goldene Zeiten

Goldene Zeiten?

Was für ein Herbst bisher! Viel Sonne und milde Temperaturen auch noch im November … Über das Wetter 2018 kann man sich wirklich nicht beschweren.

goldene Zeiten

Wünschenswert wären goldene Zeiten auch für die Demokratie im Land, doch davon sind wir mittlerweile weit entfernt. Geschätzte Stimmen, vergessene Stimmzettelstapel und vertauschte Ergebnisse bei der Hessenwahl sind keine Pannen oder Kavaliersdelikte,  sondern schlicht Wahlbetrug.

goldene Zeiten

Die Debatte über den Migrationspakt war aus meiner Sicht ein absoluter Tiefpunkt in der Geschichte des Bundestages. Beleidigungen und Diffamierungen, die weit unter die Gürtellinie gingen, waren die Regel. Hier scheint es schon lange nicht mehr um die Sache an sich zu gehen, sondern nur noch darum, der unliebsamen Partei gegenseitig eins auszuwischen. Zahlreiche Sitze blieben leer, offensichtlich ist es manchem Abgeordneten nicht wichtig genug, die Belange seiner Region zu vertreten. 
Das ganze politische Theater im Bundestag gleicht einem Kindergarten und ist einer Demokratie unwürdig. 

„Wir werden…den Zugang zu personenbezogenen Dokumenten wie Reisepässen und Visa erleichtern und sicherstellen, dass die einschlägigen Vorschriften und Kriterien für den Erhalt solcher Dokumente nicht diskriminierend sind, indem eine geschlechts- und alterssensible Überprüfung vorgenommen wird, um während des gesamten Migrationszyklus eine Erhöhung des Risikos, in eine prekäre Situation zu geraten, abzuwenden;…“

Auszug aus dem Globalen Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration

Herbst

So mancher „Demokrat“ der Regierung scheint den Begriff Demokratie mit „betreutem Denken“ gleichzusetzen. Anstelle konstruktiver Denkanstöße und fundierter Fakten werden von Politikern vor allem Warnungen mit erhobenem Zeigefinger ausgesprochen. Ich aber bin ein erwachsener Mensch und habe die Fähigkeit zum eigenständigen Denken. 

Herbst

Wenn eine Feministin sich weigert, in einer Buchhandlung eine Lesung zu veranstalten, weil nicht alle Inhalte der anderen Bücher ihre ganz persönliche Haltung widerspiegeln, dann frage ich mich, was diese Dame eigentlich für ein Demokratieverständnis hat.

Herbst

„Deutschland: der Staat, in dem Wahlergebnisse in hessischen Wahllokalen geschätzt und Stickstoffoxidwerte nach einem absurden Grenzwert penibel gemessen werden.“

Alexander Wendt

Besser kann man den Irrsinn in diesem Land kaum beschreiben …

11 comments On Goldene Zeiten?

  • Zumindest gefühlt läuft in Deutschland nur noch eine Demokratie-Simulation. Das Gegenteil in der Schweiz. Da wird Demokratie gelebt. Die Menschen im Land entscheiden mit. Unserer repräsentativen Demokratie kann ich überhaupt nichts mehr abgewinnen. Mag sein, dass „unsere“ Parteien irgendwen repräsentieren. Den Großteil der hier arbeitenden Menschen jedenfalls nicht. Und welcher dieser bestenfalls in Nuancen zu unterscheidenden Parteien soll man seine Stimme geben? Ich habe das für mich vor Jahren mit „keiner“ entschieden. Wer hier noch mitwählt, legitimiert diese Volksverarsche doch noch.

    • Ja…auf die Schweiz und ihre Form der Demokratie schaue ich zuweilen auch mit Sehnsucht…Und in Österreich auf das Rentensystem…Ich frage mich immer wieder, warum unser Land nicht einfach mal darauf schauen kann, wie es woanders läuft…Manchmal kann man daraus auch etwas lernen…;-). Liebe Grüße.

  • Das letzte Zitat bringt unsere Zustände in einem Satz auf den Punkt. Traurig…
    Allerdings sind „Beleidigungen und Diffamierungen, die weit unter die Gürtellinie gingen“ nicht nur im politischen Leben an der Tagesordnung sondern offensichtlich mittlerweile gelebte Alltags“kultur“ in der gesamten Gesellschaft. Es fehlen gegenseitiger Respekt, Toleranz und Rücksichtnahme. Überall.

