Zuhören

Auf Arbeit muss ich viel zuhören, tue ich das nicht richtig, kann das schlimme Folgen haben.
Zu Hause muss ich auch viel zuhören…meinen Kindern…meinem Mann. Ich gebe zu, manchmal fällt mir das schwer. Dann schweife ich ab mit meinen Gedanken. Tue nur so, als höre ich zu. Und dann fragt das Kind plötzlich…welches seiner Gedichte denn mir ganz besonders gefallen hat. Nun kann man unmöglich in so einer Situation zugeben, dass man gar nicht zugehört hat. Geht gar nicht.
Auch meinem Mann höre ich nicht immer zu. Das führt dann schon mal dazu, dass wir entweder zwei oder gar kein Brot haben, der Schwiegervater unverhofft vor der Tür steht oder die Kinder sehnsüchtig auf einen abholenden Elternteil warten…und keiner kommt…
Ich habe mir vorgenommen, wieder bewusster zuzuhören, den Augenblick zu genießen und im HIER UND JETZT zu leben…

 Liebe Grüße, Lotta.