(Wilder) Garten im Mai…

Heute schauen wir uns wieder mal im Garten (meinem gepflegten Chaos ;-)) um…wenn Ihr mögt…
Eigentlich könnte man täglich Fotos machen…und immer wieder etwas Neues entdecken…;-)





Ich wandle unter Blumen
Und blühe selber mit;
Ich wandle wie im Traume,
Und schwanke bei jedem Schritt.
O, halt mich fest, Geliebte!
Vor Liebestrunkenheit
Fall ich dir sonst zu Füßen,
Und der Garten ist voller Leut.
Heinrich Heine











Lehnen im Abendgarten beide,
Lauschen lange nach irgendwo.
»Du hast Hände wie weiße Seide …«
Und da staunt sie: »Du sagst das so …«
Etwas ist in den Garten getreten,
Und das Gitter hat nicht geknarrt,
Und die Rosen in allen Beeten
Beben von seiner Gegenwart.
Rainer Maria Rilke




Ich liebe sie…die Clematis montana…








Die Katze genießt das hohe Gras und die Sonne…







Dank meines geschätzten Nachbarn gibt es noch ein Bild aus ungewöhnlicher Perspektive. Er hat mich netterweise mal mit seiner Hebebühne mitgenommen…weitere Bilder von diesem (schwindelerregenden) Ausflug gibt es ein anderes Mal…


Meine Bilder schicke ich zu Ghislana vom Blog Jahreszeitenbriefe
und ihrer Aktion „Wilde Gärten“.