Empörung

Schreibe einen Kommentar

Comment as a guest.

vierzehn − 3 =

  1. Moin Lotta,
    also ehrlich gesagt, sehe ich das etwas anders.
    Ich wohne allerdings auch in der Großstadt und da sind die Schulen so verteilt, dass die Kinder gut mit dem Rad oder zu Fuß hin kommen.
    Gerade Grundschüler sollten lernen, wie man sich im Straßenverkehr verhält und das lernen sie nunmal nicht im Mamas Auto.
    Bei uns gibt es eine Initiative der Polizei: ZU FUSS ZUR SCHULE!
    An unserer Grundschule sind schon einige Unfälle passiert, weil irgendeine Mutter hektisch wurde und das Kind, das aus dem Auto vor ihr ausstieg nicht gesehen hat.
    Ich bin ganz froh, dass mein Sohn den hinteren Eingang der Schule nutzt und nicht den an der Straße.
    Aber wie gesagt, wenn die Schule weit weg ist, kein Schulbus fährt u.s.w., dann kann ich verstehen, dass man mit dem Auto fahren muss.
    Oder die Kita für die anderen Kinder noch angefahren werden muss.
    Dann halte ich das für Abzocke.

    Lieben Gruß, vany

    1. Liebe Vany, wir wohnen nicht in der Großstadt…unsere Wege sind deutlich weiter…mein Kind müsste eine halbe Stunde zu Fuss gehen…mit Ranzen, Sportzeug, Geigenmappe, Geigenkoffer…Das Einzugsgebiet der Schule ist groß…Viele Eltern fahren anschließend gleich auf Arbeit…bei uns gibt es eine Menge Pendler…Die größeren Kinder fahren mit dem Fahrrad, dafür ist mir meine Tochter noch zu unaufmerksam im Straßenverkehr…LG Lotta.

    2. Generell bin ich auch Deiner Meinung, Vany. Ich bin als Kind auch immer zu Fuss zur Schule gelaufen. Aber das ist auf dem Land kaum möglich. Und wenn es noch nicht mal einen Schulbus gibt, bleibt den Eltern ja nun nichts anderes übrig als die kids mit dem Auto zu fahren. Ich kenne das Problem, denn ich wohne auch ländlich. Und ich kann meinen Sohn morgens nicht 3-4 km zum Kindergarten laufen lassen. Also parken wir gezwungenermaßen auch immer alles zu. Zum Glück hatte die Polizei bisher ein Einsehen und hat die Füsse still gehalten. Ich kann Deinen Ärger verstehen, Lotta. Ist echt ne doofe Situation. Liebe Grüße!

  2. Genau diese Situation hatte ich auch in der ersten Grundschule beim Großen. Reine Schikane. Ich habe dann auch einen Brief an die Stadt geschrieben, bekam aber nur so einen vorgedruckten Standardbrief als Antwort. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass danach weniger Politessen unterwegs waren.
    Zum Glück kann ich das kleine Kind jetzt zu Fuß in die Schule bringen. Ein schönes Wochenende!lg

  3. …irgendwie kann ich deinen Ärger schon verstehen, liebe Lotta,
    kenne natürlich auch nicht die genauen Gegebenheiten bei eurer Schule…trotzdem denke ich an die Kinder die laufen, auch vom Auto bis zur Schultür, und dann wegen der auf dem Gehweg haltenden oder parkenden Autos auf der Straße laufen müssen…gerade wenn die Parkplatzsituation so schwierig ist, gibt es doch sicher eine Möglichkeit, ein paar Meter weiter weg zu halten und nur das letzte Stück des Weges zu Fuß bewältigen zu müssen, wenn der ganze Weg zu weit ist…
    wir hatten hier mal am Kindergarten das Problem, dass die Eltern eine Initiative gestartet haben, um mehr Parkplätze zu bekommen und es fiel gar nicht auf, dass das nur auf Kosten der Sicherheit der Laufenden geht…da wurde lieber den Kids verboten mit dem Fahrrad zum Kiga zu kommen, als dass den Eltern erschwert wurde, direkt bis vor die Tür zu fahren…
    …20 min Schulweg hatte ich früher auch und da gab es gar keine Alternative, denn Auto hatten wir keins…vielleicht waren die Ranzen noch nicht so schwer, aber gelaufen bin ich täglich und bei jedem Wetter…
    …Straffzettel zu verteilen ist natürlich nicht der richtige Weg, um an der Situation etwas zu ändern, da gebe ich dir völlig recht, Gespräche und die Suche nach anderen Möglichkeiten brächten da wohl mehr…

    wünsch euch eine gute Lösung, damit nicht so viele Tage mit Ärger starten müssen,
    lieber Gruß von Birgitt

