Die Sache mit der Weihnachtsstimmung…

Diese Mal wird es sehr festlich, dieses Mal genieße ich die Weihnachtszeit in vollen Zügen…dachte ich so bei mir, als der Dezember vor der Türe stand. Kann ja nicht so schwer sein…Damit das auch wirklich klappt mit der weihnachtlichen Stimmung, kaufte ich mir Unmengen an Räucherkerzen und weihnachtlichen Tee und sparte nach anfänglichem Zögern bei der adventlichen Dekoration auch nicht mit den Farben Grün und Rot. Dazu holte ich mir einen Stapel CDs weihnachtlicher Musik aus der hintersten Ecke des Regals. Perfekt. Nun braucht sie nur noch kommen…die weihnachtliche Stimmung, ich bin gerüstet. Während ich so auf sie wartete, erledigte ich nebenbei noch ein paar andere Dinge…So widmete ich mich behördlichen Anfragen (jedes Jahr im Dezember scheint der Buchstabe meines Nachnamens beim Amt dran zu sein), ging mit Kind Nr. Eins zum Zahnarzt (…vielleicht hätte ich den Adventskalender nicht mit so viel Süßkram bestücken sollen…?), mit Kind Nr. Zwei zum Optiker (…die „Sehhilfe“ war überraschend abhanden gekommen…), mit Kind Nr. Drei zum Lehrergespräch (…was dazu führte, dass der Weihnachtsmann kurzfristig umplanen muss, denn die Lehrerin meinte, auf den Wunschzettel gehören jetzt Lernhilfen…hüstel). Ich schaute in der Werkstatt meines Vertrauens vorbei, weil man mein Auto im Dunkeln nicht mehr erkennen konnte und telefonierte mit der Te*le*kom…ähm…ich meine natürlich mit der Warteschleife. Ich besuchte dreimal hintereinander die Poststelle, weil der Postmann ein Paket in seinem überfüllten Postauto nicht mehr wiederfand und chauffierte meine Kinder zu verschiedenen Konzerten und Weihnachtsfeiern. Zwischendurch setzte ich mich immer mal wieder an meinen Küchentisch, trank einen Tee und wartete…irgendwann musste sie ja nun eintreffen…die weihnachtliche Stimmung. Lange kann es ja nicht mehr dauern. Abgelenkt wurde ich von meinem Hund, der offensichtlich heimlich von etwas genascht hatte, was ihm nun nicht ganz bekommen war. Außerdem klingelte ganz überraschend das Telefon wieder…und wollte gar nicht mehr aufhören damit. Siedend heiß fiel mir in diesem Zusammenhang ein, dass ich ja noch ein Patenkind habe und keinen Plan, was ich ihm schenken soll. Bei der Suche nach einem passenden Geschenk könnte ich dann auch gleich neue Glühbirnen für den Weihnachtsstern besorgen, der hatte vor Tagen überraschend sein Leuchten eingestellt. Beim Ausdrucken des Weihnachtsbriefes für die Verwandtschaft stellte ich fest, dass die Patronen des Druckers leer sind und der Druckerpapiervorrat sich bedrohlich dem Ende neigt. Während ich mit dem Schornsteinfeger telefonierte, um seinen Termin zu verlegen, weil wir berufstätig und vormittags  nicht zu Hause sind, versuchte ich beim Geruch einer Räucherkerze zu erkunden, ob sie mich denn nun schon erfasst hatte…die weihnachtliche Stimmung, doch ich wurde leider von der Haustürklingel unterbrochen. Ein Bauarbeiter stand vor der Tür und warnte davor, dass in den nächsten Stunden kein Wasser fließen würde, genauer wollte er sich da allerdings nicht festlegen. Ich hatte gerade die Betten abgezogen…aber macht ja nix. Auf dem Anrufbeantworter fand ich eine Nachricht, dass mein Objektiv abholbereit sei. Ich erinnerte mich dunkel, dass ich es vor Wochen zur Reparatur gebracht hatte…am anderen Ende der Stadt. Während ich mich so durch die Rotphasen der Ampeln kämpfte, erblickte ich plötzlich einen Herrnhuter Weihnachtsstern an einem ziemlich heruntergekommenen Haus. Ganz wunderbar hell erstrahlte der Stern, sodass man ihn schon von weitem erspähen konnte. Er verlieh dem Haus eine überraschend festliche Note. Und plötzlich war sie da…die weihnachtliche Stimmung…und mir wurde ganz warm ums Herz.

Und wer auch gern in weihnachtliche Stimmung verfallen möchte, 
dem empfehle ich DAS hier.

Ich wünsche Euch eine frohe Weihnachtszeit!

