Meine Insel-Bücher/ Bloggeraktion

Nachdem ich HIER allgemein über die Insel-Bücherei berichtet habe, zeige ich Euch heute, was sich in meiner persönlichen kleinen Insel-Bücherei-Sammlung befindet.

Vorweg muss ich anmerken, dass ich nicht zu den Sammlern dieser überaus reizenden Büchlein gehöre. Meine kleine Sammlung besteht aus Büchern, die ich oder mein Mann geschenkt bekommen,  selbst gekauft, aus Haushaltsauflösungen mitgenommen oder von den Großeltern geerbt haben.

Einen Katalog über Insel-Bücher mit allen Nummern findet Ihr z. B.  HIER ( eine großartige Auflistung!).

In meiner Sammlung befinden sich zwei broschierte Ausgaben der Insel-Bücher, die vor allem für den Versand an Frontsoldaten hergestellt worden sind, aber wahrscheinlich im zweiten Weltkrieg auch Ausdruck für Materialknappheit waren. Meine Ausgabe des Buches „Der alte Argonaute“ ist wahrscheinlich von 1947, die Ausgabe von „Das kleine Buch der Edelsteine“ von 1934, aber beides ist nicht ganz sicher, da nicht eindeutig erkennbar.

Am Insel-Büchlein: „Die Bildwerke des Naumburger Doms“ kann man sehr gut erkennen, wie titelspezifische Musterpapiere verwendet worden sind. Mein Buch stammt von 1973.

Auch bei den Büchlein „das kleine Kräuterbuch“ und „Das kleine Pilzbuch“ nimmt die Gestaltung des Außenbandes Bezug auf den Inhalt. Leider ist bei diesen beiden Büchlein nicht klar ersichtlich, in welchem Jahr sie gedruckt worden sind.

Das Insel-Büchlein: „Die Abenteuer Sindbads des Seefahrers“ ist in erster Auflage 1914 erschienen. Wahrscheinlich stammt mein Buch aus der dritten Auflage, also vor 1926. Es gehörte meinem Schwiegervater, er erwarb das Buch laut Eintrag für 1,20 Mark.

Dieses wunderbare kleine Büchlein mit Aphorismen von Marie von Ebner-Eschenbach habe ich mir als Schülerin für 2,50 DDR-Mark gekauft ( Ausgabe von 1982 ). Ich war in der Schule mit einem befreundeten Schulkameraden  in einen Wettstreit getreten, wer die meisten Aphorismen auftreibt. PC und Internet standen uns damals nicht zur Verfügung, also musste man in Bücherläden und Antiquariaten stöbern gehen. Das war eine sehr spannende Zeit, an die ich mich gern zurückerinnere.

An Tschingis Aitmatows „Dshamila“ erinnere ich mich dagegen nicht so gern. Wir mussten dieses Buch im Deutschunterricht lesen und ich mochte es nicht wirklich.

„Der ferne Bach“ beinhaltet eine Rede von Wolfgang Hildesheimer anlässlich der Eröffnung des Internationalen Musikfestes Stuttgart 1985. Wie ich zu diesem Buch gekommen bin, ist mir heute nicht mehr ganz klar. Das Buch kann erst nach 1989 in meinen Besitz gekommen sein, denn es ist in Frankfurt am Main verlegt worden.

Ein wirklich zauberhaftes Buch ist das Insel-Buch Nr. 95: „Holbein d. J., Bildnisse. 24 farbige Handzeichnungen“. Aufgelegt wurde es 1938. Wir haben das Buch von einer alten Tante übernommen.

Ganz offensichtlich aus der Leipziger Buchhandlung „Franz Otto Genth“ in der Grimmaischen Straße stammte das Büchlein Nr. 281: „Das kleine Blumenbuch“. Aufgelegt wurde es 1933. Wie es in unseren Besitz kam, kann ich leider nicht mehr nachvollziehen.

Das Insel-Buch Nr. 65 von Stendhal: „Die Römerinnen“ ( rotes Buch in der Mitte ) ist ebenfalls aus dem Besitz der alten Tante. Ursprünglich 1913 aufgelegt, stammt diese Ausgabe von 1952 aus dem Insel-Verlag zu Leipzig.

Mit dieser Auswahl möchte ich es erst einmal bewenden lassen. Bei Gelegenheit kann ich Euch, wenn Ihr mögt und Interesse habt, die restlichen Insel-Büchlein aus meinem Besitz noch vorstellen.

Doch erst einmal seid Ihr jetzt dran.

Da ich ein neugieriger Mensch bin und zumindest von dem einen oder anderen Blogger weiß, dass er im Regal auch Insel-Bücher stehen hat, habe ich mir gedacht, ich mache daraus eine kleine Bloggeraktion. Wer also ebenfalls von seiner Insel-Bücherei berichten möchte, kann seinen Post bis Ende des Monats hier verlinken. Wie immer gibt es in der Sidebar einen Button, der Euch wieder auf diese Seite führt.

Liebe Katja, herzlichen Dank für Deine Anregung, über meine Insel-Bücher zu berichten. Es hat großen Spaß gemacht! So einen Deal sollten wir wiederholen…;-).
Bei Katja gibt es dann demnächst…also zumindest irgendwann…Interessantes über Fürth zu lesen…;-)

22 comments
  1. Guten Morgen, liebe Lotta,
    danke für diesen schönen Bericht über Deine Inselbücher! Da sind ja wirklich wunderschöne Schätzchen dabei. was mir auch sehr gut gefällt, sind die Einbände mit Motiven zum Thema des entsprechenden Büchleins! Die Zeichnungen in dem Blumenbuch …einfach herrlich!
    Ich wünsche Dir einen schönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

  2. Ich habe nie speziell nach Inselbüchern geguckt, ich kaufe Bücher rein aus Interesse am Inhalt. Nun musste ich doch mal nachsehen, ob sich ein Inselbüchlein in meinen Bücherfundus verirrt hat. Und tatsächlich: Liebesgedichte vonRainer Maria Rilke. Ab und an lese ich gerne Gedichte.
    Liebe Grüße Donna G.

