kaffeesachse? Das hat u. a. mit der europäischen Porzellanerfindung ( Herstellung von Kaffeetassen ) und der Kampfmoral der sächsischen Soldaten zu tun, die sich im siebenjährigen Krieg weigerten, ohne Kaffee zu kämpfen, sodass sie vom Preußen-König Friedrich II „Kaffeesachsen“ genannt wurden.

Seit 1694 wurde in Leipzig öffentlich Kaffee ausgeschenkt, z. B. im Coffe Baum, 1806 hielt dann der Muckefuck ( Milchkaffee ) Einzug, 1908 entdeckte eine Dresdnerin die Filtertüte. Und wer kennt nicht die Kaffeekantate von Johann Sebastian Bach? Sie gilt als Höhepunkt der sächsischen Kaffeehausmusik des 18. Jahrhunderts.
Textauszug:
Ei! wie schmeckt der Coffee süße,
Lieblicher als tausend Küsse,
Milder als Muskatenwein.
Coffee, Coffee muss ich haben,
Und wenn jemand mich will laben,
Ach, so schenkt mir Coffee ein…
Dass Sachsen am liebsten Blümchenkaffee trinken, halte ich eher für ein Gerücht   
( Anmerkung: Wer den Begriff Blümchenkaffee nicht kennt: Der Kaffee ist so dünn, dass man den Tassenboden mit den „Blümchen“ erkennt…z. B. vom Meißner Porzellan ).
Der Arabische Coffe-Baum in Leipzig

Ich trinke gern Tee…

…woher nun meine Vorliebe für Tee kommt, weiß ich auch nicht so genau, aber Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel…

Und weil ich gern Tee trinke, wird das hier mein letzter Post über Kaffee sein…in Zukunft frage ich nur noch: 

Eine Tasse Tee gefällig?


Liebe Grüße, Lotta.