Garten im April

zeigt HIER ihren wunderbaren wilden Garten…
Als ich meinen Garten anfing zu gestalten, hatte ich zunächst keinen wilden Garten im Sinn…Hochglanzzeitschriften und wunderbar bebilderte Gartenbücher gaben mir viele Anregungen und Beispiele, wie mein Garten aussehen könnte…
Doch ich hatte die Rechnung ohne meine und Nachbars-Kinder gemacht, den Schatten unterschätzt, den große Bäume im Hochsommer werfen können, die Trockenheit im Sommer, den hartnäckigen Girsch, der nicht weichen wollte, die Rosensträucher, die ungeahnte Dimensionen annahmen und natürlich mein Zeitbudget, welches mir so täglich zur Verfügung steht… Irgendwann hörte ich auf gegen die herrschenden Bedingungen zu kämpfen und akzeptierte, dass nicht alles in meinem Garten wachsen wollte und manches aber auch zuviel… Die Akelei durfte sich im Frühjahr aussamen, wo sie wollte, ein Brennesselhorst sich ausbreiten, Gänseblümchen auf der Wiese wachsen usw. Ich habe den Eindruck, mein Garten ist damit zufrieden…
Schmetterlinge, Bienen und Hummeln auch…

 

Ich habe Frieden geschlossen mit meinem (ver)wild(ert)en Garten…
Wenn ich einen gepflegten und schön gestaltetet Garten sehen möchte,
 kann ich ja Euch besuchen… ;o)

 

29 Responses to “Garten im April”
  1. liebe lotta,
    da geht es dir genau wie mir. ein garten soll freude bringen und noch etwas für die natur tun! wenn ich die vielen wildbienchen und -hummeln hier rumschwirren sehe, den ersten igel kruschpeln höre, den duft vom verwilderten lavendel in der nase habe, weiß ich, dass diese art von garten die richtige für mich ist! jetzt warte ich schon sehr auf die akeleipracht, die uns beide dann bald erfreuen wird! und vom giersch mach ich heute noch eine kräutersoße!
    liebe grüße von mano

  2. Liebe Lotta, nee kannst du nicht. Ich versuche nämlich auch gegen Girsch und Akelei anzukämpfen, aber ich schaffe es nicht. Nach deinem Post heute, denke ich auch, vielleicht lieber wachsen lassen. Ich habe auch nur begrenzt Zeit (und Lust). LG Donna G.

  3. Liebe Lotta,
    ich finde Deinen Garten wunderschön! Ich mag es auch eher ein bischen "verwildert", das sieht für mich wesentlich natürlicher aus, als wenn alles so akkurat und genau sitzt ;O)
    So einige "Un"-kräuter dürfen bei mir auch wachsen ;O)
    Danke für die schönen Bilder!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  4. Liebe Lotta, ich mag deinen wilden Garten. Es gibt eine solche Vielfalt an schönen Pflanzen. Für akurat gezwungene Pflanzen bin ich nicht zu begeistern, für tote Rasenflächen und überhaupt Gärten, die aussehen wie in einem Möbelhaus. Wenn man sich die Natur ans Haus holen will, dann finde ich, sollte sie auch ein bisschen Natur sein dürfen und sich auch selbst verwirklichen – kaum sieht man in der Natur Pflanzenkombinationen, die nicht zusammenpassen und Disharmonie. Deshalb freue ich mich über jeden üppig wildwachsenden Garten… in dem auch Kinder rumspringen dürfen.
    Gestern hab ich mich auch an meinen Kübeln gefreut und was dort schon alles sprießt… gewungenermaßen nicht ganz so frei, weil es eben in Kübeln wächst, aber im Gegensatz zum stinkenden Buchs und Bambus in den Stahltöpfen meines Gegenübers doch erfeulich "wild"…

    Herzlich, Katja

  5. wenn du meinen besuchen willst… dann hast du keine hemmungen mehr, deinen zu zeigen.. :)))

  6. …mich nicht, liebe Lotta,
    bei mir findest du auch keinen hochglanzgepflegtengepflegten Garten…und das gefällt mir auch viel besser, als die Gärten in den Zeitschriften…
    schön, was es bei dir alles zu sehen gibt…das nächste Mal muss ich dich zur Gartenzeit besuchen, ich habe ja noch gar nichts davon gesehen…

    wünsch dir einen guten Tag,
    lieber Gruß Birgitt

  7. Sorry, aber bei mir kannst du leider auch keinen schicken Garten finden.
    Ich finde ja, genau so soll ein Garten aussehen und jeder soll ein Stückchen Freude abhaben – Gärtner, Kinder, Tiere.
    Würde ich mir durchaus gerne auch noch mehr Fotos ansehen – von deinem Garten.Lg

