Der Januar…

…Der Januar gehört nicht unbedingt zu meinen Lieblingsmonaten…
JANUAR, lateinisch ianua…Tür, Zugang…ist nach dem römischen Gott JANUS benannt. Er hat laut Sage zwei Gesichter, eins, dass ins alte und eins, dass ins neue Jahr schaut…
Quelle: wikipedia
Ich persönlich schaue nicht so gern zurück…Mich persönlich interessiert eher was kommt als das was war…Manchmal habe ich allerdings dann das Problem, das Hier und Jetzt zu verpassen…Für mich persönlich bedeutet der Januar Wartezeit…warten auf den Frühling…warten auf die wärmere Jahreszeit…
Eigentlich beginnt der Januar damit, dass etwas endet, nämlich am 06.Januar die Weihnachtszeit. Unser Weihnachtsbaum steht mindestens bis zum 6.Januar. Ich ertappe mich allerdings dabei, dass ich ab 27.12. den einen oder anderen weihnachtlichen Dekoartikel heimlich schon wegräume…Ich brauche dann zunehmend mehr Klarheit, hellere Farben, weniger Rot.
Der Januar hatte früher mehrere Bezeichnungen, wie z. B. Schneemonat, Eismonat oder auch Wolfsmonat. Im Januar haben die Wölfe ihre Paarungszeit und ihr Heulen war früher weithin vernehmbar.
Die Blume des Monats ist natürlich das Schneeglöckchen, es gehört übrigens zur Gattung der Amaryllisgewächse…was mir neu war…Nicht neu dagegen war mir, dass das Schneeglöckchen zu den Heilpfanzen gehört und gern gegen Gedächtnisschwäche und andere Alterserscheinungen eingesetzt wird.

Quelle: wikipedia

Eine weitere Heilpflanze, die ganz typisch für den Monat Januar ist, ist der Sanddorn, er gehört zur Familie der Ölweidengewächse. Besonders häufig ist der Sanddorn z. B. auf der Insel Hiddensee zu finden. Eingesetzt wird der Sanddorn wegen seines hohen Gehaltes an Vitamin C besonders bei Erkältungskrankheiten, aber auch in vielen Pflegeprodukten ist er zu finden. Ich habe einmal selbstgemachte Sanddornmarmelade gegessen und fand sie sehr lecker!

Quelle: wikipedia

Was mir immer wieder im Januar auffällt, ist die Klarheit des Himmels. Sicherlich ist er auch nicht blauer als sonst, aber nach den oft grauen November- und Dezemberhimmeln ist es wirklich eine Wohltat, in dieses leuchtende, oft eisige Blau zu schauen.

Ich habe ein kleines Büchlein über den Januar entdeckt, aus diesem stammt auch die eine oder andere Erkenntnis dieses Post. Wer mehr zum Januar lesen möchte, sollte sich das
 
“Buch vom silbernen Januar” von Liane Dirks
 besorgen, es ist wirklich reizend gemacht. Klick hier.

Hier wird auch beschrieben, wie der Januarmensch, also der Mensch, der im Januar geboren ist, zu charakterisieren ist…Sie sind geerdet, stehen mit beiden Beinen auf dem Boden, doch der Wille ist stark…abzuheben. Sie sind die klassischen Karrieremenschen…pflichtbewusst, lassen sich vom Weg nicht abbringen…Und erkennt Ihr Euch vielleicht wieder…;o)?

Habt einen schönen Januar!
Liebe Grüße, Lotta.
11 Responses to “Der Januar…”
  1. Der Januar ist zwar nicht mein Lieblings-Monat aber ganz ok. Alles ist noch neu und frisch und liegt vor uns.
    Liebe Grüße,
    Markus

  2. Liebe Lotta
    Das mit der Klarheit und den hellen Farben geht mir auch so wie dir. Ich würde eigentlich die Weihnachtssachen sehr gerne bis am 6. Januar stehen lassen, aber sobald das neue Jahr beginnt, beginnt für mich innerlich auch irgendwie eine neue Zeit, quasi ein Neubeginn. So stehe ich immer ein wenig vor einem Interessenskonflikt, das alte Jahr wegräumen um dem neuen Platz zu machen oder traditionell die Weihnachtszeit beenden…
    Liebe Grüsse
    Sarah

