Die Sache mit der Sidebar

Als ich vor einiger Zeit über mein Blogdesign nachdachte, überlegte ich mir auch, wie ich die Sidebar gestalten könnte…Was sollte man in eine Sidebar packen, was ist eigentlich überflüssig.

 Im Prinzip ist das wohl Geschmacksache… Ich persönlich mag keine überladenen Sidebars. Übersichtlichkeit ist mir sehr wichtig. Ist der Blog neu für mich, suche ich als erste die „Über mich“-Seite, denn mich interessiert natürlich, wer da bloggt. Interessant finde ich auch Hinweise, bei welchem Projekt der jeweilige Blogger dabei ist. Werbung blende ich aus. Und wenn ich ehrlich bin, ich mache mir auch nicht die Mühe, Hinweisen über Giveaways näher zu betrachten…Interessieren mich Leserzahlen oder die Anzahl, wie häufig der Blog angeklickt wurde? Nein, ehrlich gesagt achte ich nicht darauf, mich interessiert nur der Inhalt der Posts…können sie mein Interesse wecken, dann ist mir die Anzahl der Besucher des Blogs völlig schnuppe…

Nun würde mich Eure Meinung interessieren. Was sollte Eurer Meinung alles in der Sidebar stehen, worauf könnte man getrost verzichten? Nutzt Ihr die Siedbar, um Euch über angesagte Shops zu informieren? Wie wichtig sind Euch die Zahlen von Besuchern eines Blogs? Beeinflussen sie eventuell Euer Interesse?

41 comments On Die Sache mit der Sidebar

  • Ich stimme dir da voll und ganz zu "klar und übersichtlich" und gerade die Infos über die Person, die hinter einem Blog steckt sind für mich als Leser interessant. Dennoch klicke ich aber über die Sidebar auch schonmal zu anderen Blogs, wenn mich das entsprechende Bild oder der Titel neugierig gemacht hat 🙂
    Heute ganz frühe Grüße,
    Sabine

    • Ja, ich habe auch schon überlegt, ob ich meine Blogliste wieder in die Sidebar hole…ich gebe dir recht, schon so manches Mal hat mich ein nettes Bildchen dazu verführt, doch mal auf dem Blog vorbeizuschauen…und die Sidebar ist ja letztendlich nicht für mich, sondern für den Besucher gedacht…;-) LG Lotta.

  • Das "über mich" schaue ich mir auch gerne an, weil ich sehen möchte, was für ein Mensch dahintersteckt. Die Bloglisten guck ich mir auch ab und zu an, auf diese Weise habe ich weitere interessante Blogs entdeckt. Alles andere ist nicht so wichtig.
    LG Donna G.

  • Wie schon schon sagst, alles Geschmacksache. Ich mag es übersichtlich und aufgeräumt. Zu vie in die Sidebar gequetscht nervt mich und mein IPad bricht zusammen. Da mache ich oft nicht noch mal die Mühe und gehe zurück. Schlagwörter sind nach meiner Meinung auch überflüssig. Die Blogroll des anderen Blogs finde ich interessant und meine wird gerade überarbeitet.
    Am aller wichtigsten ist mir aber, dass die Person hinter dem Blog mit sympathisch ist. Alles andere sind Äußerlichkeiten. 😉

  • die abonnierten kommen und gehen…jetzt habe ich auch probleme mit dieser zeile..öfters spam..vielleicht lösche ich sie bald..
    also für mich ist es schön zu wissen wer da ist und ich habe neben meinen artikeln die kleinen fotos..da kann dann jeder aussuchen was ihm freude macht…besonders freue ich mich ,wenn der leser einen kleinen kommentar hinterlässt…immer kann ich (leider) nicht antworten … liebe grüsse

  • Sidebar?
    Schaue ich bei neuen Blogs gerne mal ins Archiv, um ältere Beiträge zu lesen.
    Habe ich schon viele neue Blogs im blogroll entdeckt.
    Trage ich mich als Leser ein.
    Lg und einen schönen Tag!