  8. Liebe Lotta,
    Wachstum ereignet sich, wo es will und wann es will, es hat gar keinen Sinn, gegen die Natur zu kämpfen. Dein Garten ist ein Lebensraum, das sieht man, keine Nahkampfzone! Einfach schön, Tiere finden sich dann von selbst ein und Menschen lassen die Seele baumeln (statt den Unkrautsstecher zu zücken…) Einen schönen Frühlingstag! Deine Sarah

  9. Liebe Lotta,
    ich mag naturnahe Gärten sehr, bei uns ist das Klima sehr rauh, die harten Winter betreiben selektive Auswahl, z. B. im vergangen Jahr: Schmetterlingsflieder, eine Bambussorte, eine Lavendelsorte und und..
    Unsere beiden Katzen sowie die Nachbarskatzen erlegen ebenfalls einige Pflanzen.
    herzlich Judika

  10. Hallo Lotta,
    im Kampf Gartenstyling gegen Natur gibt es jedes Jahr einen eindeutigen Gewinner und das bin nicht ich!
    Trotzdem habe ich den Kampf – im Vorgarten – gegen Disteln und wildes Gras noch nicht aufgegeben. Und der Bereich hinter unserem Haus soll Lebensbereich sein, romantisch und gemütlich. Da aber direkt hinter unserem Garten die Felder anfangen, haben wir auch noch Gäste wie Brennnesseln, Wühlmäuse und Maulwürfe.
    Auf die richte ich mich immer mehr ein, wenn auch nicht gerne, denn so wird mein Garten anders als gewünscht.
    Liebe Grüße
    Alice

  11. So ein naturbelassener Garten ist doch was wunderschönes! Unser Garten ist ebenfalls "verwildert" und es ist einfach schön zu sehen, wie viele Vogel – und Insektenarten sich da wohl fühlen. Igel und Eichhörnchen haben sich gut eingerichtet und auch eine Fledermaus wohnt schon lange in unserem Garten.
    Die Akeleien und der Giersch haben sich hier auch ausgebreitet und ich mag beide sehr. Erstere erfreuen durch ihre wunderbaren Blüten und letztere dienen als leckere Zutat in der Küche 😉
    In der heutigen Zeit, in der die Natur immer mehr zurückgedrängt wird, ist es umso wichtiger, dass die Natur noch ein paar Fleckchen hat, wo sie kann wie sie will. Deshalb sind diese "aufgeräumten" Gärten, wo jeder Grashalm stramm steht und jede Blume in Reih und Glied so gar nicht mein Fall.

    LG, Varis

  12. "… aufgegeben …gegen die herrschenden Bedingungen zu kämpfen…" das ist wohl der erste Schritt zur Gartenzufriedenheit.
    Ich hatte auch einmal ganz konkrete Vorstellungen für einen großen Garten – schlussendlich konnte ich in ihm nicht mehr entspannen weil ich immer etwas sah was erledigt werden musste/könnte/sollte – eigentlich haben ich dadurch den Spaß verloren – Hochglanzvorlagen sind auch nichts für mich – nun ist es ein unperfekter Wohlfühlgarten 🙂
    Liebe Grüße – Monika mit Bente

  13. Sieht doch toll aus dein Garten…also, ich würde mich da sehr heimisch fühlen;-)) Bei mir liegt es derzeit auch hauptsächlich am Zeitmanagement.

    LG verena

  14. Hihi, nett die Aussage mit den gepflegten Gärten bei uns… tse, trifft wohl nicht bei allen Lesern zu – bei mir nicht!
    Schön, dass ich Dich gefunden habe. Komme jetzt öfter vorbei.

    LG
    Henrike

  15. Das sind genau meine Lieblingsgärten. Solche die wachsen dürfen wie sie es für richtig halten 🙂 Ach den Girsch könnte ich gut für meine grünen Smoothies gebrauchen. Du wirst es nicht glauben, aber ich habe welchen im Topf auf dem Balkon ausgesät 🙂
    Herzliche Grüße
    Sabine

  16. Hallo Lotta,

    also die Bilder von Deinem Garten gefallen mir sehr gut 🙂
    Ich mag sowohl als auch und im Grunde alles was wächst und gedeiht 🙂

