Monatscollage Januar

Januarblick

Blick auf den Januar.

Eben noch das Silvesterfeuerwerk bestaunt und schon neigt sich der Januar wieder seinem Ende entgegen. Birgitt schaut auch in diesem Jahr am letzten Donnertag des Monats mit uns zusammen auf die vergangenen Tage, ich freue mich darauf.

Januarblick

Ich überlege schon eine Weile, wie das Wetter im Januar eigentlich genau war. Ja, es gab so manchen sonnigen Abschnitt, aber wenn ich meine Bilder im Archiv betrachte, dann überwiegen fast die nächtlichen Aufnahmen.

Ein wirklich unpolitischer Mensch war ich noch nie, aber ab 2015 habe ich mich dann recht intensiv mit politischen Fragen beschäftigt. Das Problem ist, um so mehr man an der Oberfläche kratzt, um so tiefer versinkt man im politischen Morast. Geld regiert die Welt….heißt ein Sprichwort. Doch die wirklichen Ausmaße scheinen nur wenigen bewusst zu sein.

Der moralische Verfall nimmt direkt proportional mit der Gewöhnung an Macht zu.
Unbekannt

Gegen „konzerngesteuerte Globalisierung“: Wagenknecht konkretisiert Vorschlag für neue linke Volkspartei. Den Gedanken finde ich reizvoll…und längst überfällig. Vielleicht gelingt es ja nun endlich, sich gegen alte SED-Kader, Stasi-Veteranen und deren Gedankengut abzugrenzen. Und vielleicht sind dann solche amtierenden Minister, die in ihrer Vorgeschichte Funktionäre der SED waren, wieder Geschichte.

„Die Macht um acht.“ Ein sehr aufschlussreiches Interview über die Macht der öffentlichen Medien.

„Vertraue deine eigenen Wahrnehmungen“…eine der vielen klugen Aussprüche in einem interessanten Interview mit Jens Wernicke, der übrigens in der DDR großgeworden und sozialisiert wurde. Auch wenn ich nicht alle Ansichten teile, imponiert mir der Grundgedanke des Journalisten sehr.

In keinem anderen Land wird mittlerweile dank Maas so viel zensiert wie in Deutschland, wir haben mittlerweile das Rennen noch vor der Türkei und Russland gemacht, ein sehr zweifelhafter Sieg.

Zu guter Letzt…Poesie-Zensur…manchmal kennt der Irrsinn keine Gnade.

Kommt gut in den Februar!

12 Comments

  1. Liebe Lotta,
    Deine Januarcollage gefällt mir sehr gut! Die Bilder sind alle sehr stimmig!
    Der Spruch hat leider sher viel Wahres ….
    ღ Ich wünsche Dir einen schönen und angenehmen Tag ღ
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

  2. Bei SPON hatte man dazu aufgerufen, das Gedicht zu erweitern. Diese Variante gefällt mir am besten:
    no avenidas, no flores, no mujeresy no admiradores
    un mundo correcto perso un mundo pobre
    (keine Alleen, keine Blumen, keine Frauen und keine Bewunderer
    eine korrekte Welt, aber eine arme Welt) Andreas K.
    Und da kann man ruhig auch mal die Bild verlinken:
    http://www.bild.de/politik/inland/kunst/jetzt-wird-die-kunst-kastriert-54584620.bild.html
    Sehr schlimm, wenn man zusehen muss, wie alte diktatorische Strukturen wieder hervorgekramt werden….
    Da fällt die fehlende Sonne am Januarhimmel gleich gar nicht mehr auf.
    Liebe Grüße

    1. Liebe Lotta,
      eine wundervolle Collage mit wundervollen Foto. Grandios.

      Zu Geld regiert die Welt:
      Ich bin gestern Abend bei unserer Sitzung der Nachbarschaftshilfe mit den Helferinnen in den Grundfesten des Ehrenamtes erschüttert worden.

      Ich kann im Moment nicht mehr sagen und darf es auch nicht, nur Geld regiert auch im Gesundheitswesen die Welt.

      Eine Nachbarschaftshilfe, so wie sie mal war, wird es wohl nicht mehr geben, wenn nicht irgend etwas geschieht.

      Viele Haushalte sind auf die ehrenamtlichen Helferinnen angewiesen und es betrifft alle Nachbarschaftshilfen zumindest in Baden-Württemberg.

      Lieben Gruß Eva

  3. Ein toller Mix an Bildern, wie immer eigentlich 😉 Im Ernst, das sind feine Bilder die da im Januar entstanden sind! Und ja, es ist schon unglaublich wie schnell auch der Monat jetzt wieder vorbei ist. Die Links zu den aktuellen Themen klingen spannend, da werd ich mich mal durchklicken. Aber dazu brauch ich gute Laune, die wird mir ja sowieso vergehen 🙁

    1. Dann besser bei schlechter Laune lesen…Was man nicht hat, kann einem nicht verloren gehen…;-))) Liebe Grüße.

  4. …eine sehr schöne Collage, liebe Lotta,
    da hast du den Januar gut überstanden und viel erfreuliches erlebt, auch nachts…nun geht es Richtung Frühjahr, hier ist es schon vielfach zu sehen…
    deinen Links folge ich heute Abend mal in ruhe, jetzt ruft gleich die Arbeit…hast du schon mal überlegt, in die Politik zu gehen? ich glaube, du wärst dafür gut geeignet, um die Mitpolitker zum Nachdenken zu bringen und Veränderungen anzustoßen…

    liebe Grüße Birgitt

    1. Oh, oh…nachdem, was ich jetzt so weiß, würde ich dann eher in eine Pfadfindergruppe eintreten…;-) Liebe Grüße.

  5. liebe Lotta
    Wir haben in der Schweiz keine neue Zensurregelung, dafür werden wir im März abstimmen, ob wir weiterhin ein öffentlich-rechtliches Fernsehen haben wollen. Gebühren zahlen für objektive Information, Kultur und die Gemeinschaft …Die Diskussion darüber wird spannend und ob sich die „Zivilgesellschaft“ dann wirklich an die Urne begibt…

    Einen nachdenklichen Gruss gegen Norden von
    Natalie

  6. Das Foto mit der Spiegelung und dem schönen Gebäude finde ich sehr schön, dies in abendlicher Lichtstimmung mit beleuchteten Fenstern – traumhaft 🙂

    Liebe Sonntagsgrüße
    Björn 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.