Freundschaft

Freundschaft ist ein auf gegenseitiger Zuneigung beruhendes Verhältnis von Menschen zueinander,das sich durch Sympathie und Vertrauen auszeichnet. Eine in einer freundschaftlichen Beziehung stehende Person bezeichnet man als Freund oder Freundin….
meint WIKIPEDIA dazu…
Nun gut, im realen Leben brauche ich keine Definition für Freundschaft, da weiß ich ziemlich genau, ob ich mit meinem Gegenüber freundschaftlich verbunden bin…
Doch wie ist es in der virtuellen Welt…Gibt es da so etwas wie Freundschaft überhaupt? Kann man mit jemanden freundschaftlich verbunden sein, ohne sich jemals im realen Leben begegnet zu sein? 
Irgendwie hat es das ja schon früher gegeben…vor dem Zeitalter des Internet…Da war es nicht unüblich, Brieffreundschaften zu pflegen, besonders, wenn man im Zeitalter der Reiseeinschränkung gelebt hat und auf diese Art und Weise trotzdem die Möglichkeit hatte, fremde Kulturen und die Menschen dahinter näher kennen zu lernen…
Im Internet lernt man Menschen kennen, die mitunter sehr entfernt von einem wohnen, bei denen man sich nicht mal schnell ins Auto setzen und vorbeifahren kann…
Ist dann trotzdem Freundschaft möglich oder wird es hier immer nur um eine Bekanntschaft gehen…?
Was meint Ihr zu diesem Thema? Was sind Eure Erfahrungen? 
Habt Ihr im Bloggerland schon echte Freundschaft erlebt? Kann man auch auf lange Sicht freundschaftlich verbunden sein, ohne sich im realen Leben begegnet zu sein? Oder ist so etwas auf Dauer nicht möglich und der reale Kontakt gehört einfach dazu?
Ich finde, das ist ein spannendes Thema…

26 Responses to “Freundschaft”
  1. Kniffelige Sache, liebe Lotta!
    Kann man Freundschaft so einfach definieren? Da gehören ganz viele Kleinigkeiten dazu, die eine solche "komplett" machen. Und jede Freundschaft für sich ist auch etwas ganz besonderes. In jedem Fall gehören dazu auch persönliche Dinge, die im Dialog stattfinden und nicht über die weiten des WWW geschehen sollten 🙂
    Sonnige Morgengrüße in die Ferne,
    Sabine

  2. habe freunde durch den blog kennengelernt ..sie aber auch dann persönlich getroffen… und bin bis jetzt noch nie entäuscht..

  3. hallo lotta,
    ein schönes thema, über das ich mir auch schon oft gedanken gemacht habe. vielleicht kann sich -???- sowas wie eine "freundschaft" entwickeln. ob es dann bei einem persönlichen zusammentreffen auch so ist, weiss ich nicht. deshalb würde ich manche leute schon auch mal im realen leen sehen. man kann sich oft täuschen und oftmals entpuppt sich so ein vereintlicher "gegner" doch als ganz toller und netter mensch. ein persönliches kennenlernen finde ich persönlich viel besser. wer weiss, vielleicht klappt es mit einem bloggertreffen bald in stuttgart.
    mit lieben grüßen eva

  4. "im realen leben" und "vermeintlicher gegner"
    soll es heißen.

  5. Ohne sich jemals begegnet zu sein ist es sicherlich schwer, sich ein realistisches Bild von einem Menschen zu machen. Dass Kennenlernen im Internet und Freundschaften auch bei großer Distanz und sehr seltenem Sehen funktionieren, das weiß ich aber. Meinen besten Freund habe ich so kennengelernt – allerdings nicht übers Bloggen, sondern über den Kauf eines Auto-Ersatzteils. 😉 Vor dem ersten realen Treffen war es allerdings nur eine Bekanntschaft und sicherlich auch mit Projektionen beladen. Ich denke, dass man erst nach einem Kennenlernen 1.0 und etwas real gemeinsam verbrachter Zeit weiß, ob man wirklich so gut harmoniert, wie man sich das virtuell vorgestellt hat.
    Manche "Freundschaft" funktioniert aber vielleicht auch (nur) virtuell einfach gut und wenn sie das tut und beiden guttut, dann hat eine solche die gleiche Berechtigung wie eine rein "analoge", weil man so vielleicht andere Dinge teilen kann, als man das mit den Freunden im Leben 1.0 kann. Aus dem Schutz der Distanz heraus ist mancher aber vielleicht schneller vertraulich, als er das bei einer realen Begegnung wäre udn so bietet diese Form des Kennenlernens auch eine Möglichkiet, Hürden zu überwinden.