    • Ja, das Archiv habe ich auch schon genutzt…nur hat mir das Design des Widget nie gefalle …deshalb habe ich nun Myriams Variante oben im Menu…ich glaube, das lasse ich auch so…LG Lotta.

  • Huhu,
    ja, ich mag es auch klar und übersichtlich. In der Sidebar (oder auch oben) mag ich ein Über-mich und auch eine Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen. Ich finde ein Bild sehr sympathisch, kann aber verstehen, dass manche da zögern, und vielleicht eine kurze Vorstellung, Möglichkeiten des Folgens, Tags (aber bitte keine unendlich lange Liste) und manchmal finde ich auch eine Blogroll gut, denn so entdecke ich immer mal wieder schöne neue Seiten.
    Seitenaufrufe sind wohl nur für potentielle Sponsoren interessant, also auch legitim. Werbung an der Seite finde ich okay, ich schaue auch meist darüber hinweg.
    Liebe Grüße, Sonja

  • Hallo Lotta,
    in der Sidebar interessiert mich als erstes das Profil, wer ist der Mensch hinter dem Blog.
    Dann schaue ich gerne, welchen Blogs gefolgt wird und bei welchen Aktionen er mitmacht.
    Giveaways und Reklame sind für mich nicht wichtig.
    Labels sind für mich hilfreich, denn oft bin ich wegen besonderer Themen (Handarbeiten, Reisen) unterwegs.
    So, jetzt hat mich Dein Post angeregt, meine Sidebar mal kritisch zu beäugen.
    Liebe Grüße
    Alice

  • Hach Lotta –
    das ist ja so eine never ending Story… Meine Meinung zum Thema Blogdesign wechselt ständig. Ok, ein bißchen Struktur ist fein, damit mein kleines Gehirn die Informationsflut auch verarbeiten kann. Aber immer wenn ich denke, ich brauche dies nicht und das dafür dringend, sehe ich eine Woche später irgendeinen Blog bei dem das ganz anders ist und der mir trotzdem gut gefällt?
    Und das ist auch gut so – schließlich verändert man sich und (auch seine Sehgewohnheiten) glücklicherweise ständig.

    Ich mag besonders gerne Blogs, bei denen Aussehen und Inhalt zusammen passen, denn das vermittelt mir das Gefühl, daß der Schreiber authentisch ist. Denn mal ganz ehrlich: für an den Haaren herbeigezogene Inhaltslosigkeit kann man ja viel einfacher lieber den Fernseher einschalten… 🙂

    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und sende liebe Grüße!!
    Mel

    • Oh ja, liebe Mel…was das Blogdesign betrifft, da bin ich auch nicht gerade bekannt für meine Beständigkeit…;-))) Die Sidebar ist ja quasi nicht für mich, sondern für die Leser, deshalb finde ich alle eure Meinungen sehr hilfreich…LG Lotta.

  • große übereinstimmung ;-). für mich sind die Labels und der "ästhetische Gesamteindruck" das erste, was bei mir Wirkung hinterlässt, dann die /oder der, der hinter dem Blog steckt und durchaus mal die eine oder andere Aktion (da bin ich aber selber "schlampig" ziemlich, weil es nur die wenigsten Aktionen sind, an denen ich regelmäßig selber teilnehme(/n kann), lässt sich aber ja auch oft aus den Labels ablesen. Und inzwischen habe ich einen ganz guten Blick dafür bekommen, ob sich hinter einem Blog authentischer und auch mich interessierender Inhalt, vordergründiges Werben für alles Mögliche, Buhlen um Leserzahlen oder gar Belangloses "Bloggen, um zu bloggen" versteckt. Lieben Gruß Ghislana

  • Hallo Lotta,

    übersichtlich muss es sein.