  • Ich nehme an politischen Meinunen und Diskussionen hier auf einem Blog nicht teil, kann dir aber mitteilen,das ich mit vielem was du geschrieben hast einig bin. Die Fotos läuten den Herbst wirklich treffend ein ! Manni

  • Schön wie Du den Bogen spannst zwischen Natur und Politik 😉 Eben mit dem Unterschied das die einen Zeiten golden sind und die anderen mausgrau… Schade. Aber ich lass mir davon nicht die mega Herbst-Stimmung vermiesen… Denn für mich ist und bleibt das die Jahreszeit in der es mir am besten geht 😉 Tolle Fotos übrigens 😉

  • betreutes Denken ist gut 😉
    bei der Schriftstellerin geht es allerdings wohl um den Umgang der Buchhandlung mir rechter und rechtsradikaler „Literatur“
    und da kann ich sie durchaus verstehen ..
    sie hat ja auch das Recht ihre eigene Meinung zu haben ..

    dass im Parlament die Stühle oft nicht besetzt sind ist schon immer so gewesen (schon als ich in Bonn mit der Schule den Bundestag besucht habe 😉 ) und hat andere Gründe als Desinteresse
    denn meist sind die Abgeordneten in anderen Ausschüssen tätig
    oder eben gerade für ihre Wähler im Wahlkreis unterwegs..
    wir sehen ja meist nur die paar Minister die im Rampenlicht stehen (und in der Zeitung 😉 )
    aber nicht die anderen hart arbeitenden Volksvertreter die keinen 8 Stunden -Tag haben
    (Minister aber auch nicht)

    Rosinenpicken geht auch nicht..
    selbst in der Schweiz und anderswo ist nicht alles Gold was glänzt ..

    man wird sicher immer etwas haben mit dem man nicht zufrieden ist (liegt in der Natur der Sache 😉 )
    dass nicht immer alles gut läuft hat dieses Jahr vor allem die Sache mit der CSU gezeigt
    was da so abgelaufen ist war in meinen Augen einfach unwürdig

    trotzdem ist mir meine Regierung lieber als so manche andere
    und es steht ja Jedem frei sich auch politisch zu engagieren und an der Basis versuchen etwas zu bewegen

    aber sehr schöne Herbstfotos hast du mitgebracht

    liebe Grüße
    Rosi

    • Liebe Rosi, lieben Dank für deinen Kommentar. Wenn es im Bundestag um die Verabschiedung wichtiger Gesetze geht, dann erwarte ich als Bürger mit Recht, dass dann der Bundestag fast geschlossen antritt, ansonsten erweckt es manchmal den Anschein, als hätte man nur die Abgeordneten zusammengetrommelt, die ein Gesetz befürworten…oder auch nicht. Ich bin mir wie du sicher, dass sehr viele Abgeordnete in ihrem Wahlkreis an der Basis gute Arbeit leisten, kenne aber genügend Beispiele, wo ein Bürger auf Nachfrage, warum man dies oder jenes gerade beschließt, nicht mal eine Antwort bekommt oder mit allgemeinen Phrasen abgespeist wird.
      Was die Buchhandlung betrifft, bin ich anderer Meinung. Solange ein Buch nicht verfassungsrechtlich verboten ist, kann man keiner Buchhandlung vorwerfen, es in ihrem Regal stehen zu haben. Ich als Käufer kann ja wählen, in welchem Regal ich meine Bücher aussuche. Ich persönlich halte esoterische Literatur für verzichtbar oder Ergüsse mancher Politiker in ihren Biografien und werde deshalb trotzdem weiter in dieser Buchhandlung einkaufen gehen. Ich wundere mich über so manchen Mitbürger, der einerseits die „bunte Vielfalt“ propagiert, andererseits möchte, dass alle die gleiche politische Gesinnung haben…Menschen sind vielfältig und haben unterschiedliche Ansichten…und das ist gut so! Liebe Grüße.

  • klar ist es gut so..
    und ich akzeptiere auch verschiedene Meinungen
    nur gegen rechts positioniere ich mich energisch ..
    dass eine Buchhandlung alles anbietet ist ihr gutes Recht
    aber eine Lesung ist ja etwas persönliches und keine Notwendigkeit
    und wenn sie dann nicht möchte möchte sie halt nicht 😉

    ich wünsche dir ein buntes Wochenende

    Rosi

Leave a reply:

Your email address will not be published.