    Herzlich, Katja

  6. Guten Morgen liebe Lotta,
    ein interessantes Thema. Freundschaft ist mir sehr wichtig, ob so etwas im Bloggerland entstehen kann, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau sagen. Auf alle Fälle ist es eine schöne und spannende Sache jemanden über einen Blog kennen zu lernen. Für eine richtige Freundschaft sollte aber auch ein persönliches Kennen dazugehören.
    Liebe Grüße Alex

  7. Tja – da kann ich mi gar keine abschließende Meinung bilden.
    Ich weiß nur, dass Freundschaft auf jeden Fall auf Distanz und ohne persönliche Begegnungen funktioniert, wenn sie vorher schon bestand. Auch dass aus virtuellen Begegnungen Liebe wird gibt's häufig. Eigentlich denke ich schon, dass auch aus rein schriftlicher Kommunikation eine echte Freundschaft entstehen kann, da gibt es ja viele Beispiele, wie sich Maler oder Schriftsteller früher über viele Jahre stark und innig verbunden waren. Wirklich ein spannendes Thema. Liebe Grüße

  8. Ich habe Freunde mit denen ich seit Jahrzehnten ganz eng verbunden bin, ohne dass wir uns ständig sehen oder virtuell kommunizieren. Desweiteren pflege ich seit Jahren virtuelle Kontakte zu Frauen. Spannend ist es alle Mal einer Person, die man via Internet kennengelernt in echt gegenüber stehen, man ist sich fremd und doch ganz vertraut. Bei einigen Frauen hat sich nach dem Gegenüberstehen der Kontakt vermindert oder ist ganz abgebrochen, mit anderen Frauen ist echte Freundschaft entstanden. Im Netz zeigt man halt nur Puzzeleteile. Ähnlich wie beim Photographieren, da kann ich die Kamera so halten, dass nur das Schöne ins Bild kommt und das Unschöne bzw. das Chaos verborgen bleibt.
    Ich möchte jedenfalls meine virtuellen Kontakte nicht mehr missen, sie bereichern mein Leben ungemein.
    herzlich Judika

  9. Schwieriges Thema, weil ja doch jeder "Freundschaft" ein wenig anders definiert. Ich habe eher wenige, dafür richtig gute Freunde. Die Menschen, die ich durch meinen Blog näher kennen gelernt habe und wo ich merke, dass die Chemie stimmt, versuche ich irgendwann auch mal zu treffen. Manchmal treffe ich andere Blogger auch spontan, weil man zufällig in der Nähe wohnt oder am selben Ort ist. Dann ist es spannend, ob es passt oder nicht.
    Liebe Grüße, Sonja

  10. Das ist ein ganz heißes Thema, Lotta – mein Lieblingsthema. Ich spreche oft im Bekanntenkreis darüber. Ich bin der Meinung, dass man eine Person nicht richtig kennt, wenn man ihr nie gegenüber gestanden hat, ihre Gestik nie gesehen, sie nie gerochen hat. Ja, ich bin ein Nasenmensch.
    Im Blog habe ich noch keine Freundschaft gefunden, es ist ein Zeitvertreib. Ich habe nette Frauen kennengelernt, manchmal schreiben wir auch. Manchmal wird mir geschrieben, wegen England oder so, und wenn ich genügend geholfen habe, tauchen sie wieder ab. Das wird nie eine Freundschaft.
    Freundenschaft habe ich gefunden über ein Forum, aber auch nur, weil wir uns bald persönlich kennenlernten. Wir besuchen uns in Abständen und haben engen Telefonkontakt zueinander, das sind wenige.

    Die anderen sind Gartenbekannte, Gartenfreundschaften, das sind aber keine richtigen Freundschaften. Eine Freundschaft ist ein kostbares Gut, sie ist da, wenn ich sie wirklich brauche. Und davon hat im Leben ganz wenige.

