Glück

Das Glück war ganz offensichtlich in der Bloggerwelt in letzter Zeit ein großes Thema… 
Auch in der ARD gab es dazu eine Themenwoche.
Besonders gefallen haben mir die Beiträge von RAUMFEEHIER zu finden, von JUTTA oder von Èva vom Blog EMIL UND DIE GROßEN SCHWESTERNHIER zu finden.
FEE von FEE IST MEIN NAME hat dazu eine ganze Reihe gestartet…
Ich finde es wundervoll, wenn man angeregt wird, über Themen wie Glück wieder einmal nachzudenken…Man wird gezwungen, einmal inne zu halten im Alltag, sich das Glück wieder ganz bewusst zu machen…Zu fragen, was bedeutet für mich ganz persönlich, glücklich zu sein…

WANN BIN ICH GLÜCKLICH…???

Glück bedeutet für mich…

  • im Sommer früh am Morgen die Vögel zwischen zu hören…
  • die ersten Spitzen der Frühblüher zu entdecken
  • wenn ich nach einer längeren Autoreise gesund wieder zu Hause eintreffe
  • wenn ich auf meinem Kopfkissen vom Tochterkind eine liebevolle Botschaft vorfinde
  • den Blick über das Wasser schweifen zu lassen
  • das Plätschern eines Brunnens zu hören
  • die Katze im Schlaf zu beobachten
  • vom Hund schwanzwedelnd begrüßt zu werden
  • Mutter dreier wundervoller Kinder zu sein
  • den richtigen Mann für´s Leben gefunden zu haben
  • an einem eigentlich verregneten Tag beim Spazierengehen mit dem Hund die wunderbar frische Luft zu spüren
  • Überraschungspost im Briefkasten vorzufinden
  • das Cellokonzert op. 85 von Edward Elgar zu hören
  • im Spiel versunkenen Kindern zuzuschauen
  • Möwen kreischen zu hören
  • einen unverdächtigen Mammografiebefund in den Händen zu halten
  • den Herrnhuter Stern leuchten zu sehen
  • stundenlang mit einer Freundin im Café zu verbringen
  • Zeit zu haben für Dinge, die mir wichtig sind
  • das Lachen meiner Kinder
  • mit dem Angetrauten nach langer Zeit wieder einmal das Tanzbein zu schwingen
  • Freunde einzuladen
  • Karten für Tom Pauls ergattert zu haben
  • jedes Jahr das Weihnachtsoratorium von Bach zu hören
  • eine gesunde Familie zu haben 
  • ausgestattet zu sein mit zwei gesunden Beinen, die mich überall hintragen
  • uvm.

Was bedeutet für Euch Glück?

22 Comments

  1. Liebe Lotta,
    eine ganze Menge, worüber Du glücklich sein kannst. Du hast recht, man muss es sich nur ab und zu vor Augen halten. Die Glückslektüre heb ich mir für heute Abend auf.
    Lieben Gruss
    Sabine

  2. Guten Morgen Lotta!
    Als nicht-Fernsehguckerin habe ich die Glückswoche im Selbigen nur beiläufig mitbekommen. Im Radio wurde viel darüber berichtet und diese Themenwochendinge finde ich immer echt eine tolle Idee. Die Ansätze in diese Richtung sind so fast so vielfältig wie es Menschen gibt – scheint Glück doch etwas relativ Individuelles zu sein?
    Selber neige ich eher zum Glücklichsein, auch in unbequemen Situationen. Als Positivist sieht man das Gute und das kann man durchaus trainieren. Ich glaube fest, daß viele Menschen ein inneres Unglücklichsein vermeiden könnten, wenn sie einmal ehrlich in sich hineinhorchten und sich klarmachten, warum sie so viel Energie für diesen unschönen Zustand verschwenden? Oft ist es einfach nur die Weigerung, Veränderungen zu akzeprieren.
    Bleib Du so glücklich, wie Du hier wirkst!
    Herzensgrüße,
    Mel

  3. Ich bemühe mich, mir täglich meine kleinen oder auch großen Glücksmomente bewusst zu machen. Bereits seit einiger Zeit wähle ich einmal in der Woche sieben davon aus und halte sie auf meinem Blog fest. Heute Abend ist wieder Zeit dafür 😉

    Deine Liste gefällt mir und viele Punkte davon könnte ich so auch für mich übernehmen.

    Herzliche Grüße vom Lebensknäuel

  4. Ich glaube, dass man erst anfängt, sich über das Glück in seinem Leben bewusst zu werden, wenn man erfahren hat, wie fragil Familie, Gesundheit, und Leben sind und wie es sich anfühlt, sie nicht mehr zu haben. Erst durch Verlust oder drohenden Verlust lernt man das Glück zu schätzen und macht sich auch bewußt, dass man selbst sehr viel dazu beitragen kann – durch seinen Blick auf die Welt, auf all das was schön ist, eben – im Kleinen – glücklich macht und auch dadurch, dass man diese Momente ganz bewußt genießt und schätzt.
    Sich die Fragen zu stellen "Bin ich glücklich?" und "Was kann ich tun, um glücklicher zu werden?" kann durchaus zu einer sehr ernsthaften Aufgabe werden, die viel verändern kann.

