Alles klar mit Haut und Haar…?

Haarpflege

Schreibe einen Kommentar

Comment as a guest.

1 × 3 =

  1. Guten Morgen, liebe Lotta. Zum Glück habe ich mit beiden keine Probleme und nehme das, was gerade da ist bzw. in den Wagen hüpft. Oder Proben, oder die Fläschchen, die es im Hotel gibt oder oder. Bei Handseife finde ich zwischenzeitlich wirklich die klassische Seife am besten. In manche Richtungen könnte man ja glatt reinbeißen, so lecker riechen die.
    LG. Susanne

  2. Liebe Lotta,
    ich schwöre schon seit Jahren auf die Produkte von Clinique.
    Man braucht da auch nicht soviel und sie halten wirklich ewig und je älter ich werde, je weniger brauche ich. Gestern war ich sogar ungeschminkt im Breuningerland, ich habe etwas dringend gebraucht, nur aufs Fahrrad gesetzt und ab gings. Das ging sogar, hätte ich früher nie gemacht. Ich denke mal, wenn man älter ist oder wird, wird man um vieles gelassener.

    Haare wasche ich mir aber nach wie vor jeden Tag, da würde ich mich nicht wohlfühlen.

    Auch hier habe ich meine Produkte, die ich immer benütze. Also
    Haare frei und Produkte marsch.

    Was ist denn mit deinem Cafeeee?

    Lieben Gruß Eva

  3. ps,

    allerdings, da muß ich zustimmen, ein guter Haarschnitt ist alles.
    Da kommt man wirklich ohne das ganze Zeugs zurecht.
    Ich will aber noch bis kurz vor der Taufe warten, damit ich da

    die Haar schön habe.

    LG Eva

  4. Ich vermute, mit dieser Wahnsinnsauswahl an Produkten mit ach so vielen und oft synthetisierten Wirkstoffen hat Mensch sich neben den selbstverursachten Umweltreizen auch selber Einiges an Hautproblemen verursacht. Ach, ich geh durchs lange Leben ganz ungeschminkt ;-), und fürs immer noch wallende Haar reicht dreimal Schnitt im Jahr…, alle drei Tage waschen und trocknen lassen. Fönen nur, wenn die Zeit knapp wird. Für die Basics für die Haut sorgt seit ein paar Jahren im Wesentlichen der Gefährte, der aus Indien Ayurveda-Creme und -Milch mitbringt, vorher habe ich eine milde Kamillencreme benutzt, noch davor Charlotte Meentzen, aber dort sind auch die ganzen Linien umgestellt ;-(, „die“ Verbraucher „wollen“ es so. Meine Gartenhände und die sonnenempfindlichen Lippen versorge ich mit Olivencreme. Und bald ersetzt wieder das tägliche Bad im See die Dusche. Im Zweifel gehe ich auf jeden Fall in die Apotheke und nicht in einen Drogeriemarkt. Die Haarseife würde ich gerne mal ausprobieren, aber „Unverpackt“ reicht noch nicht bis in meinen Wald ;-). Und in großen Abständen genieße ich mal eine feine reinigende Gesichtsmassage, wenn ich ins Rundumsorglos-Thermalquellen-Bad entführt werde, nie fühlt sich meine Haut wohler… Ich wünsche dir, dass du bald fündig wirst und deine Haut sich beruhigen kann ;-). Liebe Grüße Ghislana

  5. Ich benutze auch möglichst wenig Kosmetika & möglichst viel Bio. Leider komme ich ausgerechnet mit der Haarseife so gar nicht klar. Ich habe die gar nicht richtig ausgespült bekommen… Vielleicht sollte ich einfach mal ein anderes Produkt ausprobieren, wenn du da so begeistert bist… LG mila

  6. Ich habe glücklicherweise recht umgängliche Haut und Haare.
    Komischerweise (ich glaube fast, ich bin da der einzige Mensch, bei dem das so ist) gefällt mir mein Haar frisch gewaschen gar nicht so gut. Am nächsten Tag ist es viel schöner. Und netterweise habe ich auch unkompliziertes Haar, welches ich keinesfalls täglich waschen muss. Die Gesichtspflege habe ich auf Bio umgestellt, beu Duschgel und Shampoo bin ich da nachlässig.
    Liebe Grüße
    Jutta
    P.S. Deine Oma erinnert mich sehr an meine.