    Sigrun

  11. Guten Morgen liebe Lotta
    Den Vergleich mit der Brieffreundschaft finde ich sehr gut!
    Allein aus den Kommentaren heraus habe ich schon Präferenzen, wer mir mit seinen Meinungen mehr liegt als andere 🙂
    Also, ich denke, man kann so etwas wie eine Freundschaft übers Internet pflegen, denn von den Leuten, die ich persönlich treffe, kenne ich nie alles – man kann keinem hinter die Stirn gucken und ich weiß, dass k e i n e r mich mit allen Facetten und mit all meinen Gedanken und Meinungen kennt.
    Liebe Grüße – und vielleicht treffen wir uns ja doch mal, so in echt?! 🙂

  12. als ich zu bloggen anfing, hatte ich mir über dieses Möglichkeiten gar keine Gedanken gemacht und war dann später hier überrascht, dass es möglich ist sich sehr nahe zu kommen, trotz rieisger Entfernung.Wenn gleiche Neigungen und Auffassungen das Interesse wecken, ist man ja schon einen Schritt gegangen. ich finde, dass es heir umgekehrt funktioniert als im echten leben.Dort sind Optik, Stimmlage, Sympathie des Auftretens der Anknüpfungspunkt für das Kennenlernen, anderes kommt später. Hier ist es doch eher andersherum.
    Treffen dann beide Dinge beim ersten Kennenlernen zu, dann kann daraus eine dauerhafte Verbindung fürs Leben werden.
    Aber ich finde auch wie die Raumfee, dass auch Verbindungen, die nur hier funktionieren ihre Berechtigung haben.Wie du selbst schon schriebst, wie Brieffreundschaften aus alter Zeit. VG kaze

  13. Hallo Lotta, es ist schon komisch, dass Du gerade heute dieses Thema anschneidest, habe ich doch während der Fahrt zur Arbeit genau darüber nachgedacht. Wie ist das eigentlich mit den Beziehungen hier in Bloghausen? Sind das überhaupt reale Beziehungen oder sind sie genauso virtuell wie diese ganze Welt?
    Natürlich lese ich vor allem die Blogs, die mir auf Anhieb sympathisch sind, deren Inhalt und Stil mir am meisten entsprechen. Aber ebenso weiß ich auch, dass all das, was ich dort erfahre und natürlich auch das, was ich von mir preisgebe, nur Ausschnitte sind – Ausschnitte aus dem Leben und der Persönlichkeit. Die ganze Komplexität eines Menschen lässt sich meines Erachtens über Worte und Fotos sowieso nicht abbilden. Aber warum sollten diese „Teilwesen“ nicht auch Beziehungen eingehen können, die einer Freundschaft gleichen? Einer virtuellen Freundschaft eben. Einer Freundschaft, deren Vorzug es ist, ausschließlich auf Gemeinsamkeiten zu beruhen und all die kleinen Ärgernisse, die bei einer realen Freundschaft nicht ausbleiben, auszublenden. Bei einer Brieffreundschaft funktioniert es doch auch so. Und wenn diese als möglich gelten, dann also auch Freundschaften via Internet.
    Katala

  14. Schon soviel geschrieben hier, und an allem etwas Wahres dran, und doch, es gibt sie, unter vielen eher beiläufigen oder nur an ein spezielles Thema gebundenen auch die Kontakte, die der realen Begegnung standhalten und nach denen sich die Beziehungen noch intensivieren. Und dann gibt es doch auch lange Freundschaften im Leben, die z. B. einen Teil der Hobbys ausklammern, weil eine/r der beiden damit nicht so recht was anfangen kann. Gerade diesbezüglich freue ich mich über die engen Kontakte, die durchs Bloggen entstanden sind. Also ich bestätige das voll und ganz: Es kann auch mit dem Kennenlernbeginn im Web Freundschaft und gar Liebe wachsen 😉 Und niemand, nicht der engste Gefährte und Freund, kennt den anderen ganz und gar… Lieben Gruß Ghislana

  15. Ja das Internet ist wohl dann die moderne Brieffreundschaft. Ich habe früher eine ganz tolle Brieffreundin gehabt und pflege jetzt auch einige Internet-Freundschaften. Zwei Internet-"Bekanntschaften" sind mittlerweile ein ganz fester Bestandteil meines Lebens. Mit dem Einen lebe ich seit vielen Jahren zusammen und die Andere ist eine meiner besten Freundinnen seit über 10 Jahren. Bei Beiden hat allerdings positiv herein gespielt, dass wir nicht allzu weit voneinander entfernt gewohnt haben 🙂
    Liebe Grüße
    Sabine

  16. Hallo Lotta,
    morgens – während ich in aller Ruhe meinen ersten Kaffee trinke, da schaue ich manchmal mit dem Handy in der Bloggerwelt vorbei.
    Ja und genau so war es heute morgen…da habe ich deinen Post gelesen und er ist mir den ganzen Tag im Kopf herumgespukt.
    Schwierige Fragen wirfst du hier in die Runde *g*
    Hm, nach langem hin und her glaube ich: zur "richtigen" Freundschaft muss ich (!) mein Gegenüber irgendwann mal persönlich / in echt treffen…
    Brieffreunde hatte ich auch früher….aber da gab es immer einen gaaanz deutlichen Unterschied zu meinen Freunden in meinem täglichen Leben.