    Herzlich, Katja

    1. feiner kann man's, glaub ich, gar nicht sagen. nochmal dank an katja. ich schließe mich ihren worten an.
      liebe lotta,
      ja, bewusst drüber nachdenken, es sich immer wieder vor augen halten, was einem glück bedeutet, bzw. was einen glücklich macht. fein!
      alles liebe und glück auf!
      dania

  5. Liebe Lotta,
    ich denke, dass man das Unglücklich sein viel öfter wahrnimmt als das Glücklich sein, auch wenn es sich die Waage hält. Und wenn einem dann sehr großes Leid wiederfährt ändert sich die Gewichtsverteilung. Man richtet seinen Blick plötzlich auf so viele schöne kleine Dinge, die man zuvor einfach übersehen hat. So ist zu mindestens meine Erfahrung. Schön, deine Aufzählung. Würde auch für mich passen.
    Ich wünsche dir ganz viele Glücksmomente.
    Herzliche Grüße Alex

  6. Liebe Lotta,
    erstmal lieben Dank für die Verlinkung meines "Glücks" bei dir .:-) freu.
    Deine Glücksmomente kann ich auch gut nachvollziehen, das kleine Glück ist meistens auch das beglückenste !
    In diesem Sinne
    liebe Grüße von
    Jutta

  7. Liebe Lotta,
    vieles aus Deiner Liste, könnte ich so auch für mich beantworten. Ein schönes Thema. Für mich liegt das Glück häufig auch in den kleinen Dingen. Mein größtes Glück ist aber mein Sohn. Ihn zu erleben und Zeit mit ihm zu verbringen, das ist für mich das Allerschönste.

    Liebe Grüße
    Birgit

  8. da kann ich doch fast alles von dir unterschreiben! ich halte es auch mit erasmus von rotterdam, der gesagt hat: "die höchste form des glücks ist ein leben mit einem gewissen grad an verrücktheit" diesen satz findet man auch immer in meinen glücksschachteln!
    liebe grüße von mano

    1. das unterschreibe ich sofort, liebe mano – dieser satz von erasmus v. rotterdam begleitet mich seit vielen jahren glück kommt – wie die verrücktheit – von innen… und wenn dann noch das drumherum so viel für uns hat… ;-). und liebe lotta, so schöne fotomotive ins bild zu locken – ist auch glück: für dich wie für uns! lieben gruß ghislana

  9. liebe lotta, ausgerechnet heute bin ich ein kleines bisschen traurig…ich war seit 4 Wochen "fast" oma seit heute bin ich wieder nur mama. 🙁 ansonsten würde meine glücksliste sich (fast) so lesen wie deine.
    lg mickey

  10. Durch die Glückswoche habe ich mir auch Gedanken zu den Thema gemacht. Ich würde mal sagen, bei mir ist es das Gefühl angekommen zu sein. Ich bin im Moment durchweg zufrieden mit mir, meiner Familie, meinem Leben. Mein persönliches Glück, dass ich nicht als selbstverständlich ansehen sollte.

    LG

  11. Liebe Lotta,

    ein wunderschöner, berührender Post!!! Was bedeutet einem Glück??? Glück ist eigentlich doch nur immer im Moment zu finden!!
    Ein Moment voller Glück ist für mich ein Moment, in dem ich voll anwesend bin und mich selbst spüre und wohlfühle……:-)
    Deine Glücksmomente finde ich ganz, ganz toll und freue mich für dich, dass dein Mammografiebefund unauffällig war ♥♥

    Ganz liebe Grüße
    Bianca

  12. …ja glücklich können die sich schätzen, liebe Lotta,
    die sich an den Alltäglichkeiten erfreuen können…am Lachen des Kindes und dem Blühen einer Blume…an der Stärke eines Baumes und dem Vertrauen des Haustiers…
    neidisch bin ich allerdings, dass du die Karten für Tom Pauls hast und nicht ich ;-)…als wir in Pirna waren diese Jahr, war das Theater noch ganz vom Hochwasser zerstört und wir konnten nur eine Eierschecke auf der Cafeterasse verspeisen…da war ich aber auch glücklich und habe den sächsischen Klängen an den Nachbartischen glücklich gelauscht…

    wünsch dir einen glücklichen Abend,
    lieber Gruß von Birgitt

  13. Das hast du schön geschrieben! Und ich finde auch, dass es anregt (in letzter Zeit durch viele Blogger angeregt hat), sich ein wenig gedanken über Glück zu machen. Außerdem habe ich durch eine meiner letzten "Stillen Zeiten" das Vorhaben gefasst dankbarer zu sein, für das, was ich habe. Mich mehr auf das Positive im Leben zu konzentrieren, als mich durch meine oder die negativen Gedanken von anderen herunterziehen zu lassen. Denn das macht mich schlussendlich auch glücklicher!

    Einen schönen Abend dir,
    Judith

  14. Hallo Lotta 🙂

    kurz gefasst, es gibt sehr viele Dinge über die man jeden Augenblick glücklich sein darf – auch wenn man es manchmal vergisst 😉
    Glück ist auch ein anderes Wort für Zufriedenheit 🙂 Glück für mich war es heute Deinen Beitrag hier zu lesen und dabei die Musik von dem
    verlinkten Youtube-Video gehört zu haben 😉

    Lieben Gruß und noch einen glücklichen Tag
    Björn 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.