33 Comments

  1. Das hast du sehr treffend beschrieben. Der Alltag ist so voll, sogar bei mir, wo doch meine Kinder schon aus dem Haus sind. Da ist es schwer in Weihnachtsstimmung zu kommen. Das einzige, was da wirklich bei mir wirkt, ist die Weihnachtsbeleuchtung in den Fenstern und Gärten. Die bezaubert mich jedes Jahr wieder.
    Liebe Grüße und frohe Weihnachten wünscht dir Donna G.

  2. Liebe Lotta,
    danke für diesen herrlichen Post! Ja, Weihnachtsstimmung, die fällt dieses Jahr schwer, aber ich arbeite daran :O)
    Dein Post ist mir eine Hilfe dabei :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und stressfreien Vorweihnachtstag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  3. Bei Dir ist also die Weihnachtsstimmung ;)) Mir ist sie zwischen Intensivstadion und Tagespflege abhanden gekommen.. seufz! Auch auf der Arbeit zwischen den ganzen Jahresabschlussarbeiten ist sie nicht aufgetaucht. Manchmal habe ich sie aber im Vorbeihuschen gesehen.. sie blitzte im Wald hinterm Weihnachtsbaum, lächelte selig beim Friedenslicht und legte sich in eine kleine Nussschale, aber kaum wollte ich nach ihr greifen, musste sie schon wieder los.

    Liebe Lotta, Dir und Deinen Lieben auch ein wunderschönes Weihnachtsfest!
    Liebst, Nicole

  4. bei mir gibt es gar keine weihnachtliche stimmung…es ist warm, die sonne scheint und ein haufen arbeit wartet auf mich… aber ich kann mit dir mitfühlen… :)))) liebe weihnachtsgrüsse!

  5. Eine klasse Beschreibung und leider auch so wahr! HIer herrscht auch noch keine weihnachtliche Stimmung und mein Plan zumindest einen Job schon ab dem 10.12. löste sich am 9.12. in einem plötzlichen Arbeitsberg auf.

    Aber jetzt, ab morgen da mach ich nix mehr und dann such ich die Weihnachtsstimmung.

    Dir schöne Weihnachten und alles Liebe fürs neue Jahr!

    Annette

  6. Ach, ich kenn das auch – da soll die Weihnachtsstimmung sich am besten per Knopfdruck einstellen, aber sie wird kommen, wie bei dir, plötzlich und vielleicht auch unerwartet. Zum Beipsiel wenn wir morgen den Baum schmücken, am Donnerstag in der Kirche sind oder dann alle Kerzen im Wohnzimmer an und die künstlichen Lichter ausmachen. Hach. Und dann ist da das warme Gefühl und aller Stress vergessen. hoffen wir und wünschen wir uns. LG. susanne

  7. Liebe Lotta, die Weihnachtsstimmung hast du köstlich beschrieben…
    Hier ist es ähnlich, nur dass ich all die EReignisse gar nicht mehr zusammenkriegen würde – oder wollte.
    Ich versuche, meinen Kopf leer zu kriegen.
    Liebe Grüße und friedliche Weihnachten!
    Gine

  8. Schön hast du beschrieben, wie die Realität die Fantasien überholt! Bei mir ist noch keine Spur von Weihnachtsstimmung aufgetaucht & wird auch nicht mehr gesucht. Vielleicht liegt es daran, dass – nun Halbwaise und mit hilfsbedürftiger Mutter – die Kindheit endgültig vorbei ist und der ganze Zauber sowieso aus der eigenen Hand kommen muss? Bzw. einem DAS deutlich wird. Rätseln tu ich noch…
    Sterne lass ich mir gerne leuchten.

    Ich wünsche dir & deiner Familie ein Fest, das allen gefällt und gut tut!
    Astrid

  9. Wunderbar geschrieben…der Alltag muss ja weitergehen, auch wenn kalendarisch auf einmal Adventszeit ist. Dein Foto sagt noch viel mehr, als hier mit deinen Worten steht……es hätte auch in Freiberg sein können…:-))
    Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit,
    Liebe Grüße, Sigrun

  10. Oh, liebe Lotta, das ist es, dieser Weihnachtsstern an dem alten bröckelnden Haus, der hat dein Herz getroffen… Und genau da wohnt sie doch, die Weihnachtsstimmung… Was du so beschreibst, erinnert mich an meine Mutterjahre…, nun in den Großmutterjahren habe ich es doch tatsächlich sehr viel bequemer 😉 Liebe Grüße (und ich finde ja Lernhilfen auf dem Wunschzettel und unterm Weihnachtsbaum schrecklich, da ist ja dann gar nichts mit Weihnachtsstimmung…, ich hoffe die Lehrerin hat's unernst gemeint…) Ghislana