    Letztendlich ist es wahrscheinlich einfach eine Definitionsfrage !?
    Nachdenkliche Grüsse von der Mia…die da drüber noch weitergrübeln wird *g*

  17. Hallo Lotta 🙂

    im Internet ist es, denke ich, manchmal schwierig – da man ja quasi eine "öffentliche" Brieffreundschaft führt (zumindest was einen blog angeht) – da kann die halbe Welt lesen und man gibt vielleicht nur bedingt private Dinge von sich heraus ^^

    Aber es gibt sehr viele Personen an die ich mich bereits gewöhnt habe 🙂 was ich schön finde. Wenn es nicht so wäre würde ich nicht immer wieder vorbei schauen 😉

    Aber so richtige Freundschaften – wenn man es ganz klassisch nimmt – habe ich im Internet noch keine geschlossen, allerdings bin ich vielleicht auch nicht der typische "Freundschaftsschliesser".

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Björn 🙂

  18. Ich denke es gibt mehrer Dimensionen von Freundschaft. Man hat wohl nur ein paar ganze enge Freunde im Leben. Und da denke ich kann diese Freundschaft auch gut im "virtuellen Leben" sein. Aber um jemanden ganz nahe an mich ranzulassen, muss ich ihn schon auch mal echt gesehen, gespürt, gerochen gefühlt haben.

  19. liebe lotta, ganz spontan würde ich mich sabines meinung anschließen…eine Freundschaft entsteht ja nicht von jetzt auf gleich…sie muß wachsen. dabei kann, gerade in unserer heutigen zeit, das www helfen, aber auch persönliche treffen gehören unbedingt dazu, um eine freundschaft zu pflegen. einen guten freund kann man auch nachts um vier anrufen und man kann mit ihm lachen UND weinen.
    viele liebe grüße mickey
    p.s. ich bin ein bisschen aufgeregt und ganz doll gespannt….

  20. Ich bin da mit der Raumfee eins…ich muss ein Lachen gehört, eine Geste gesehen, eine Stimmer gehört haben. Aber doch, übers Bloggen wird in mir der Wunsch geweckt einige Bloggerinnen in echt zu kennen. Du weisst es ja schon, nächstes Jahr gehts in die Schweiz *zwinker*
    Lg Carmen

  21. freundschaften sind ja auch im realen leben unterschiedlich besetzt. ich habe sehr enge freundinnen, die ich seit ewigen zeiten kenne und mit dennen die freundschaft auch durch lange trennungen nicht gefährdet ist. und dann gibt es solche mit menschen, die man vor ort hat, mit denen man viel gemeinsam unternimmt, die im alltag dazugehören, die aber vielleicht nicht ewig bestehen. so ist es im netz wohl auch. ich habe in den inzwischen fast 5 jahren bloggens so viele tolle gleichgesinnte virtuell getroffen, aber nicht bei allen die lust verspürt, sie persönlich kennenzulernen. bei denjenigen, die ich persönlich getroffen habe, sind bei einigen freundschaften entstanden und mit diesen treffe ich mich immer gern wieder, weil eine große nähe vorhanden ist.
    ein spannendes thema, liebe lotta, über das ich weiter nachdenken werde!
    liebe grüße von mano

