Pfingstberg

Auf dem Pfingstberg

Das Belvedere in Potsdam.

Obwohl zugegebenermaßen meine Füße schon ziemlich lahm waren, nachdem wir im Rahmen unseres Oktoberausfluges rund um die Havel schon einige Kilometer “Landschaftsgarten” hinter uns gebracht hatten, bestand mein Mann darauf, auch noch auf den Pfingstberg zu klettern. Dort befindet sich das Belvedere, ein wegen der schönen Aussicht unter Friedrich Wilhelm IV. errichtete Schlossanlage. Die Doppelturmanlage entstand nach Vorbildern der italienischen Renaissance, wurde aber in ihrer ursprünglich geplanten Form aus finanziellen Gründen nicht endgültig fertiggestellt. Die Planung der Außenanlagen übernahm der Gartenarchitekt Peter Joseph Lenné.

Belvedere

Belvedere

Pfingstberg

Belvedere

Pfingstberg

Belvedere

Von einem der Türme hat man einen fantastischen Blick über Potsdam. Für vernünftige Bilder hätte man allerdings am Vormittag diesen Berg besteigen müssen…;-). Der Pfingstberg ist mit 76 Metern eine der höchsten Erhebungen Potsdams.  Mit dem Mauerbau 1961 wurde das Belvedere zur Aussicht gesperrt, da von dort der Blick auf die Grenzanlagen und in Richtung West-Berlin möglich war.

Pfingstberg

Belvedere

Nach dem Zweiten Weltkrieg verfiel das Aussichtsschloss zur Ruine, und der Park verwilderte zunehmend. Seit Ende der 1980er Jahre bemüht sich ein Verein um die Wiederherstellung der Anlage. Mit Unterstützung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und durch großzügige Spenden konnten Park und Schloss bis 2003 weitgehend restauriert und rekonstruiert werden.

Wer von Euch war schon mal auf dem Pfingstberg?

Landschaftspark um die Havel.

Den Pfingstberg habe ich im Rahmen eines Ausfluges zu den Landschaftsparks um die Havel besucht, hier findet Ihr die anderen Teile:

Schlosspark Sacrow

Pfaueninsel

Neuer Garten

11 comments
  1. sehr beeindruckend! dort war ich noch nicht, aber potsdam steht schon lange auf unserer ausflugsliste. deine posts werde ich mir dann nochmal zu gemüte führen. hoffentlich im nächsten jahr!!
    liebe grüße von mano

  2. Heute kann ich ja mal “ich, ich” rufen… War da mal zu einem abendlichen Empfang, kriege allerdings gerade nicht mehr zusammen, was das für einer war…, erinnere mich aber an die schöne Atmosphäre, auch im Garten. Einmal waren wir privat mit Gästen dort, da war aber alles abgesperrt wegen einer Veranstaltung. Lieben Gruß Ghislana

  3. nein, meine Wege bringen mich öffters eher südlich * aber es erinnert mich an ein Andenken Monument “le square du 11 novembre” in Nîmes der neben den Arenen liegt * dort muss man nicht hoch gehen sondern nach unten wie die Soldaten die ihre Leben geben musste.
    liebe grüsse

  4. Da haben sich die wunden Füße doch gelohnt. Mir gefällt das sehr dort – deinen Bildern nach – persönlich war ich noch nicht da, kommt aber auch die Liste. Die 76 Höhenmeter dürften auch für mich zu schaffen sein :-)). Der Blick ist genial und Gebäude und Park sehen so schön natürlich aus.

  5. Liebe Lotta,
    was für beeindruckende Fotos!!!!
    Wow…..war mein Gefühl und ich versank in deinen Bildern.
    Leider war ich noch nie in Potsdam und nicht auf dem Pfingstberg,
    so hast du mich heute wieder sehr bereichert, wofür ich dir
    sehr dankbar bin!
    Herzliche Grüße und einen guten Tag,
    Monika*

  6. Tolle Bilder hast Du mitgebracht! Ich war bei unserem Besuch vor zwei Jahren auch ganz begeistert von dem wunderbaren Ort und dem Engagement der Leute, die sich um die Anlage kümmern.

    Mein Blogheader stammt übrigens von dort 😉

    Herzliche Grüße,
    Maike

  7. Liebe Lotta,
    …diese Schlossanlage ist definitiv auch ein sehr lohnenswertes Reiseziel.Schön sind die Fotos geworden.
    So eine kleine Fahrt nach Potsdam und in die gesamte Umgebung ist tatsächlich schon in Planung.
    Zwar vorerst nur von mir,aber das wird schon…(alles wie immer)
    Hab eine schöne Woche,herzliche Grüße
    Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.