Frühling im Leipziger Auenwald…

Heute nehme ich Euch wieder einmal mit in den Leipziger Auenwald. Gemeinsam wollen wir schauen, ob auch dort der Frühling angekommen ist…


Der Duft des Bärlauches ist überall gegenwärtig. Er säumt die Wege ein, als hätte ein Gärtner sie sorgfältig angelegt. Eigentlich wollten wir auch dem Wildpark einen Besuch abstatten, mussten aber dann feststellen, dass wir die Hundeleine im Auto vergessen hatten. So konnten wir nur einen Blick über den Zaun werfen…


Man möchte die Zeit anhalten…irgendwie geht alles so schnell…Die ersten Tulpen sind schon verblüht…die Kornelkirsche leuchtet nicht mehr so gelb…. Zum Glück haben wir noch die Forsythia

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!

26 comments
  1. Liebe Lotta,
    ich finde der Frühling ist auf deinen Fotos zu sehen. Übrigens gefallen mir deine neuen Bilder mit den vielen Ansichten ganz oben sehr gut und sind mit sofort ins Auge gefallen 🙂
    Liebe Grüße,
    Sabine

  2. Guten Morgen Lotta,

    Danke für den schönen Spaziergang. Der Frühling ist nicht mehr zu leugnen. Schön, gell!

    Einen guten Start in den Tag wünscht Dir,

    Danny

  3. Guten Morgen Lotta,
    jetzt merkt man jeden Tag, dass es mit dem Frühling vorangeht. Manche Bäume haben schon kleine grüne Blätter. Ihr hattet offenbar einen schönen Spaziergang. Die Forsythien leuchten, ganz besonders wenn der Himmel eher grau ist.
    Hab noch einen schönen Tag!
    Sabine

  4. So viel Bärlauch! In "unseren" Wäldern habe ich bislang noch nicht die richtige Stelle gefunden. Zum Glück haben wir in unserem z.T. waldigen Garten auch etwas Bärlauch, der wächst und gedeiht… Mmhhh! Liebe Grüße, Nicole

  5. Danke für die schönen Frühlingsimpressionen Lotta 🙂
    Und so ein Bad in Bärlauch würde ich ganz gern
    mal machen, ich liebe das Zeug :))

    Liebe Grüße
    und eine schöne Woche
    Sigi

  6. ihr habe es aber auch schön bei euch, habe ich ja auch feststellen können im dezember.
    bärlauch ist ein wunderbares wildgemüse und ich freue mich immer drauf, wenn ich es verarbeiten kann.
    leider ist die saison ja ziemlich kurz. denn wenn der blüht, taugt er nicht mehr.

    einen bericht über dilsberg habe ich inzwischen auch im blog.

    lieben dank, einen schönen tag und ein lieben gruß aus der schönen barockstadt
    LUDWiGSBURG

    lg eva

  7. …gleich als ich die Überschrift las, liebe Lotta,
    hatte ich diesen Knoblauchduft in der Nase…das verbinde ich unbedingt miteinander und du bestätigst das ja auch…
    recht gebe ich dir auch darin, es geht alles viel zu schnell wegen des plötzlichen zu warmen Wetters, aber hier kühlt es schon wieder mächtig ab…mal schauen, was dann in der Natur passiert…

    wünsch dir einen guten Tag,
    lieber Gruß Birgitt

  8. Das ist ja echt der Hammer, wie schnell es dort nun grünt. Vor 2 Wochen, als wir um den Auensee gelaufen sind, war noch alles ziemlich grau. Es scheint wirklich explodiert zu sein. Danke für den tollen Einblick.
    Viele Grüße,
    Madita

  9. Hallo Lotta,

    danke für die Mitnahme auf Deinen Spaziergang. Erst gestern habe ich in der "LiebesLand" einen Bericht über die Auenwälder gelesen und mir gesagt, dass ich da unbedingt mal Urlaub machen will. Mir gefällt ja auch Eure Seenlandschaft so gut.
    Und den Frühling hast Du dort wirklich gefunden.

    LG Verena

  10. Das ist schön – wie doch alles plötzlich aus dem Boden sprießt!
    Das Wildschwein und die Elchkuh (?) sind ja nett – und wie majestätisch der Luchs dasitzt…
    Bärlauch in den Wäldern habe wir hier auch – ein umwerfender Duft!
    LG Calendula

  11. Oh Lotta was für tolle Bilder!! ich mag so etwas sehr, Wald. Wilde Wiesen…einfach herrlich…
    Alleine diese Gerüche der Natur.
    Und die Tiere! Ich bin auch ein Landkind und freue mich immer so Fotos zu sehen…

    LG, Michaela 🙂

  12. Wunderschön…, wie schade, dass man nicht den ganzen Tag spazieren gehen kann… Aber hier auf der Terrasse ist's auch ganz nett. Großes Vöglein-Bad am Teichrand – die Gefiederten genießen den Frühling genauso wie wir 😉 Lieben Gruß Ghislana

  13. Ich glaube, das ich meiner alten Heimat mal wieder einen Besuch abstatten sollte.
    Leipzig ist einfach schön. Leider ist mein letzter Besuch schon wieder mehrere Jahre her.
    Manchmal bekomme ich richtig Heimweh.
    Viele Grüße aus Niedersachsen.
    Silke

  14. Hallo Lotta,
    um diese Zeit ist es immer besonders spannend, in den Wald zu gehen, wie deine Fotos zeigen.
    Die Lerchensporne finde ich immer besonders faszinierend, die wachsen so schnell und sind so schnell wieder im Boden verschwunden.
    VG
    Elke

  15. Wunderschöne Bilder. Und ja, es geht wirklich so rasend schnell. Mir fehlen die Übergangsjahreszeiten Frühling und Herbst. Seit ein paar Jahren fallen wir vom Winter in der Sommer und vom Sommer in den Winter – meine liebste Jahreszeit Frühling wird im Zeitraffer abgehandelt und durchgeprügelt – Blüten auf, abfallen, fertig. Ich vermisse dne Frühling mit 12-15 °C, in dem die zarten grünen Spitzen langsam kommen, alles langsam grüner wird und anfängt zu sprießen und zu blühen. Mein Kreislauf sagt auch nein danke beim Sprung von -5°C auf 23°C innerhalb von 3 Tagen. Lärchensporn, Buschwindröschen und Veilchen sidn heir schon fast durch, da hatte ich noch nicht mal Zeit, einen richtigen Waldspaziergang zu machen. Muss ich mich eben an deine tollen Fotos halten…

    Herzlich, Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.