    1. Leider gibt es auch ein paar Meter weg keine geeignete Parkplätze bzw sind die um diese Uhrzeit noch nicht befahrbar, weil das Tor geschlossen ist. Die Autos parken( halten! ) nicht auf dem Gehweg, die Kinder, die zu Fuß kommen, sind nicht gefährdet. Vielleicht sollte ich noch ergänzen, das die Schule ein besonderes Profil bietet, deshalb kommen die Kinder auch von weiter her…Natürlich wäre es ideal, wenn alle Kinder zu Fuß kommen könnten…Ist aber in diesem Fall nicht realistisch. ( Ich stelle mir gerade vor, wie ein Kind mit Ranzen und Contrabass zur Schule läuft…) Liebe Birgitt, die Umstände kannst du natürlich nicht wissen! Aber vielleicht sollte man doch einmal Druck machen wegen der geschlossenen Parkplätze…vielen Dank für den Denkanstoß! LG Lotta.

  4. Die Situation am Kindergarten war schon so, die an der Schule ist es wieder. Da wir das Glück haben in Laufnähe zu wohnen, trifft es uns aber zum Glück nicht. Die identische Situation haben wir hier aber am Krankenhaus – hier arbeiten gleich zwei städtische Angestellte Vollzeit, nur um an die Strafzettel zu verteilen, die ohne Parkschein oder mit abgelaufenem parken… und wer vor der Schule nur 5 Minuten hält hat auch sofort einen… gute städtische Einnahmequelle.

    Lieber Gruß,
    Katja

  5. Ich kenne die Situation hier nur von einer Seite und da muß ich sagen, ist nicht so gut.

    Wir wohnen hier auch auf dem Lande mein Sohn mußte ab der 5. Kasse Gynasium auch mit Bus und Bahn fahren, weil wir damals nur ein Auto hatten und das hatte mein Mann.

    Mein Sohn ist mit Turnbeutel, Ranzen und einer Klarinette durch die Gegend gelaufen und war im Straßenverkehr. Ich weiss jetzt nicht, wie alte deine Tochter ist.

    Aber ich finde, dass es den Kindern schon sehr leicht gemacht wird, dass sie mit Auto usw. an die Schule gefahren werden.
    Ich kann mich erinnern, ich hatte einige Kilometer zur Schule zu gehen bei Wind und Wetter oder bin mit dem Fahrrad gefahren.Es hat mir nicht geschadet.

    Ich denke, dass die Stadt da schon eine gute Einnahmequelle geschaffen hat, wenn die Eltern ihre Kinder zur Schule fahren.

    Was anderes:
    Ich fahre im Dezember für einige Tage nach Leipzig, Besuch im Gewandhaus und Konzert mit dem Thomanerchor. Stadtrundfahrt und ein Besuch im Auerbach Keller usw. Werde davon berichten. Der Besuch am Völkerschlachtdenkmal ist nicht vorgesehen und so muß ich da alleine hinfahren. Hast du eine Ahnung, wie weit das ist und wie das mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist.

    Lieben Dank und Gruß Eva

    1. Ja, ich muss durchaus zugeben, es ist nicht mehr üblich, den Kindern weitere Strecken zuzumuten…aber das ist wohl ein allgemein-gesellschaftliches Problem…auch wir Erwachsenen könnten manche Strecke zu Fuß gehen, die wir aus Bequemlichkeit mit dem Auto zurücklegen. Bei Kindern kommt hinzu, dass man sie heutzutage nicht mehr so unbeschwert allein auf einsame und lange Wege schickt, wenn sie noch im Grundschulalter sind. Aber selbst mit Fahrrad stösst man als Kind an Grenzen, wenn man 4 verschiedene Gepäckstücke mitnehmen muss…Ich sehe hier ganz klar eine schöne Einnahmequelle unserer Gemeinde. ( Anmerkung: Ich wohne nicht in Leipzig …der Schulweg ist wirklich deutlich weiter als in der Großstadt ) Ich freue mich, dass du Leipzig besuchen möchtest, Leipzig hat einen schönen Weihnachtsmarkt…überhaupt lohnt es sich, diese Stadt näher unter die Lupe zu nehmen! Frage: Siehe Email. LG Lotta.

Read Next

Sliding Sidebar