    Für mich sind die Infos zur Person und das Archiv wichtig und Labels, letztere unbedingt. Nur finde ich es blöd, dass Blogger nur zwei Methoden für die Labels bietet. Die Blase, in der die Schriftgröße der Häufigkeit der Posts in dieser Kategorie entspricht, ist für mich das kleinere Übel, wobei ich die unterschiedlichen Schriftgrößen unübersichtlich finde wie die ganze Blase auch. Ich hatte letztes Jahr mal versucht, meine Labels als Dropdown anzuzeigen, aber es funktionierte nicht und ich bin nicht wieder darauf zurückgekommen.

    Eine Suchfunktion kann auch nicht schaden. An welchen Projekten Leute teilnehmen ist für mich eher uninteressant, ebenso welche anderen Blogs sie lesen. Wenn in einem interessanten Post auf andere Blogs verwiesen wird bzw. Gastblogger Beiträge schreiben, die mir zusagen, schaue ich auf anderen Blogs vorbei. Aus diesem Grund habe ich die Blogliste bei mir schon lange ausgeblendet.

    Ich werfe schon mal einen Blick auf die Anzahl der Leser, aber die Info ist total irreführend. Ich habe derzeit beispielsweise 96 Leser, davon ist nur ein kleiner Anteil aktiv. Nicht einmal ich weiß, wer von ihnen still und leise im Hintergrund mitliest. Außerdem habe ich ja auch über Bloglovin registrierte Leser, von denen einige sich sowohl bei Blogger als auch bei Bloglovin angemeldet haben. Warum zeige ich dann meine Leserzahl? Wahrscheinlich, weil es wohl Usus ist. Und jetzt habe ich die Abonnenten beim Rumprobieren ausgeblendet udn weiß nicht mehr, wie ich sie wieder einblenden kann. Ist vielleicht auch gut so. 😉

    Was ich persönlich total ätzend finde, ist die Übersetzungsfunktion, die manche Blogger anbieten. Das liegt wohl an meinem Beruf, denn ich weiß, wie schlecht die Ergebnisse sind. Und mal ehrlich, zieht man damit ein internationales Publikum an? Wird sich ein Leser die schlechte Übersetzungsqualität wirklich täglich antun, um ein bestimmtes Blog zu lesen? Ich glaube das einfach nicht, denn es geht so viel vom Inhalt, der Persönlichkeit, dem Schreibstil des Bloggers verloren.

    Ich lese Blogs von Menschen, die mir sympathisch sind und deren Beiträge mich interessieren, inhaltlich wie auch in Bezug auf den Sprach- und Schreibstil.

    LG
    Rebekka

    • Liebe Rebekka, herzlichen Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Schön, deine Meinung über das Übersetzungs-Widget zu hören…ich glaube, ich werde in Zukunft auch darauf verzichten…LG Lotta.

  • Liebe Lotta,
    ich schaue auch gerne in die "über Mich" Seite,
    vor allem interessiert mich wo die Leute wohnen,
    ich freue mich immer, wenn es jemand aus meiner Nähe ist,
    dadurch habe ich auch schon Freundschaften geschlossen und privat kennen gelernt.
    Beim Blogroll bin ich auch schon auf neue Seiten gestoßen, wenn mir die Bildchen gefallen haben.
    Bei den Labels gefällt es mir besser, wenn sie nicht unterschiedlich groß gedruckt sind, das verwirrt.
    Interessant finde ich auch, dass du so eine Fragerunde startest,
    da bekommt man gleich neue Erkenntnisse.
    Übrigens trage ich mich auch gerne als Leser ein, bei Blogs. die mich interessieren.
    Ansonsten hat man soviel im Kopf, dass man den ein oder anderen dann doch wieder vergisst.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    • PS was ich gerne vergesse ist, dass ich, wenn ich kommentiere
      nicht mehr nach 1-2 Tagen nochmal nachschaue, ob vielleicht eine Antwort gekommen ist,
      dafür könnte man einfach auf das Bildchen klicken und eine Mail schicken.(Wenns wichtig ist)
      LG Nähoma