  3. Richtige kleine Schätze sind Deine Inselbücher! Besonders das Kräuter- und das Pilzebuch haben es mir angetan. Ich habe vorher noch nie darauf geachtet, werde jetzt aber mal ein Augenmerk darauf haben. Liebe Grüße, Nicole

  4. Guten Morgen,
    die schönen ja schon bibliophilen Inselbücher!!! Ich habe auch einige Exemplare und ich liebe sie. Dshamilia, wie du z. B., die schönste Liebesgeschichte der Welt!
    Einen wundervollen Tag wünsche ich dir
    Elisabeth

  5. Hab den Post schon mit Spannung erwartet. So viele schöne und alte Exemplare. Und bei den meisten ist der Inhalt so klasse wie der Einband 🙂 Wahre Schätze!
    Natürlich bin ich gestern auch gleich zu den Bücherregalen und habe mir meinen Liebling herausgesucht.
    Liebe Grüße

  6. …wow, so viele Inselbücher, liebe Lotta,
    und mit Inhalt so unterschiedlicher Gebiete…klasse, dass auch schon so alte Exemplare dabei sind…

    lieber Gruß Birgitt

  7. Was für eine großartige Sammlung an Kleinoden… und so wunderschöne Musterpapiere. Allein Pilz-, Kräuetr- und Edelsteinbuch sind unglaublich schön.
    Und als ich eben mal schnell meine Inselbüchlein aus dem Regal holen wollte, habe ich festgestellt, dass ich nur ein Inselbüchlein habe – nämlich das Blumenbuch, das du auch hast. Die anderen, die ich jahrelang dafür gehalten hatte, sins gar nicht aus der Inselreihe, sondern aus dem Bertelsmann Lesering, der im Westen wohl die Inselreihe kopierte. Gleiches Konzept, fast identische Größe, tolle Umschlagpapiere…
    Hier > http://dieraumfee.blogspot.de/2012/09/musterbucher.html
    hatte ich sie schon mal gezeigt.

    Herzlich, Katja

  8. Jetzt habe ich die ganze Zeit schon überlegt, was du mit den Inselbüchern meinst….und habe immer an eine echte Insel gedacht. Peinlich….als Leipzigerin. Dabei hat mein Vater eine riesige Sammlung davon im Regal stehen, auf die ich schon schaue, seit ich denken kann. Wenn auch in der obersten Reihe seiner Bibliothek. Also, falls ich diesen Monat noch vorbeikomme, werde ich sie ablichten….:-)))
    Liebe Grüße, Sigrun

  9. Wunderschön Deine kleine Sammlung, Lotta.
    Faszinierend wie alt sie teilweise schon sind.
    Die Zeichnungen im Blumenbüchlein sind total schön und diese alte Schrift hat Charme, auch wenn ich es schwer und anstrengend fände, sie zu lesen. Aber wahrscheinlich auch nur eine Frage der Gewöhnung.

    Liebe Grüße
    Sonja

  10. Ich brauchte bloß das Wort zauberhaft zu lesen, schon habe ich mir das Büchlein in einem Antiquariat bestellt. Danke, dass du es aufgeschlagen hast!
    Es ist ein toller Post und es sind wunderbare Bücher jedes mit einer Geschichte!
    Danke nochmals!
    Gros bisou
    Sandra

  11. Hallo Lotta,
    ich liebe es diese Bücher und ihre tollen Umschläge anzuschauen. Lesen dagegen tu ich sie nicht so gerne – gebe ich ehrlich zu, aber ich habe auch fünf in meinen Besitz. Darunter sogar das erste Buch von Rilke.
    LG
    Manu

  12. du hast eine wirklich beeindruckende sammlung! ich bin ganz verliebt in das pilz- und das kleine kräuterbuch. das liebste meiner kleinen sammlung ist die nr 520, "fujijama" mit wunderschönen holzschnitten. im original ist der umschlag farblich ganz anders (danke für die auflistung von dr. steiner!), aber ich mag das blaugrün sehr gern. die holzschnitte zeig ich demnächst nochmal. jetzt hab ich erstmal einen älteren post verlinkt.
    liebe grüße, mano

  13. Hallo Lotta,

    das ist eine wirklich sehr interessante Sammlung, welche Du hast 🙂
    Persönlich besitze ich keines dieser Werke, ich sammelte immer viel, doch die Bücher gehörten nicht so dazu, zumindest nicht diese ^^

    Interessant finde ich das Buch über Holbein, hier in Darmstadt, ganz versteckt im Schlossmuseum, hing viele Jahre seine berühmte "Darmstädter Madonna" bis sie von den Erben der Familie von Hessen an Herrn Würth verkauft wurde, schade 🙁

    Liebe Grüße aus dem Odenwald
    Björn 🙂

  14. Heute habe ich das Nieselwetter genutzt und in meiner kleinen Insel-Bibliothek gestöbert. Danke für die Anregung, Lotta. Der Link ist auch gesetzt.
    Viele Grüße
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like

Mustermittwoch

Michaela vom Blog „Müllerin Art“ sammelt jeden Mittwoch Muster.  Im September heißt das Motto KÜCHE. Eigentlich hatte ich…

12tel Blick im September…

…und ein technisches Problem… …Ab dem 20. des Monats sammelt Tabea  den 12tel Blick ein… und ich bin natürlich gern wieder dabei! Auf…