Tabea und Michaela haben zur Frühlingspost aufgerufen.
Zu diesem Gedicht von  Eduard Mörike werden Karten entworfen und an andere BloggerInnen verschickt.

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen!
Die Strophe 6 gestaltete die liebe Jennifer vom Blog: neunzehngrad.
Wie ich finde, ist ihr die Karte ganz zauberhaft gelungen, seht selbst:

LIEBE JENNIFER, ICH DANKE DIR GANZ HERZLICH!