  7. sehr richtig. Ich nutze auch nur naturidentische Produkte. Bei Problemen mit der Kopfhaut hilft auch gut eine Spülung mit Essigwasser. Einfach 0,2 L Apfelessig auf 1 Liter lauwarmes Wasser geben.
    Ist gut für Haut und Haar.
    LG susa

  8. Bisher hatte ich nie Probleme mit Haut und Haaren (außer, daß die Haare nun dünner werden, noch nicht spürbar sicherlich auch die Haut). Etwas auf der Haut zu haben würde mich irre machen. Daher benutze ich bisher keinerlei kosmetische Produkte – außer man zählt PH-neutrale Duschgels und normale Schampoos dazu.

  9. Tja, ich gehöre da im Grunde auch immer noch zu den Suchenden 🙂 Ich verwende hauptsächlich die Naturkosmetik-Produkte von DM und doch muss ich so etwa alle zwei Wochen auf herkömmliches Shampoo (dessen Namen sicher alle kennen) zurückgreifen, weil ich zu Schuppen neige.
    Ich föhne meine Haare nie, aber das hauptsächlich, weil ich zu faul dazu bin und weil ich sehr feines Haar habe, sodass auch bei kalter Fönluft die Spitzen der setitlichen Haare brechen.
    Ja und bei der Gesichtspflege bin ich auch noch nicht ganz glücklich, da ich oft unreine Haut habe und da auch noch nicht das Richtige gefunden habe.
    Alles Liebe Babsy

  10. Mein Haut ist extrem sensibel, da lasse ich nur Naturprodukte ran, regelmäßig auch Heilerde. Auch bei der leicht getönten Hautcreme und Rouge ist es immer ein Bio-Markenprodukt. Augen-Makeup geht gar nicht, binnen Minuten fangen meine Augen an zu tränen.
    Bei Haarepflegeprodukten bin ich noch auf der Suche, bislang habe ich da noch kein Bioprodukt gefunden (da wäre ich ja froh, wenn es öfter mal die Möglichkeit gäbe, Pröbchen auszuprobieren…) . Ich habe eine leichte Naturwelle, die ich sehr liebe. Glatt mag ich sie bei mir nicht (kann mir jemand, der seine Haare mühevoll glättet vielleicht ein bisschen von seinen Naturlocken abgeben?) .
    Mal schauen, ob hier noch Tipps für leicht fettendes Haar eintrudeln…
    Liebe Grüße
    Andrea

  11. Also ich für mich habe weder mit Haut noch Haar größere Probleme. Schminke stört mich, lass ich weg. Gesichtscreme nehme ich ab und zu, im Winter mehr. Eine Augencreme nutze ich täglich für die Partie unter den Augen.
    Haare wasche ich mit einem herkömmlichen Shampoo, Pflegespülung brauch ich nur oben in Stralsund, da wird das Haar leider gleich spröde. Fön verwende ich nicht, die Luft macht’s. Zum Friseur gehe ich auch nicht, die Spitzen schneide ich selbst. Aber ich färbe so alle 8 Wochen mit Farbe aus dem Reformhaus.
    Für den Sommer benutze ich manchmal die Aquasource von Biotherm, aber wahrscheinlich wirst du die auch nicht vertragen.

  12. Die Einleitung finde ich genial „Alles klar mit Haut und Haar“ – klasse.
    Ich habe noch einige Dinge zur Haarpflege, allerdings meist uralt *g*
    die möchte ich nicht wirklich verwenden 😉

    Lieben Gruß
    Björn 🙂

  13. Ich verwende seit 4, 5 Jahren selbstgemachte Haarwaschseife. Fast ausschließlich. Jedes Jahr im Herbst bekomme ich einen Schuppen-Schub. Meine Kopfhaut mag Hauben nicht so gerne – meine Ohren aber schon. In der Zeit wasche ich jedes 2. 3. mal mit einem Schuppenshampoo. sonst gibts das ganze Jahr über selbstgemachte Seife. Überall.

  14. Ich glaube in Sachen empfindlicher Gesichtshaut können wir uns mal austauschen. Ich vertrage so gut, wie nichts, ohne Flecken oder Pickel davon zu bekommen, also lasse ich es weitestgehend weg. Sehr gut sind die Grüne Erde Produkte….:-) Letztens habe ich bei der Hautärztin Abilaine advanced entdeckt ..klang sehr gut von den Inhaltsstoffen.
    Die Haarseife von ‚einfach unverpackt‘ finde ich ganz super bei meinen dicken Naturlocken…ja, ich könnte Andrea gerne was abgeben..:-)
    LG Sigrun

  15. Haarseife geht bei mir leider gar nicht. Gefönt wird nur ab minus 10 Grad Außentemperatur. Und auf die meisten Hautcremes reagiere ich hochallergisch. Meine Haut ist etwa so zickig wie ich beim Essen. Na ja, wir gehören ja auch zusammen. Schminken fällt also weitestgehend aus. Einige Bioprodukte funktionieren. Wenn die Haut doch mal wieder rumspinnt, helfen Salzwasser und Milch – war vor vielen Jahren ein Tip meiner Hausärztin.
    Lieben Gruß
    Katala

