Mein Freund der Baum

Eine Eiche…direkt am See.
 Sie war lange vor dem See da, denn der See entstand durch Flutung eines ehemaligen Tagebaugebietes. Ein zufällig vorbeikommmender älterer Mann berichtete mir, dass die Eiche während des Tagebaubetriebes um ihr Leben kämpfte, weil man ihr das Wasser abgrub. Sie hat überlebt und steht nun schöner denn je da.
Im Sommer ist sie oft Treffpunkt für Badegäste und Schattensuchende.
Für mich ist sie ein Stück Heimat…
Sommer 2015
Die liebe Ghislana sammelt unsere Baumfreunde. HIER.
26 comments
  1. Eine wunderbare Eiche…sogar mit Baumbank. Schatten ist wirklich sehr rar dort in der ehemaligen Braunkohlegegend. Ich denke da nur an unsere Radtour von FG nach Leipzig. Es war so heiß, dass man seine Sachen auswringen konnte und da kam der Markkleebergen See genau richtig. Als Kind hatte ich immer Angst, dass unser Haus auch mal weggebaggert wird….wegen der Kohle.
    LG Sigrun

  2. Guten Morgen, liebe Lotta,
    ja, das ist eine prächtige und schöne Eiche! Danke für die tollen Bilder dazu!
    Bäume sind einfach etwas wunderbares!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  3. wunderschöne eichegeschichte, und wenn diese bäume so einzel wachsen sieht man noch besser die viele äste, so fein nebeneinander die im winter * ohne blatt * besser zu sehen ist ! und da ich einmal *allée des chênes* wohnte ist dieser baum irgendwie auch meine heimat * schöner tag wünsche ich dir !

  4. Eine wunderbare Geschichte von einer ganz besonderen Eiche 🙂
    Diesen einen ganz besonderen Baum gibt es auch für mich, er steht in meinem Lieblingsurlaubsort an der Ostsee, in den Dünen von Kellenhusen und ich freue mich ihn im diesem Jahr wiederzusehen 🙂

    Liebe Grüße
    Claudia

  5. Toll, der Baum. Ohne würde richtig was fehlen.
    Diese künstliche angelegten Seen sind mir ja immer ein wenig suspekt. Im fänkischen Seenland wurden auch ein paar Dörfer geopfert, um ein tolles Naherholungsgebiet (und Touristen) zu haben.
    Liebe Grüße
    Jutta

  6. …gesehen habe ich die auch schon, liebe Lotta,
    schön, nun auch ihre Geschichte zu kennen und sie für ihre Durchhaltekraft zu bewundern,

    lieber Gruß Birgitt

  7. Eine schöne Baumgeschichte von deiner Eiche, und sie lässt sich aus so vielen Blickwinkeln fotografieren. Möge sie noch lange dort leben und Schatten spenden… Ein Prachtexemplar, das sich jetzt so richtig entfalten kann. (Herrje, die Meisen klopfen gerade ans Fenster, hab noch gar nicht gefüttert…) Lieben Gruß Ghislana

  8. Was unter ihren Ästen, ihrem Laub wohl schon alles verabredet wurde? Heimliche Liebschaften, Rachepläne, Versöhnungen & Streit. Und sie steht einfach da, stoisch, wächst in die Höhe, begrünt ihr Haupt… LG mila

  9. Die gute alte Eiche!
    Was ich aber besonders mag ist so ein spontanes Gespräch, die älteren Herrschaften wissen doch immer so einiges zu berichten. liebe Grüße Dir und ein kleines
    ALAAF 🙂

  10. Ein herrlicher Baum und eine sehr schöne Geschichte, vor allen Dingen mit Happy End.
    Bäume haben etwas Wunderbares an sich. Stolz und erhaben, voller Kraft und irgendwie spenden sie Trost. So geht es mir jedenfalls. Um so schlimmer finde ich es jedes Mal, wenn solch ein herrlicher Baum weichen muss, nachdem er so vielem getrotzt hat.

    Liebe Grüße
    Sonja

  11. Ich mag ja eigentlich lieber Bäume mit Blättern, weil die entspechenden Jahreszeiten mir besser gefallen, aber es hat auch was, wenn man die Zweige vor dem Himmel sehen kann.

    Viele Grüße
    Margrit

  12. Eine schöne Geschichte. Und an so einem Ort wirkt sie besonders. Diese neuen Seenlandschaften sind ja immer etwas kahl und brauchen so einige Jahre, um sie wirklich Natur nennen zu können.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.