  11. Ich bin noch auf der Suche. Klicke gleich mal, ob ich dann in Stimmung komme. Denn nachdem ich gestern in einem unserer Zentren war, ist sie mir glatt wieder abhanden gekommen, die Weihnachtsstimmung.
    Schön geschrieben…
    Liebe Grüße und wie gesagt noch suchend,
    Andrea

  12. Es ist mir ein wenig peinlich, weil ich hier so alleine bin. Aber bei mir hat sich noch nichts gefunden, was die Weihnachtsstimmung bei mir vertrieben hätte. Vielleicht war sie einfach die ganze Zeit bei mir eingesperrt, das tut mir leid, war keine Absicht. Aber inzwischen hat sie euch ja gefunden 🙂
    Liebe Grüße
    Die Fotos sind großartig!

  13. Ach Lotta, so ist das mit dem Leben und dem Weihnachten. Ich habe sie auch noch nicht so recht gefunden, diese Weihnachtsstimmung, die einen einen ganzen Tag verzaubern kann. Aber nun wissen wir ja, wo sie ist. Bei Gretel.
    Ein schöner Post.
    Lieben Gruß
    Katala

  14. Liebe Lotta, der Post ist lang aber ich habe mir die Zeit genommen ihn durchzulesen – und ich musste Lachen und hatte zum Schluß Tränen in den Augen – vor Rührung. Am Ende ist sie also doch noch dahergekommen – die Weihnachstsstimmung 🙂 Manchmal versteckt sie sich eben.
    Ich wünsche dir eine frohe Weihnachtszeit und freue mich auf neue überraschende Geschichten (und schöne Bilder) von Dir!!!
    Herzliche Grüße von Katja

  15. Liebe Lotta, ich musste schmunzeln bei deiner treffenden Beschreibung. So ist das Leben. 🙂
    Wünsche dir und deiner Familie eine wunderschöne Weihnachtszeit
    LG Mara

  16. Hallo Lotta,

    da ist und war ganz schön viel los bei Dir/Euch. Beim Zahnarzt war ich auch diesen Monat, wollte es vor den Weihnachtstagen hinter mir haben 😉 und nach Weihnachten geht es wieder ins Büro, da stehen im nächsten Jahr heftige Änderungen an, das trübt die Stimmung -irgendwie.

    Schnee ist auch nicht in Sicht, die Temperaturen erinnern an April- dann setze ich mich, wenn ich kann, hin und bearbeite Bilder vom Weihnachtsmarkt – da kommt wenigstens ein wenig Weihnachtsstimmung auf 😉

    Ich wünsche Dir dennoch eine wundervolle Zeit bis zum heiligen Abend

    Liebe Grüße
    Björn 🙂

  17. Ein ganz wunderbarer Post liebe Lotta! Du hast die Sache mit dem Zauber von der Weihnachtsstimmung auf den Punkt gebracht. Was für ein Widerspruch Zauber und Weihnachtsstimmung sind ja keine Sache..
    Obwohl ich ja gar kein Schnee und Winterfan bin, realisiere ich gerade sehr, wie mir der Schnee fehlt um etwas zur Ruhe zu kommen.. Wir haben kaum Zeit, um mit den Kindern zu basteln.. Aber bei dem Sonnenschein muss man ja einfach nach draussen..
    Mir fehlt auch diese Ruhe um die Weihnachtsstimmung zu finden.. Schöne Post, bringt mit immer wieder etwas Weihnachtsstimmung: so wie Deine wunderschöne Karte: ich freue mich sehr darüber und wenn mich verzaubern lassen möchte, geniesse ich Deine Karte. Lieben, lieben Dank!
    Alles, alles Liebe für Dich! Kreativhäxli

  18. Das hörte sich schon ziemlich nach dem hektischen Adventslabyrinth an. Gut, dass Du die geheime Botschaft noch erkannt hast… Wir versuchen uns derweil nach dem Verlust der beiden alten Hunde innerhalb von 30 Tagen zu erholen, werden dann noch mal eben vom nächtlichem Besuch der Krankenhaus-Notaufnahme aus der Bahn geworfen, vom grauen Dauernebel und grippalen Angriffen niedergerungen und sind gerade noch auf der Suche nach dem richtigen Abzweig Richtung Weihnachtsstimmung. Noch strahlte kein Stern, aber dafür heute endlich die Sonne am Himmel. Wenigstens dieser feine Glücksmoment.
    Dann hoffe ich, dass Du und Deine Familie jetzt endlich auf der richtigen Wellenlänge angekommen seid und ein feines Weihnachtsfest feiern könnt!
    Liebe Grüße
    Andrea

