Pirna

Heute entführe ich Euch in die sächsische Stadt Pirna, die direkt an der Elbe liegt.
1233 wird Pirna erstmalig urkundlich erwähnt, heute ist sie mit ca. 37000 Einwohnern große Kreisstadt.

 

 

Pirna wurde über die Jahrhunderte hinweg immer wieder von größeren Hochwassern heimgesucht…
1427, 1432, 1510, 1651, 1845, 1890, 1927, 1957, 2002 ( Hochwasserstand: 10,58 m ), 2013…
Die Schäden von 2013 sieht man nach wie vor im Stadtbild…

 

 

In Pirna findet sich das Tom-Pauls-Theater. Tom Pauls ist ein besonders in Sachsen beliebter Schauspieler und Kabarettist. Pauls ist Vorstandsvorsitzender der 2007 gegründeten Ilse-Bähnert-Stiftung, die sich die Erhaltung und Pflege der Sächsischen Kultur und Sprache zum Ziel gesetzt hat.Sein  nach ihm benanntes Theater und das mit im Haus befindliche Cafe´ ( Ilse´s Cafe´Stube) waren ebenfalls 2013 vom Hochwasser betroffen.

 

`

 

Und, könnt Ihr entziffern, was es der Hausherr empfiehlt?

 

 

Wie Ihr seht, Sachsen ist immer eine Reise wert…

 

 

21 Comments

  1. Legga :O)))
    Eierschegge ist sooo lecker! Pirna ist ein schönes Städtchen ! Danke für die schönen Einblicke!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  2. ich , werde jetzt sächsisch lernen um zu wissen was es da zum essen gibt…
    dässl = tasse? eierschegge = eierschnecke ? aber eierlikör ..das ist mir bekannt :)))))))

  3. Da hatte sich ein Lapsus eingeschlichen und dann war der Kommentar weg. Deshalb nochmals

    huhuuu,
    in Pirna war ich schon auf meiner Reise nach Dresden und Umgegend, das war 2001, ist schon ne Weile her und viel hat sich ja verändert.
    Vielen Dank für die Bilder, da erinnere ich mich sehr gerne auch an die Bastei und das Elbsandsteingebirge. War schon schön dort.
    Ich muß wieder hin.
    Ich liebe genauso wie du Sachsen, mein Württemberg, das auch sehr sehr schön ist.
    Liebe Grüßle Eva

  4. Was für ein schöner Stadtrundgang,so schöne Fotos wieder!und die Menschen tun mir leid,die in den Hochwassergebieten mit den Folgen an den Häusern leben müssen…
    Tasse Heeßen …Kaffe oder Tee?Sachsen sind doch sicher Kaffeenasen.LGKatja

  5. Auch diese Stadt sieht so schön bilderbuchhaft restauriert aus, ordentlich, sauber und bereisenswert. Ich glaube, ich muss doch mal Urlaub in Sachsen machen, es gibt eindeutig hässlichere Regionen. 🙂
    Kaffee, Eierschecke, Eierlikör? Dann darf ich wohl einreisen. 🙂

    Herzlich, Katja

  6. Im Rahmen einer Reise nach Dresden, war ich im Oktober 2013 auch in Pirna. Die Elbe lag ganz entspannt in ihrem Flußbett, aber beim Gang durch die Stadt war immer noch bedrückend sichtbar was ein Hochwasser anrichten kann. Berichte darüber in den Medien zu sehen ist etwas anderes, als vor Ort zu erfassen, wie weit vom Ufer entfernt und in welcher Höhe das Wasser sich in der Stadt ausgebreitet hatte. Bewundernswert wie die Menschen dort damit umgehen.
    Pirna hat sehr viel Schönes zu bieten und das nicht nur wenn man über unzählige Treppen zur Festung Sonnenstein hinaufgestiegen ist, um den grandiosen Ausblick über die Altstadt zu genießen. Und ä Schälchn Heeßen un ä Stückl Eierschegge ist sowieso ein Muss auf einer Reise nach Sachsen und ein Grund zum "Wiederholungstäter" zu werden …
    Liebe Grüße
    Angela

  7. Ich finde es ja immer wieder erstaunlich, dass man an so hochwassergefährdeten Stellen früher gebaut hatte. Oft war man da vor Jahrhunderten schlauer und macht erst heutzutage den Fehler zu bauen, ohne an Hochwasser, Lawinen etc. zu denken.
    Liebe Grüße
    Andrea

  8. Hallo Lotta 🙂

    mir gefällt dieses Gebäude mit dem hohen Uhrturm – ich tippe mal auf Rathaus 🙂
    wirklich schön, allerdings lesen kann ich da nix 😉 da bräuchte ich wohl einen Dolmetscher *g*

    Lieben Gruß und noch einen netten Abend
    Björn 🙂

  9. Wirklich schön ist es bei Euch! Diese feinen kleinen Details an den Häusern, die schönen Farben der Häuser und ein wunderbarer Fluß, auch wenn er manchmal Ärger macht, sind sicher eine Reise wert!
    Ich mag auch Eure Sprache, sie ist herzlich und wird wie meine (schwäbisch) oft verkannt.
    Lieben Gruß von Sabine

  10. Ich bin da seither immer nur durch oder dran vorbei gefahren.
    Nämlich dann, wenn ich meine Freundin bei Bad Schandau besuche.
    Letztes Jahr kam ich das erste mal mit dem Flugzeug. Dann ging es mit der Bahn weiter. In Pirna müsste ich dann in einen Bus umsteigen. Da war noch einiges im Argen wegen des Hochwassers.
    Ich bin auf jeden Fall sehr gerne in der Sächsischen Schweiz!!!

    Liebe Grüße aus dem Schwabenländle,

    Biene

  11. Liebe Lotta,
    auch wenn wir wirklich schon viele Städte und Orte im schönen Sachsen besucht haben, in Pirna waren wir noch nicht. Leider, wie ich beim Anblick Deiner Fotos feststellen muss. Den Begriff "Eierschegge" kannte ich bis vor einigen Jahren gar nicht, bis wir in einem Buchladen an der Meck.-Pommschen Ostseeküste vor ein paar Jahren ein ganz tolles Kinderbuch entdeckt haben. "Bei der Feuerwehr ist der Teufel los". Da kam auch eine Oma Eierschecke vor. Ich geh mal davon aus, trotz unterschiedlicher Schreibweise ist das Gleiche gemeint. Mit Eierligöör kann man mich ja jagen, jedenfalls würde ich das Zeug niemals trinken. In Kuchen oder so mag ich es wiederum gerne. Mein Mann wäre hier aber bestimmt sehr glücklich geworden, der liebt Eierligöör 🙂

    Liebe Grüße
    Birgit

  12. jaaaaaa, sachsen ist auf jeden fall eine reise wert! danke für den schönen stadtrundgang mit anschließendem käffchen, eierschecke und *hicks* eierlikör im sonnenschein….
    lg mickey
    p.s. freufreufreu…deine frühlingspost ist angekommen! schööööööön! ganz toll und lotta-like 🙂 in dir steckt eine künstlerin 🙂

  13. Durch Pirna muss man ja immer durch für einen Ausflug in die Sächsische Schweiz. Angehalten haben wir noch nie, denn meistens steht man dort nur im Stau. Das sollten wir wohl mal ändern, um einen besseren Eindruck zu bekommen,…die säggsche Tafel ist herrlich….
    LG Sigrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.