  22. Liebe Lotta,
    so, jetzt hatte ich Zeit, auhc alles zu lesen .. ich muß sagen, Freundschaft ist ja ein großes Wort und sehr mit Bedacht damit umzugehen. aber ich kann für mich sagen, daß ich über den Blog einige nette Freundschaften geschlossen habe, die mein Leben bereichert haben, auch wenn wir uns noch nicht persönlich begegnet sind. Private Dinge werden dabei nicht im Blog, sonder in Privatmails oder am Telefon besprochen, so bleibt es auch doch privat. Sicher ist es eine andere Freundscahft, wenn man sich auch persönlich kennt, aber Freundschaft kann man es doch im ein und anderen Fall der Blog-Freundschaft ruhigen Gewissens nennen!*lächel*
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  23. Hallo Lotta, hier kann ich auch gut mitsprechen! Meine jetztigen besten Freundinnen kommen aus Internetbekanntschaft! Ich habe 8 Jahre lang in einem Griechenland-Reisefan-Forum (ungarisch) teilgenommen, täglich alle Forumthemen durchgelesen, dazu geschrieben…Da kamen immer wieder sympathische Menschen, mit vielen habe ich mich nie getroffen, aber schreiben uns noch immer Mails, mit den sympathischsten haben wir uns schnell getroffen und wirklich habe ich 3 ganz enge Busenfreundinnen von dort gewonnen. Außerdem gingen wir ca. zu 30.!!! jedes Mal, wenn ich nach meiner Heimat (Budapest) gereist bin zu einem Stammtischtreffen, was immer super Stimmung hatte. Aber mit der Zeit hat sich ergeben, welche nicht ganz in diese Gesellschaft passen, wer nicht ganz ehrlich und sympatisch ist und die sind langsam verschwunden und nur die besten Freundschaften sind übriggeblieben. Ich finde es ganz toll. Blogbekanntschaften habe ich auch, sogar auch durchs Bloggen eine Freundin, die ich auch regelmäßig treffe. Wir, Ungaren schreiben gerne viel privates im Blog, alles über Gefühle, Arztbesuche, Krankheiten, Geburt mit den kleinsten Details, Arbeit, sogar Sex, was man sich so vorstellen kann. Es macht einen Menschen mutig und interessant. Diese Blogs sind extrem viel besucht und populär, ich selber führe so eine in ungarischer Sprache. In der deutschen Bloggerwelt ist es unvorstellbar. Einmal habe ich eben über das selbe Thema, wie ich es mir vorstelle: Blogfreundschaften schreiben wollen, sofort habe ich Angfriffe bekommen, wie ich mir es überhaupt vorstelle, so private Gedanken öffentlich zu schreiben, "es gehört nicht dazu, es darf man nicht". Kommt mir auf jeden Fall komisch vor, daß die Deutschen ihre Privatsphäre so sehr schützen und sich nicht für Öffentlichkeit öffnen können/wollen. Man kommt so an einem Menschen nie näher, höchstenst durch privates Briefwechsel. Liebe Grüße, Andrea
    Ps. vielleicht versuche ich auch mal nochmal darüber zu schreiben…

  24. Liebe Lotta,
    nach der Wiki-Interpretation sind für mich meine virtuellen Freundschaften richtige Freundschaften. Die Zuneigung ist da, die Sympathie und auch das Vertrauen. Denn wir offenbaren hier einiges von uns.
    Die Frage, ob sich diese Freundschaft im realen Leben bewähren würde, stelle ich mir nicht. Allerdings ist aus einer Bloggerfreundschaft bei mir eine richtige Freundschaft entstanden. Wir haben uns im realen Leben getroffen und der Funke ist sofort übergesprungen. Nun halten wir auch realen Kontakt. Mit einigen anderen entwickelt sich eine Brieffreundschaft (oder sagt man da eher E-Mail-Freundschaft?). Ob auch da bei einem realen Treffen Nähe da ist, wird sich zeigen. Spannend ist das auf jeden Fall.
    Doch selbst, wenn wir im realen Leben nicht so gut zusammen passen, kann die virtuelle Freundschaft weiter bestehen. Auch das hab ich schon erlebt.
    Lieben Gruß
    Sabine

  25. Liebe Lotta,
    hmm – das ist schwierig. Ob man schon von Freundschaft sprechen kann,
    wenn man sich noch nie sah? Aber es ist schon so – man ist so einigen
    Bloggern sehr verbunden – warum – kann man meist nicht erklären.
    Es wirkt so eine Anziehungskraft, die einen immer wieder auf denjenigen Blog führt. 🙂
    Wie im realen Leben eigentlich – Spannend :-))
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte 🙂

  26. Hallo Lotta,
    ich bin jetzt erst so weit gekommen, daß ich auf Inspiration von deinem Eintrag meinen Blogeintrag über Internetfreundschaften auch fertiggemacht habe. Hier: http://reistdiemaus.blogspot.de/2014/07/internet-bekanntschaftenwie-weit-soll.html liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.