…den Frühling…

ist im April das Thema bei Kebo vom Blog Kebo homing.

Typisch für den Frühling bei uns im Leipziger Auwald ist eine riesige Zahl an Frühblühern, dazu zählen der Märzenbecher (Leucojum vernum), der Bärlauch (Allium ursinum), der Wald-Goldstern (Gagea lutea), der Hohle Lerchensporn (Corydalis cava), der Gefleckte Aronstab (Arum maculatum), das Scharbockskraut (Ranunculus ficaria), die Vielblütige Weißwurz (Polygonatum multiflorum) und verschiedene Windröschen-Arten (Anemone). Weitere Frühblüher tragen zur Farbenpracht bei, wie die weißen Teppiche der Echten Sternmiere (Stellaria holostea), außerdem das Echte oder Gefleckte Lungenkraut (Pulmonaria officinalis), die geschützte Hohe Schlüsselblume (Primula elatior), die Gefleckte Taubnessel (Lamium maculatum), der Kriechende Günsel (Ajuga reptans), der Gundermann (Glechoma hederacea), das Wald- und das März-Veilchen (Viola reichenbachiana und Viola odorata) und die Frühlings-Platterbse (Lathyrus vernus). Weniger auffällige Geophyten sind das Wald-Bingelkraut (Mercurialis perennis), die Süße Wolfsmilch (Euphorbia dulcis) und das grazile Moschuskraut (Adoxa moschatellina), dessen Blüten schwach nach Moschus duften. Nur selten zu finden ist die giftige, im Rückgang befindliche Einbeere (Paris quadrifolia). Aber auch verschiedene Gartenflüchtlinge, wie das Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) oder der Sibirische Blaustern (Scilla siberica) sind anzutreffen. ( Quelle: Leipziger Auwald ).
Hohler Lerchensporn
Buschwindröschen
Geflecktes Lungenkraut
Wald-Bingelkraut
Wald-Veilchen
Taubnessel
Bärlauch
Wald-Goldstern
Hohler Lerchensporn
Die Fotos habe ich während unseres Osterspazierganges aufgenommen.
HIER gibt es Bilder vom frühlingshaften Leipziger Auwald von 2013. 
Der Leipziger Auwald gehört zu den größten erhaltenen Auwaldbeständen Mitteleuropas.
Nun bin ich gespannt, was bei Euch typisch für den Frühling ist…