    Lieben Gruß
    Björn

  17. Liebe Lotta, der Garten muss zu einem passen! Und da man sich im verlaufe des lebens verändert, tut es auch der Garten. Wenn man jung ist, denkt man, man kann alles planen und in geregelte Bahnen lenken. Ist auch gut so, man hat ja die Kraft & die Energie dafür. Später wachsen einem die bäume über den Kopf und die Kräfte werden weniger, da greift man nicht mehr in alle Abläufe ein, sondern betrachtet sie ( und freut sich hoffentlich an ihnen ). Ich freu mich schon auf meine "Grüne Hölle", wenn demnächst alles wieder "explodiert". Und der ehemalige rasen ist immer noch nicht neu gestaltet worden, sondern ist bewachsen von allem, was sich da wohl fühlt ( und den Tulpenzwiebeln, die der Herr K., nicht auf den Kompost tun wollte & dort auspflanzte ).
    Mir gefällt es.
    GLG
    Astrid

  18. Liebe Lotta, draußen sein, Sonne tanken. Der Garten sollte Genuss und Lebensraum sein – wie Deiner – mit Bienenweiden und Augenweide für zart schönes blumiges. Gefällt mir Dein Garten! Lieben Gruß zu Dir Iris

  19. Liebe Lotta, das ist ja mal eine ganz besondere Abendlektüre – dein wunderschöner wilder Garten und so viele "Naturnah-Gärtnern-Begeisterte" in den Kommentaren. Finde ich einfach wunderbar… (und weiß und sehe doch, wie viele komplett anders "ticken"…). Hier ist's schön! Und zwar für alle Beteiligten. Menschen, Tiere und Pflanzen. Da können wir uns zurücklehnen und genießen… Lieben Gruß Ghislana

  20. So geschniegelte und geschneuzte Gärten sind nich halb so schön wie solche wo die Natur eine ganze Menge mitbestimmen kann!

  21. liebe lotta, dein garten ist so, so schön. ein richtiger wohlfühlgarten. bei mir gibt es leider nie einen hochglanzgarten zu sehen …ich hab nur einen balkon * zwinker*
    lg mickey

  22. Hallo Lotta,
    das wichtigste ist, dass man sich in seinem Garten wohl fühlt. Es ist viel schöner, wenn man sich auch mal hinsetzten und genießen kann. Manchmal habe ich ja ein schlechtes Gewissen, wenn ich auf das Nachbargrundstück schaue, wo kein Unkraut im Rasen oder in den Beeten wächst. Gänseblümchen und Akelei dürfen bei mir auch wachsen, nur mit dem Löwenzahn habe ich noch keinen Frieden geschlossen.
    LG Sigrun

  23. Ich finde deinen Garten perfekt so wie er ist!
    Liebe Grüße,
    Markus

  24. Liebe Lotta,
    Unglaublich, was alles in Deinen Garten blüht und gedeiht,. Ich denke alles was krabbelt und fliegt mag Deinen Garten lieber als einen perfekt getrimmten. Ich auch, er ist voller Überraschungen . So stelle ich mir ein kleines Paradies vor.
    Lieben Gruß
    Sabine

  25. Bei mir haben wir heute ja auch schon mal das Thema Hochglanzmagazine gehabt. Allerdings ging es um die Schönheit des Mensches. Mir geht es mit Gärten ähnlich, ich mag keine perfekt gestylten Gärten. Ich finde es schön wenn es etwas verwildert ausschaut und die Natur ein Mitspracherecht hat. 😉 Dein Garten sieht wunderbar aus.
    Schönes Wochenende

  26. So ein wunderschönes Gartenbild! Ich würd gern mehr und öfter was von deinem
    wilden Garten sehen 🙂 Und ein Garten bringt, egal wie er gestaltet ist, immer Freude 🙂
    Ganz viele liebe Frühlingsgrüße
    sendet dir Urte

  27. Es war sicher eine Erleichterung, dich nicht mehr der Natur zu widersetzen. Und was für ein wundervolles Resultat hast du damit erzielt. Bitte mehr Post aus deinem Garten! LG Rebekka

  28. Dein Garten hat viel Platz für die wilden Tiere,besonders die kleinen und die fliegenden…
    So schön!!Unperfekt stimmt auch nicht:das ist perfekt,denn die Nagelscherenrasen und giftgetunten Rabatten,wo nix überlebt,sind nicht das Maß der Dinge!!
    Das Maß ist so einer wie deiner,da sollten sich die Hochglanzmagazine etwas angleichen…LGKatja

  29. Ein Traum für Kinder! Eine Schulfreundin hatte auch einen solchen Garten, der nur für die Kinder bestimmt war. Das war eine wahre Freude darin zu spielen, weil alles dicht zugewuchert war 🙂
    Liebe Grüße
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.