Das „Alte Herrenhaus“.

Im Mai hatte ich Euch im Rahmen von Sigruns Projekt „Lost places“ schon einmal über das Rittergut Gaschwitz berichtet. Heute nun möchte ich Euch das „Alte Herrenhaus“ zeigen, welches zumindest in den Grundmauern erhalten geblieben ist.

Ich muss zugeben, als ich Aufnahmen machte für Sigruns „Lost places“, da rätselte ich ein wenig, was es mit diesem Gebäude wohl auf sich hat. Nie im Leben wäre ich darauf gekommen, dass es sich dabei um das erste Herrenhaus des Rittergutes handelte. Das Gut Gaschwitz hat eine sehr wechselvolle Geschichte und ging durch zahlreiche Besitzerhände.

Altes Herrenhaus

Altes Herrenhaus

Die Familie Zehmen hat sich um 1700 dieses schlichte barocke fünfachsigen Fachwerkhaus mit Erker und Mansarddach als Herrenhaus errichten lassen. 1702 verkaufte sie das Gut Gaschwitz dann an Friedrich von Hopfgarten. 1716 baute Benjamin Magen, ein Jurist aus Leipzig und neuer Besitzer, neben dieses Gebäude ein neueres Herrenhaus (welches 1905 dem „Neuen Herrenhaus“ weichen musste) und legte einen Park an. 1759 wurde das „Alte Herrenhaus“ durch eine weitere Besitzerin, eine Frau Rahel von Bose, mit einem Uhrenturm ergänzt.

Lost places

altes Herrenhaus Gaschwitz

altes Herrenhaus

In manchen Quellen habe ich für dieses „Alte Herrenhaus“ auch die Bezeichnung „Altes Schloss“  gefunden. 2013 erfolgte eine Grundsicherung der alten Bausubstanz. Die weiteren Pläne sind mir leider nicht bekannt.

altes Herrenhaus Gaschwitz

Im Jahre 1905 wurde übrigens in Gaschwitz auf dem Gelände des Rittergutes einer der ersten Golfclubs in Deutschland gegründet. Dieser bestand bis 1945.