Wer Blau liebt…

…der liebt natürlich das Meer
Aber es ist nicht nur das Blau, was mich am Meer so fasziniert…es ist die Weite, die Unendlichkeit, das Geräusch der anbrausenden Wellen, das Zusammentreffen verschiedener  Blau-Nuancen am Horizont…
Das Meer erweckt das Gefühl von Freiheit und Sehnsucht nach fernen Ländern, nach neuen Eindrücken, nach Horizonterweiterung, manchmal auch danach, dass Konflikte mit dem Wind fortgetragen werden…
„Ein großer Geist irrt sich so gut wie ein kleiner, jener, weil er keine Schranken kennt, und dieser, weil er seinen Horizont für die Welt nimmt.“
Johann Wolfgang von Goethe
(1749 – 1832)
Ach ja…der Goethe…auch heute noch aktuell…

18 Comments

  1. So ist es – die Sehnsucht und die Freiheit, genau so empfinde ich es. Ein Urlaub ohne Wasser ist für mich kein richtiger Urlaub, Bodensee zählt nicht!;)
    Ja, der Goethe, ich hab hier einen stehen, ungelesen, nagelneu – 10 Bände, er geht nicht an mich! Vielleicht, weil mich die 10 Bände so erschrecken. Deine Auslese aber lese ich immer sehr gerne.

    Sigrun

  2. Das Leben am Wasser war dem Menschen schon immer außerordentlich wichtig. Keiner der am Meer steht, möchte nicht seine Füße eintauchen und mit den Wellen spielen. Es zieht uns automatisch zum Meer, erstaunt mit seiner Macht und der Sanftmut… Und ist doch so gefährlich.
    Liebe Grüße
    Andrea

  3. seit ich mit 14 das erste mal an der nordsee war, zieht es ich immer wieder dorthin und ich würde am liebsten in der nähe eines meeres leben. als ich mit 24 das erstemal in dänemark war, war ich unendlich fasziniert von der weite und dem spiel der wellen und seitdem gab es kaum ein jahr, wo ich nicht mindestens einmal dort war. wenn ich zu hause bin, verspüre ich oft eine große sehnsucht und kann kaum abwarten, den nächsten urlaub zu buchen. was ich wohl gestern abend getan habe??
    liebe grüße, mano

  4. Ich liebe die Berge . . aber mehr und mehr zieht es mich auch zum Wasser hin und das Meer übt eine große Faszination auf mich aus.
    Höchstwahrscheinlich werden wir im nächsten Jahr endlich mal Urlaub am Meer machen.
    Deine wunderbaren Aufnahmen davon verstärken noch meine Sehnsucht danach !
    ♥liche Grüße

  5. Am Strand zu stehen, in die Weite zu schauen, die salzige Luft zu atmen, das Meer rauschen zu hören und mit den Füßen im Sand zu stehen, die Füße von kleinen Wellen umspielt – ein Fest für alle Sinne!! Wunderschöne Bilder, Lotta!! Herzlichst, Nicole

  6. Liebe Lotta,
    das sind wunderbare Bilder von Meer und Wellen … herrlich! Ich liebe das Meer und ich liebe aber auch die Berge… und Herr Goethe hat wieder so Recht. ..
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Nachmittag,
    Allerliebste Grüße, Claudia

  7. Da kommen Erinnerungen hoch. Ich habe in Dänemark abends viele Stunden auf einer Bank gesessen, von der Steilküste aus einfach nur aufs Meer geschaut und viele traumhafte Sonnenuntergänge erlebt. Das war Glück pur. Danke für die schönen Fotos. Liebe Grüße Edith

  8. Ich spüre es, ich höre es, ich rieche es…
    Für mich ist das Meer auch Entspannung und Erholung. Alleine der Blick darauf tut gut.
    Und à propos Horizont, heute hörte ich einen guten Spruch:
    Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.
    Liebe Grüße
    Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.