  19. …sehr schön geschrieben, liebe Lotta,
    und obwohl es bei mir viel ruhiger zu ging und geht, will die Weihnachtsstimmung nicht so recht aufkommen…vielleicht finde ich ja auch noch meinen Stern,

    lieber Gruß Birgitt

  20. Liebe Lotta,
    Du hast Sie ganz genau erfasst, die heutzutage übliche Weihnachtsstimmung. Deinen – als Unbeteiligter – lustigen Bericht habe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge gelesen. Wichtig ist eigentlich doch nur, dass es sie allen Unwirtlichkeiten zum Trotz immer noch gibt, diese ganz besondere Stimmung. Und es bedarf nicht viel, sie in uns jedes Jahr aufs Neue zu wecken.
    Ich wünsche Dir viele weihnachtliche Stimmungsmomente,
    herzlichst moni

  21. So, liebe Lotta, ist das wahre Leben einer berufstätigen Hausfrau und Mutter. Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Wann die weihnachtliche Stimmung aufkommt, ist nicht so wichtig. Hauptsache ist, sie kommt überhaupt auf. Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr, liebe Grüße Edith

  22. Ach ja, liebe Lotta. Das stimmt, es fällt schwer in weihnachtsstimmug zu kommen, zumal bei diesen milden Temperaturen.
    Aber wahrscheinlich wird es dann doch gemütlich und weihnachtlich.
    Jedenfalls wünsche ich Dir und deiner Familie ganz wunderschöne Weihnachten
    Liebe Grüße
    susa

  23. Das hast du sooooooo schön geschrieben. Wichtig ist doch, dass es Momente mit Weihnachtsstimmung gibt. Wann und wo sie auftauchen, ist ja bei jedem anders. Ich glaube auch, dass es gar nicht so toll wäre, den ganzen Dezember mit verklärtem Blick in der Weihnachtsstimmung zu schwelgen.;) Dann würden wir sie nämlich gar nicht zu würdigen wissen.

    Ich wünsche dir schöne Feiertage mit der richtigen Stimmung im richtigen Moment.

    Viele Grüße
    Margrit

  24. liebe Lotta,
    sooo herrlich geschrieben, ein bisschen zum schmunzeln. (Irgendwie geht es glaub ich vielen so)
    Und auf einmal ist sie da die Weihnachtsstimmung!
    ich wünsche Dir ein wunderschönes Weihnachtsfest mit Deinen Lieben
    liebe Grüße
    Gerti

  25. Liebe Lotta,
    nun musste ich so lächeln, denn der Anfang deines Textes könnte direkt von mir stammen. Na da ist dir ja einiges passiert, diesen Advent. Und du machst das einzig richtige, du nimmst es mit Humor. Während ich dies lese, lasse ich mich übrigens gerade weihnachtlich musikalisch beschallen, mal sehen, ob es auch bei mir hilft ;-))
    Bei Herrnhuter Sterne fühle ich mich übrigens auch direkt besinnlich und irgendwie friedfertig. Und spätestens in der Kirche stellt es sich dann zuverlässig ein, das festliche, weihnachtliche Gefühl.
    Liebe Lotta, ein schönes Fest mit deinen Lieben, das wünsche ich dir von ganzem Herzen.
    Alles Liebe
    Jutta

  26. gut zu lesen wie die weihnachtliche stimmung doch "endlich" da ist bei dir ohne viel zu suchen, durch zufall; und ich glaube so kommt sie, ohne es zu wollen; hier ist sie da, die häuser machen lichter abends an und überall haben die Leute geschenke unter den armen… und mein mini chrisbaum hier in der bibliothèque glizert, so schön noch zu erleben das kindheitliche weihnachtsgefühl – schöne festtage !

  27. Liebe Lotta,
    dein Text bringt es wieder auf den Punkt 🙂
    Man muss sich wirklich immer mal ein paar Minuten
    Abschaltzeit nehmen – sonst wirds bei dem Trubel nix mit
    der Stimmung 🙂
    Ich wünsche dir trotzdem ein zauberhaftes Weihnachtsfest
    und viele gemütliche Stunden mit deinen Lieben 🙂
    Alles Gute von Urte

  28. Herrlich geschrieben, ich musste herzlich lachen.Und nun ist heute schon wieder Heilig Abend…so schnell ist der Dezember noch nie vorbeigerast finde ich.Uebrigens haben wir genau den gleichen, gelben Herrnhuter Stern vor der Haustuer haengen, jeder in unserer Strasse hat einen, kein Wunder, Herrnhut ist gleich um die Ecke.
    So nun wuensche ich dir wunderbare Weihnachten mit ganz viel Weihnachtsstimmung;)
    Lg von Karo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.