  3. Weiterbildung mit Lotta. 🙂 Das ist schon im Dezember zum festen Bestandteil meines Tages geworden und ich freue mich, dass es damit weitergeht. Dass Schneeglöckchen zu den Amaryllisgewächsen gehören macht für mich Sinn, denn ich mag beide Blumen sehr. Heute ist der Himmel hier auch blitzeblau. Eisblau? Auf jeden Fall ohne Wolken. Und ja, das tut gut nach dem verregneten Dezembergrau.
    Bei uns kommt der Weihnachtsbaum Morgen weg und wie immer nehme ich mir vor, ihn nächstes Jahr schon zwei Wochen vor Weihnachten aufzustellen und die Vorweihnachtszeit zu schmücken, denn sobald Silvester war, hab ich genug von Weihnachten und fiebere auf den Frühling…
    Zurückzublicken finde ich übrigens nicht verkehrt, denn man kann so unendlich viel aus dem was war lernen. Es sollte nur kein emotionsgeladener Rückblick sein, so dass man darin völlig gefangen ist und sich nicht mehr auf das Hier und Jetzt und das was kommt konzentrieren kann.

    Herzlich, Katja

  4. Ja, da hast du ja meinen Mann – das Januarkind – ganz genau beschrieben 🙂 Das kleine Kind ist auch ein Januarkind, aber da kann man ja noch nicht so viel sagen 😉
    Nö, Januar und Februar finde ich auch nicht so sonderlich schön, nur dass man dem Hellerwerden förmlich zusehen kann. lg

  5. …bei uns stehen Baum und Krippe auch noch nach dem 6. Januar, liebe Lotta,
    denn die Könige kommen da ja erst an und wollen doch auch ein Weilchen bleiben dürfen… ;-))
    und so lange der Baum nicht nadelt, darf er bleiben, denn ich mag seinen festlichen Glanz wenn am Abend die Lichter an sind…und früh dunkel ist es Anfang Januar ja auch noch…der Wunsch nach Helle und Luft kommt dann auch irgendwann und dann ist der Baum auch ganz schnell verschwunden…

    wünsch dir einen guten Tag,
    LG Birgitt

  6. Na, das waren doch sehr interessante Infos über den Januar, den ich auch nicht so sehr mag. Aber da das Töcherlein ein Januarkind ist, hat dieser olle Wintermonat doch mal was schönes hervorgebracht. 😉

    Schneeglöckchen liebe ich über alles! Wenn sie endlich ihre Köpfchen im Garten aus der Erde schieben, dann wird endlich Frühling! Dabei bin ich immer wieder über die enorme Kraft erstaunt, die in einer so kleinen, zarten Pflanze wohnt.

    Weihnachtsbaum und Co stehen bei uns ach nur bis zum 6. Januar, mir geht es da wie dir. Sobald das neue Jahr angefangen hat, sehen ich mich nach frischen, hellen Farben – und den ersten Frühblühern.

    Liebe Grüße
    Katrin

  7. wenn du magst, dann schick mir das motiv vorbei und ich werfe einen blick drauf, hatte ja reichlich buschwerk auf meinem 2012er motiv 😉 vielleicht kann ich es einschätzen … auf jeden fall war ich platt im sommer! denn auch ich kannte meinen aussichtspunkt ja nur als winterbild. das blattwerk ist unglaublich in seiner fülle!

    liebe grüße . tabea

  8. am januar mag ich nur die tatsache, dass meine tochter in diesem monat geboren wurde! sonst könnt es von meinetwegen jetzt gleich märz sein! unsere weihnachtssachen verschwinden immer schon am 31.12. – ich wills dann hell und licht haben und dekoriere immer neu mit viel weiß. blumen muss ich mir morgen unbedingt kaufen! du darfst übrigens gerne an der verlosung teilnehmen, schließlich hab ich mich immer total über deine kommentare gefreut und du bist ja auch schon eine weile mit dabei!
    liebe grüße schickt dir mano

  9. Hallo liebe Lotta,

    ein aufregendes und auch spannendes neues Jahr liegt vor uns und auch ich wünsche dir und deinen Lieben alles Gute für 2013! Ich danke dir auch für deine lieben Zeilen und Kommentare und schicke dir viele liebe Grüße
    XOXO Sylvia

  10. Liebe Lotta,
    achje, der Januar und auch der Februar sind Monate,
    die mir noch weniger zusagen als der November.
    Ich warte dann schon so sehr auf den Frühling 🙂
    Aber interessant, was du über den Januar schreibst!
    Ganz viele liebe Grüße Urte

  11. 🙂 der Januar ist mein lieblingsmonat.. muss doch fast. denn das ist mein Geburtsmonat..hehehe
    ich fühle mich richtig wohl auf deinem Blog, du hast so traumhaft schöne Fotos… super genjal..
    Liebe Grüsse aus der Schweiz, Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.