Das Belvedere in Potsdam.

Obwohl zugegebenermaßen meine Füße schon ziemlich lahm waren, nachdem wir im Rahmen unseres Oktoberausfluges rund um die Havel schon einige Kilometer „Landschaftsgarten“ hinter uns gebracht hatten, bestand mein Mann darauf, auch noch auf den Pfingstberg zu klettern. Dort befindet sich das Belvedere, ein wegen der schönen Aussicht unter Friedrich Wilhelm IV. errichtete Schlossanlage. Die Doppelturmanlage entstand nach Vorbildern der italienischen Renaissance, wurde aber in ihrer ursprünglich geplanten Form aus finanziellen Gründen nicht endgültig fertiggestellt. Die Planung der Außenanlagen übernahm der Gartenarchitekt Peter Joseph Lenné.

Belvedere

Belvedere

Pfingstberg

Belvedere

Pfingstberg

Belvedere

Von einem der Türme hat man einen fantastischen Blick über Potsdam. Für vernünftige Bilder hätte man allerdings am Vormittag diesen Berg besteigen müssen…;-). Der Pfingstberg ist mit 76 Metern eine der höchsten Erhebungen Potsdams.  Mit dem Mauerbau 1961 wurde das Belvedere zur Aussicht gesperrt, da von dort der Blick auf die Grenzanlagen und in Richtung West-Berlin möglich war.

Pfingstberg

Belvedere

Nach dem Zweiten Weltkrieg verfiel das Aussichtsschloss zur Ruine, und der Park verwilderte zunehmend. Seit Ende der 1980er Jahre bemüht sich ein Verein um die Wiederherstellung der Anlage. Mit Unterstützung der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und durch großzügige Spenden konnten Park und Schloss bis 2003 weitgehend restauriert und rekonstruiert werden.

Wer von Euch war schon mal auf dem Pfingstberg?

Landschaftspark um die Havel.

Den Pfingstberg habe ich im Rahmen eines Ausfluges zu den Landschaftsparks um die Havel besucht, hier findet Ihr die anderen Teile:

Schlosspark Sacrow

Pfaueninsel

Neuer Garten