Residenzstadt Gotha

Einen sonnigen freien Samstag im Mai nutzten mein Mann und ich für einen Besuch der Thüringer Residenzstadt Gotha. Ich war 2013 schon einmal in dieser schönen Stadt, der Schwerpunkt lag aber damals auf dem Besuch des Herzoglichen Museums.

rechts Lucas-Cranach-Haus
Marktplatz mit rotem Rathaus, rechts Lucas-Cranach-Haus

Die thüringische Stadt Gotha wurde erstmals in einer am 25. Oktober 775 in Düren ausgestellten Urkunde erwähnt. Gotha war von 1640 bis 1825 Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Gotha-Altenburg und ab 1826 Haupt- und Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Coburg und Gotha. 

Mittelpunkt des Hauptmarktes bildet das rote Rathaus, man sieht es auf vielen Abbildungen von Gotha. Das Rathaus wurde 1567 als massives Kaufhaus mit Läden im Erdgeschoss errichtet und diente Herzog Ernst dem Frommen während des Baus von Schloss Friedenstein als Wohnstätte. 

historisches Rathaus
historisches Rathaus
Bronzefiguren an der Pferdetränke
Bronzefiguren an der Pferdetränke

An der Balustrade der Pferdetränke am Hauptmarkt stehen Bronze-Skulpturen, die die Tugenden der Stadt darstellen sollen. Der Künstler Bernd Göbel aus Halle schuf diese Figuren und die Kulturstiftung Gotha stiftete sie 2021 engagierten Bürgerinnen und Bürgern der Stadt. Das Denkmal für die Herzogin Luise Dorothea von Sachsen-Gotha-Altenburg anlässlich ihres 250. Todestages stammt ebenfalls von diesem Künstler.

Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten ragt über die Alstadt Gothas, das Schloss Friedenstein. Im Jahr 1643, als der Dreißigjährige Krieg sich seinem Ende zuneigte, legte Ernst der Fromme zwischen den Ruinen der Burg Grimmenstein den Grundstein des Schlosses, das als Paradebeispiel für die Architektur des Frühbarock gilt. Von 1643 bis 1656 erbaut, zählt es heute zu den bedeutendsten Schlossanlagen in Thüringen.

Ernst der Fromme
Ernst der Fromme

Das Schloss machte seinem Namen bisher alle Ehre, denn es wurde nie in kriegerischen Auseinandersetzungen zerstört. Die umfangreichen Sammlungen des Schlosses werden heute in drei Museen sowie dem Herzoglichen Museum südlich des Schlosskarrees ausgestellt.

Barocke Gartenanlage
Barocke Gartenanlage

Um das Schloss in Gotha herum erstreckt sich eine englische Parklandschaft. Diese Gartenanlage gilt als die älteste Gartenanlage nach englischem Vorbild auf unserem Kontinent. Sie setzt sich aus drei Teilbereichen zusammen, einem englischen Garten, einem barocken Garten mit Orangeriebauten und einer Gartenanlage des 19. Jahrhunderts. 

Es war ein sehr schöner Ausflug. Man darf sich nicht täuschen lassen von den leeren Straßen und Plätzen auf den Bildern. Wir starten bei so einem Ausflug in der Regel sehr zeitig in den Tag.

Zum Anschauen der Bilder auf die Galerie tippen.

Die Museen von Schloss Friedenstein sind dienstags bis sonntags in der Zeit von April bis Oktober von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Von November bis März gelten die Öffnungszeiten 10 bis 16 Uhr.

,

Weitere interessante Artikel:


Schafe

Kommentare: