Schafstall

Ein ehemals mondäner Schafstall

Der ehemalige Schafstall des Gutes Gaschwitz

Es wird Zeit, meinen nächsten „Lost places“ vorzustellen, denn die liebe Sigrun sammelt seit dem 20. des Monats unsere Beiträge ein.

Ich möchte Euch heute ein weiteres Gebäudeensemble des ehemaligen Rittergutes Gaschwitz vorstellen. Es handelt sich um den Schafstall. Auf den ersten Blick würde man hinter so einem Gebäude mit imposantem Turm gar nicht auf die Idee kommen, dass es sich hierbei um ein Stallgebäude handelt.

Lost places
Vermutlich durften Hier Brieftauben ein und aus fliegen.

Gut Gaschwitz

Der Schafstall stammt aus dem Jahre 1908, folgte also drei Jahre nach dem Bau des „Neuen Herrenhauses“.

Schafstall
Es sieht danach aus, als hätten Angestellte des Gutes hier auch in der oberen Etage gewohnt.

Lost places

Schafstall
Es scheint schon länger her zu sein, als man den Turm noch besteigen konnte.

Gut Gaschwitz

Vor kurzem sprach mich überraschend eine Verwandte und Nachfahrin von Else Plantier, der ehemaligen Besitzerin und Bauherrin des „Neuen Herrenhauses“, per Email an. Vielleicht kann sie noch etwas dazu beitragen, warum dieser Schafstall so herrschaftlich, fast wehrhaft, mit Turm daher kommt. Mir gefiele der Gedanke gut, dass die ehemaligen Besitzer vielleicht sehr tierverbunden waren und besonders den Schafen (!) eine nette und angemessene Bleibe errichten wollten ;-). Ich könnte das jedenfalls verstehen…;-).

Über das Rittergut Gaschwitz habe ich bereits HIER und HIER berichtet. Ich bin gespannt wie sich das Areal weiter entwickelt. Es gibt einige wenige Gebäude (z. B. die Orangerie), die sind bereits frisch saniert, ich werde bei Gelegenheit darüber berichten.

Die Bilder stammen übrigens noch vom Mai, bitte nicht wundern wegen der Kastanienblüte…;-).