  16. Jetzt habe ich bis zum Abend gewartet, um auch noch meinen Senf los zu werden, obwohl ich nichts beizutragen habe, denn außer einer Sonnenallergie habe ich keine Hautprobleme. Aber da meide ich halt die Sonne.
    Bei meinen Haaren bin ich froh, dass die gute Ella von nebenan es geschafft hat, seit meinem Unfall vor zweieinhalb Jahren mich vom täglichen Haarewaschen & Fönen abzubringen. Jetzt wäscht sie mir die Haare einmal pro Woche und dabei vertraue ich ihr in allem total, denn sie kann an meiner Kopfhaut erkennen, wie es mir geht ( und liegt nie daneben ).
    Das Einzige, was mich an meinen Haaren stört, ist die Färberei, von der ich nicht los komme. Das Problem steckt aber wohl unter den Haaren…
    Gute Nacht!
    Astrid

  17. In Sachen Shampoo bin ich auch noch auf der Suche. Im Moment benutze ich von Sante „Velvet Rose“ – damit bin ich so mittel-zufrieden. Duftmäßig am liebsten mag ich das Kräuter-Shampoo von neobio. Aber DAS Shampoo habe ich noch nicht gefunden. Leider.

    Aber ich muss in Sachen Kopfhaut auch nicht so sehr drauf achten. Sie ist immer dann unempfindlich, wenn ich mich daran halte nicht öfter als alle 2-3 Tage meine Haare zu waschen. Außer Shampoo benutze ich aber auch nix. Alles andere zerrockt mir dann halt auch immer die Kopfhaut. 😉

  18. Liebe Lotta,
    also, da kann ich Dir leider keine Tips geben, ich hab eine raspelkurze Frisur und daher keinerlei Probleme mit Sprays oder Festigern.. ;O) zeiten, wo ich sowas benutzte, sind lange vorbei.
    Ich wünsche Dir einen schönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  19. Ich wasche mein Haar seit einem halben Jahr mit Salzseife mit Salbei von der Wiener Seifenmanufaktur. Damit seife ich auch den restlichen Körper ein und bis vor kurzem auch das Gesicht. Aus einer Leine heraus hab ich bei hse24 Waschgel und Creme von Beate Johnen bestellt (im Krankenstand bin ich für sowas immer sehr anfällig) und finde beides gut. So, jetzt kommt aber das wichtigste: ich wasche mein Haar 1x/Woche, dusche nicht täglich (die“kritischen“ Stellen werden zwischendurch gewaschen) und auch mein Gesicht wird nicht zweimal täglich geschrubbt. Meiner Ansicht nach ist das das wichtigste; ich arbeite nicht auf dem Feld oder im Kohlenkeller, also wo sollte so viel Schmutz herkommen, dass das nötig wäre.Und meine Haut dankt es mir.
    Huh, der Kommentar ist lang geworden, ich hoffe, ich konnte dir helfen und wünsche dir, dass du deine optimale Pflege bald findest.
    Lieben Gruß, Susi

  20. Guete Morge
    Ich habe ein Kind mit Neurodermitis. Deshalb mache ich seit Jahren alle Pflegeprodukte sprich Cremen und Salben, selbst.
    Am besten hilft ihm eine Creme mit Ackerschachtelhalm. Der enthält viel Kieselsäure und stellt den Schutzmantel der Haut wieder her.
    Das Rezept kannst Du wenn Du Lust hast bei mir auf „gartenkraut“ nachlesen und ausprobieren.
    Für die Kopfhaut kannst Du zB Birkennospen Tinktur verwenden. Hilft gegen Schuppen und Juckreiz.
    Grüess Pascale

  21. Ich komme bei dir nie so schnell nach mit lesen, du bist zu schnell für mich, deshalb erst jetzt. Viele Jahre habe ich rumexperimentiert , weil ich nichts vertragen habe. Je natubelassener ich ich mich ernährte, um so besser ging es auch mit der Haut und geblieben bin ich bei Dr. Houschka .Ganz gewöhnliche Florenacreme ist auch gut verträglich, selbst im Gesicht und auch bei Neurodermitis. Über Jahre nutzen wir sie. Man kannn nur hoffen, dass sie das Rezept belassen.
    Der Weg zur entspannter Haut und Haar ist ziemlich steinig. VG Karen

Read Next

Sliding Sidebar