Monatscollage März

Der zarte März

Der März läutet den Frühling ein, die Natur erwacht. Die Tage werden langsam länger und die Sonne gewinnt an Kraft.

Der März hat 31 Tage und ist nach dem römischen Kriegsgott Mars benannt. Ursprünglich versammelten sich in diesem Monat, mit dem die Feldzugssaison begann, die waffenfähigen römischen Bürger auf dem so genannten Marsfeld (oder Märzfeld) vor den Toren der Stadt, um gemustert zu werden und ihre Feldherrn zu wählen.

Der alte deutsch-germanische Name ist LenzLenzing bzw. Lenzmond; eine veraltete flektierte Form ist Märzen (Genitiv, Dativ und Akkusativ).

Die Blume des Monats ist das Veilchen.

Veilchen oder Violen (Viola) sind eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Veilchengewächse (Violaceae). Von den 400 bis 650 Arten gedeihen die meisten in den gemäßigten Gebieten der Erde. Die Zentren der Artenvielfalt liegen in Nordamerika, den Anden und Japan. Man findet sie jedoch auch in Australien und Tasmanien. Bekannte Arten sind Stiefmütterchen, Hornveilchen und Duftveilchen.

Veilchen wurden bereits im klassischen Altertum kultiviert. Sie sind ein Symbol der Sehnsucht und wurden im 18. Jahrhundert gern in gepresster Form in sehnsuchtsvollen Liebesbriefen verschickt.

Aber auch als Heilpflanze machte sich das Veilchen schon sehr früh einen Namen. Bei den Römern galt die kleine Blume als Mittel gegen die Folgen zu hohem Alkoholgenuss. Hildegard von Bingen empfahlt Veilchenöl gegen müde Augen. Heutzutage trinkt man Veilchentee zur Linderung von Husten und Halsschmerzen.

Hornveilchen
Hornveilchen

Die Heilpflanze des Monats ist die Brennnessel.

Brennnessel-Arten wachsen als einjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen, selten als Halbsträucher. Die in Mitteleuropa vertretenen Arten erreichen je nach Art, Standort und Nährstoffsituation Wuchshöhen von 10 bis 300 Zentimetern.

Die große Brennnessel, Urtica dioica, ist eines der ältesten Heilkräuter der Welt. Sie ist ein wertvolles Nahrungsmittel, ein wichtiges Düngemittel, dient zum Färben und zur Herstellung von Netzen, Stricken und Stoffen. Brennnesseln enthalten viel Vitamin C, Provitamin A, Eisen, Kalium, Magnesium, Kieselsäure und Histamine. Die Wirkung ist harntreibend, blutreinigend und blutbildend.

Die Brennnessel hat einer Reaktion der Haut ihren Namen gegeben, der Nesselsucht oder Urtikaria. Genau wie bei einer Reizung durch Brennnesseln verursacht die Urtikaria juckende Quaddeln und es wird Histamin aus Mastzellen der Haut freigesetzt. 

Grün

Wie ist nun der März-Mensch charakterisiert?

Der März-Mensch wirkt anmutig, geschmeidig, der Schritt ist fast tänzerisch. Er schenkt uns seine gesamte Aufmerksamkeit und ist doch nicht ganz anwesend. Märzmenschen haben oft einen Hang zu Traumwelten, Spiritualität und Religion können eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielen. Sensibel nehmen sie jede Stimmung wahr. Um ihr Innenleben nicht zu sehr preiszugeben, verstecken sie sich hinter Sachlichkeit und Distanziertheit.


Wer mehr über den März im Allgemeinen und über den März-Menschen im Speziellen wissen möchte, dem sei “Das Buch vom zarten März” von Liane Dirks* ans Herz gelegt.


2013 schrieb ich auf dem Blog eine Serie über die einzelnen Monate. Ich habe die mittlerweile gelöschten Beiträge wieder hervorgeholt und neu aufbereitet.

*unentgeltliche Werbung

,

Weitere interessante Artikel:


Schafe

Kommentare: