Der strahlende September…

Ja, man kommt nicht umhin…im September beginnt der Herbst…
 Frisch ist es am Morgen, sommerlich kann es tagsüber werden.
Als Kind, als mir die Monatsnamen noch nicht so geläufig waren, begann der Herbst für mich mit dem Sammeln der Kastanien und dem Ernten von Obst wie Äpfel, Birnen, Pflaumen…
Der Begriff September kommt vom lateinischen Wort septimus  und heißt „Der Siebte“. Schuld an der Bezeichnung sind die Römer, bei denen im alten römischen Kalender das Jahr nur 10 Monate hatte und mit dem März begann.
Weitere Bezeichnungen des September sind Holzmonat ( Holzfällarbeiten beginnen ), 
Saumonat ( Wildscheinjagdsaison beginnt ) und Scheiding ( Tagundnachtgleiche ). 

Die Blume des Monats ist die
 SONNENBLUME…

Sie gehört zur Ordnung der Asternartigen und zur Familie der Korbblütler. Sonnenblume wird sie nicht nur genannt wegen ihres Aussehens, sondern sie dreht auch gern ihren Kopf in Richtung der Sonne. Sind die Sonnenblumen jedoch ausgereift und versteift sich der Stil, schauen die Blüten gegen Osten.
Interessant ist, dass die Kerne der Sonnenblumen ab dem 17. Jahrhundert nicht nur für Backwaren, sondern geröstet auch als Ersatz für Kaffee und Trinkschokolade verwendet wurden.
Seit dem 19. Jahrhundert werden die Sonnenblumenkerne zur Gewinnung von Speiseöl genutzt. Außerdem lieben es natürlich unsere gefiederten Freunde, wenn sie Kerne im Futterhäuschen vorfinden.  
Die Heilpflanze des Monats ist der
FENCHEL
Er gehört zu den Doldenblütlern und wächst zweijährig bis ausdauernd. In der Küche verwendet werden einerseits die Knollen, andererseits auch die Samen. Traditionell gehört Fenchel besonders zu Fischgerichten und Gemüseaufläufen. Als Tee wird er bei Magen-Darm-Beschwerden verwendet, bei Infekten aufgrund seiner ätherischen Öle gern als Hustenmittel.
Den Fenchelgeschmack muss man mögen…
Ich mag ihn durchaus in Gemüseaufläufen, als Tee jedoch nicht… ;o)
Der SEPTEMBERMENSCH
ist besonders gekennzeichnet durch seine Freundlichkeit und Heiterkeit. Er blickt gern vorausschauend und liebt die Beständigkeit. Er mag geregelte Verhältnisse und ist ausgesprochen verlässlich. Abenteuer mit ungewissem Ausgang sind nichts für ihn. Unter den Septembergeborenen finden sich exzellente Köche und hervorragende Gärtner.
Wer mehr über den September wissen möchte, dem lege ich wiederum das wunderbare Büchlein von Liane Dirks
ans Herz, aus dem die eine oder andere Erkenntnis stammt.

16 Comments

  1. Ich glaub , ich bin ein Septembermesch, ich liebe diesen Monat, wenn das Licht so herrlich ist, die Temperaturen erträglicher werden – leider wird es dann so früh dunkel – trotzdem, mein Lieblingsmonat.

    Sigrun

  2. Hallo Lotta,
    Mein Schatz ist ein Septembermensch…Bis auf das Gärtnern und Köchen passt alles zu ihm.
    Sonnenblumen mag ich auch, aber Fenchel kann ich garnicht Leiden.
    Ansonsten liebe ich den September auch. Aber für mich hat jeder Monat irgendetwas Schönes und Besonderes.
    Liebe Grüße
    Nicole

  3. Es ist immer wieder schön, wie Du den neuen Monat vorstellst und sehr informativ. Danke dafür.
    Ich mag den September auch, wogegen mir die Septembermenschen oft ZU bodenständig sind, aber nett sind sie trotzdem.
    Liebe Grüße und eine gute neue Woche wünscht Dir
    Joona

  4. Guten Morgen Lotta,
    dieser Post spricht mich mal wieder ganz besonders an, da sowohl mein Sohn, meine Schwester als auch ich im September Geburtstag haben und ich diesen Monat nicht nur deswegen ganz besonders liebe. Die Beschreibung des September-Menschen fand ich denn auch ganz zutreffend. Wobei ich mich eher als gute Köchin und Bäckerin sehe, denn als gute Gärtnerin… 🙂 Sonnenblumen finde ich auch schön, allerdings mehr in der freien Natur. Ich bin ja nicht so der Fan von Gelb im Haus. Wenn aber draußen die Herbstfärbung einsetzt, daran kann ich mich kaum sattsehen.

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

  5. Wieder was gelernt 🙂 Ich mag den September, auch wenn er das Ende des Sommers ist. Fenchel mag ich auch gerne, sowohl als Tee und auch als Gemüse. Und Sonnenblumen liebe ich sehr, eine steht gerade in der Küche auf der Fensterbank – die habe ich vom 5-jährigen Sohn einer Freundin bereits vor über einer Woche geschenkt bekommen und sie hält sich super.
    Dir einen guten Start in die neue Woche.
    Liebe Grüße
    Sabine

  6. Schöner Post, ich mag die Monatsvorstellungen von dir immer besonders gern.
    Den September liebe ich eigentlich wegen seiner Vielfältigkeit (Licht, Farben,Ernte)aber er macht mich auch ein wenig traurig, irgendwie melancholisch, weil der Sommer geht.
    Meistens ist jedoch noch schönes Spätsommerwetter und abends kann man endlich wieder im Kerzenlicht sitzen.
    lg

  7. ja, der September…, da ist er schon…. Liebe Lotta, von den Zucchinis schmeckst du in der Konfitüre absolut gar nichts! Das ist der neutralisierende Füllstoff in der "Bitternis" der wilden Beeren. Lieben Gruß Ghislana

  8. holzmonat, das gefällt mir; ich lieb ihn ja sehr, den september, wenn der herzensherbst so langsam herüberblinzelt, hach, schön.
    liebe grüße dir, liebe lotta, und danke für die tochterglückwünsche!

  9. Wie Du den Septembermenschen beschreibst, genauso ist meine Tochter. Eine ausgezeichnete Köchin inzwischen auch. Am Sonntag hat sich Geburtstag, den 25. Wie schnell die Zeit vergeht.
    Mit Fencheltee kannst Du mich jagen, aber als Gemüse und im Salat ess ich ihn gerne.
    Lieben Gruss von Sabine

  10. ein bisschen trauer um den vergehenden sommer hab ich im september immer, doch ich freu mich auch sehr auf den herbst – so wie du schreibst: auf kastanien, eicheln, die äpfel, die quitten, die walnüsse. also: willkommen september! und fenchel mag ich in allen variationen!
    herzlichen gruß, mano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.