Der Friedhof Leipzig-Lindenau

Seit meiner Kindheit faszinieren mich Streifzüge durch alt-eingesessene Friedhöfe. Ich liebe es, zwischen den Grabsteinen entlang zu wandern und alte Inschriften zu entziffern sowie den alten Baumbestand und Grabbepflanzungen zu bewundern.

An einem schönen Juniabend habe ich zusammen mit meinem Lebensgefährten den Friedhof Leipzig-Lindenau mit der Kamera entdeckt. Dieser Friedhof hat seine Ursprünge in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Auf seiner Anlage befinden sich eine Vielzahl bedeutender Grabstätten, wie zum Beispiel die des Lindenauers Arztes Dr. Ferdinand Goetz, der neben Friedrich Ludwig Jahn als Mitbegründer der deutschen Turnbewegung gilt.

Seit Juni 2005 gibt es auf dem Friedhof die Möglichkeit, „Schmetterlingskinder“ (fehlgeborenen Kinder unter 500 Gramm) der Stadt Leipzig und der umliegenden Landkreise eine würdevolle Bestattung zu ermöglichen. Entstanden ist unter der Anleitung der Künstlerin Juliane Scholz eine liebevolle Grabanlage mit Sommerblumen, Rosenbüschen und Springbrunnen.

Besonders beeindruckt haben mich die zahlreichen schmiedeeisernen Gitter, die als Umrahmung von alten Grabstätten dienen. Keines gleicht dem anderen.

Bitte für eine Einzelansicht die Bilder anklicken.

Friedhöfe sind ein wunderbarer Ort der Stille … mitten im urbanen Trubel. Nicht nur die Toten können hier ihren Frieden finden. Und durch die alten, hohen Bäume ist es selbst im Hochsommer gefühlt immer ein paar Grad kühler … Probiert es aus ;-).

2 Comments

  1. Liebe Lotta,
    was für ein wunderschöner alter Friedhof! Hoffentlich bleibt er noch sehr lange so erhalten! Er ist ein richtiges Kleinod! Herzlichen Dank für diese wundervollen Bilder!
    Hab noch einen angenehmen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.