Typisch für…

Schreibe einen Kommentar

Comment as a guest.

  1. Liebe Lotta,
    ja, so ähnlich ist es bei uns auch, allerdings war in diesem Jahr alles anders. Kein Baum, kaum Deko, aber, es gibt ja auch im neuen Jahr wieder ein Weihnachtsfest, dann wird alles wieder da sein :O)
    Schwibbogen und Räuchermännchen gibt es übrigens auch bei uns :O)…Weihnachtsgans gab es noch nie, die mag bei uns niemand *lach* … Kartoffelsalat und Würstchen, das gehört aber auch bei uns dazu !
    Ich wünsche Dir einen glücklichen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  2. Das sieht eigentlich ganz ähnlich bei uns aus…nur echte Kerzen traue ich mich nicht, and den Baum zu stecken. Es gibt auch ein Adventsfest mit Freunden…Das Weihnachtsessen besteht am Heiligabend aus Kartoffelsalat (eher die bayerische Variante)…..Gans mögen wir alle nicht so, daher gibt es immer eine Ente, die ein glückliches Bauernhofleben hatte. Ach ja….Geschenke habe ich auch schon vergessen, weil ich sie so gut versteckt hatte….:-))
    LG Sigrun

  3. Liebe Lotta,
    nun mußte ich aber lachen. Meiner Mutter ging es auch so. Sie kaufte die Geschenke auch immer früher und fand sie dann zu gegebener Zeit nicht mehr. Weihnachtsgans, nein ich nicht. Aber wenn das Jemand mag und verspeisen möchte, o.k. ABER die Gans sollte aus artgerechter Haltung sein.
    Meine Schafe werden auch verspeist. Das ist halt so.

    Einen lieben Gruß sendet Eva

  4. Bei der Weihnachtsgeschenkesuchaktion zu Ostern würde ich ja gerne mal Mäuschen spielen. es klingt jedenfalls alles sehr schön weihnachtlich bei euch. In der Familie meiner Mutter ist Heringssalat Tradition für den Heiligabend. Woher wohl diese Salat-Tradition gekommen ist? Vielleicht, weil man ja an dem Tag eigentlich schon genug zu tun hat… LG mila

  5. Bei uns kommt auch das Christkind, liebe Lotta! Alles andere wäre doch auch Quatsch. In unserem neusten Weihnachtsbuch ist zum Schluß der Weihnachtsmann zu sehen. Sehr schön anzusehen, mit watteweichen Rauschebart. Weißt was mein Kleiner dazu gesagt? Bekommt Anja (so heißt die kleine Romanfigur) jetzt auch eine Cola ;)))) Ich schicke Dir einen lieben Gruß, Nicole

  6. Das hört sich alles sehr sehr gemütlich an. Über die Geschichte mit den vergessenen Weihnachtsgeschenke musste ich lachen. Als unsere Kinder klein waren, hat das Christkind auch eines ihrer Geschenk vergessen äh *hüstel* versteckt. Die Kinder fanden das ungemein lustig, so ein neckisches Christkind…
    Zimtdackel finde ich auch besser als Weihnachtsgänse. Bin ja sonst kein Fan kleiner Hunde, aber da würde ich eine Ausnahme machen…;-)
    Liebe Grüße
    Andrea

  7. Liebe Lotta, da bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon, ich sei der Vollhonk schlechthin, der zu blöd ist, gut versteckte Geschenke wieder zu finden. So manches Jahr bin ins Schwitzen geraten deswegen, weil ich noch kurz vor der Bescherung in aller Eile die Geschenke zusammen suchen mußte. Übrigens steht der Weihnachtsbaum auch bei uns noch recht lange, was ich sehr schön finde. Dieses Jahr haben wir uns ja für einen mit Wurzeln entschieden, den ich fleißig gieße, damit wir auch künftig noch etwas von ihm haben. Liebe Grüße.

  8. Liebe Lotta,
    das hört sich bis auf einige Kleinigkeiten sehr nach Weihnachten bei uns an… mit Christkind und Baumschmucken am 24. und stehen lassen bis Dreikönig… Mein Mini fragt jetzt noch, ob denn Weihnachtsmann und Nikolaus so ähnlich ist und warum bei manchen das Christkind nicht kommt 🙂 Gar nicht so leicht, auf solche Fragen zu antworten.
    Ich freu mich, dass Du auch mitmachst und wünsche Dir noch eine friedvolle Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Neue Jahr,
    ganz lieben Gruß,
    Kebo

  9. Ach schön…, das Christkind brachte uns Kindern auch die Geschenke, nun ist es durch die Krippe(n) immer dabei und der uns bewusste eigentliche Anlass des Fests, auch wenn die Geschenke in der Regel der Weihnachtsmann bringt. Und wieder sehe ich diesen Lieblingsengel und hab ihn nun ja auch bei mir, zusammen mit dem Stern und deinem zauberhaften Kalender! Ich danke dir sehr für deine Post, ich habe mich sehr gefreut und freue mich nun auf das neue "Kalender"-Jahr. Und in deinem Blog sehe ich, dass die Zeit der Rückblicke angebrochen ist… Schöne Erinnerungen. Lieben Gruß Ghislana

  10. Das klingt alles wunderbar stimmig! Die Herrenhuther Sterne musste ich mir jetzt erst mal anschauen… Sie sind ausgesprochen schön und ziemlich groß gell?
    Würdest du mir verraten, was der Sächsische Kartoffelsalat ist? Ich bin immer für neue Rezepte zu haben 🙂
    Alles Liebe Babsy

  11. Wie schön zu lesen, daß die Weihnachtszeit bei dir auch so lange dauert. Es sind jetzt gerade alle aus dem Haus, der Familientrubel ist zu Ende und wir haben auf diese Weihnachtszeit so lange hingearbeitet, da wäre es schade, alles schnell wieder wegzuräumen. Mit den Geschenken geht es hier auch ähnlich wie bei deinem Christkind…;-) hin und wieder wird im Schrank mal eines wiederentdeckt.
    Noch eine schöne restliche Weihnachtszeit und Sternenleuchten bis in den Februar
    – Katja

  12. Du bist halt die ganz klassische Weihnachtsliebhaberin 😀
    Da kann ich ja nicht mithalten…

    Hier in Köln endet übrigens die Weihnachtszeit am 2. Februar, Mariä Lichtmess, Darstellung Jesu im Tempel. Meine Nachbarn halten sich noch daran, ansonsten herrscht hier die Knutisierung vor. Ich mache, was mir einfällt.

    Die Heiligen Drei Könige sind auch noch nicht in Sichtweite der Krippe, haben wir heute im Dom gesehen ( der ja die Gebeine der Magier beherbergt ). Da bist du etwas Flottalotta…

    Die Kartoffelsalatgeschichte hat irgendwann mal in meiner Ursprungsfamilie um sich gegriffen, nachdem der traditionelle Karpfen blau immer mehr Widerspruch bei uns Kindern ausgelöst hatte ( der wurde nämlich lebend gekauft & in der Badewanne ausgesetzt bis…).

    Und dieses Jahr hat der Père Noel die Geschenke gebracht. Da braucht's Geduld als Kind!

    Und ich bin erleichtert, dass ich DIESES Weihnachten überstanden habe…

    LG
    Astrid

Read Next

Sliding Sidebar