    • Ja, ich gebe zu…bei diesem Thema bin ich auch ein wenig hin und her gerissen…Einerseits muss sich der Blogger dann wirklich die Mühe machen, noch einmal auf den Blog zurückzukommen…und das kann schon nerven, wenn die Zeit eben knapp ist….andererseits haben so alle anderen Leser die Möglichkeit, meine Gedanken und Meinungen zu den jeweiligen Kommentaren auch zu verfolgen…Zumindest habe ich es mir angewöhnt, bei Diskussionsthemen auch hier auf dem Blog auf die jeweiligen Kommentare einzugehen…LG Lotta

  • Hallo Lotta 🙂

    oha, ein sehr schwieriges Thema – da habe ich mir auch endlos Gedanken gemacht und bin bis heute zu keiner Lösung gekommen (wie man bei mir sieht).

    Ich wollte es etwas aufgeräumter, deswegen habe ich alles in eine eigene Navigation verpackt – gefällt sicherlich nicht immer.

    Das Archiv hat mir bisher auch nicht wirklich gefallen, also habe ich eine ähnliche Lösung wie Du, allerdings in die Navigation eingebaut – prinzipiell gleich, ich finde es so in Ordnung.

    Die Blogroll gefällt mir zwar, aber irgendwie passt mir das Aussehen nicht wirklich
    und bisher habe ich es nicht geschafft sie an andere Stelle zu packen ^^

    Dein Blog hat sich in den letzten Wochen sehr schön weiterentwickelt und gefällt mir heute sehr gut 🙂
    Ich habe schon lange überlegt diese "Gadgets" von Google+, Facebook und Co raus zu nehmen, denn irgendwie stören sie mich – da man sie auch nicht wirklich verändern kann ^^

    Aber ich war mir bisher leider nicht sicher ob es gut ankommt oder ob die Leserinnen und Leser gerne gezeigt werden möchten – Du hast es nun gemacht, bringt mich auch wieder ins Wanken ^^

    Die "Labels" habe ich bei mir in "Themen" umgenannt und sie in meine "rollover" Navigation in der Sidebar gepackt und dann für jedes Thema einen eigenen Punkt kreiert – schaut dann aber alles irgendwie eintönig aus ^^

    Du siehst, ich bin da auch total hin und her und rauf und runter und habe da auch nicht wirklich die passende Antwort für Dich.

    Lieben Gruß
    Björn 🙂

    • Ich glaube, wie so bei vielen Themen, wenn der Geschmack eine Rolle spielt und es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, gibt es nicht DIE Lösung…meistens muss man Kompromisse eingehen…und letztendlich sollte die Sidebar zum restlichen Blog passen…das tut sie eindeutig bei Dir! LG Lotta.

  • Liebe Lotta,

    Labels finde ich hilfreich, wenn mir ein Post besonders gefällt, kann ich auf diesem Weg nach ähnlichen Beiträgen suchen. Werbung etc. nervt eher. Blogrolls finde ich auch eher interessant, da mache ich oft neue, spannende Entdeckungen fern der allzu bekannten Seiten. Leserzahlen? Ein schwieriges Thema. Wenn ein Blog viel gelesen wird, kann das heißen, dass er den Zeitgeist trifft bzw. widerspiegel, oder auch, dass viele Leser dort etwas finden, zum Beispiel gute neue Rezepte, besondere DIY-Ideen, gute Fotos. Das Ganze ist ein Spiel mit sehr flexiblem Regelwerk, von Neid, dreistem Ideenklau, abwertender Kritik und Häme abgesehen ist fast alles erlaubt, also kann jeder auf seine Sidebar setzen, was ihm entspricht.
    Der Google-Übersetzer liefert in der Tat bizarre Ergebnisse, aber das hat schon wieder was – Google macht nämlich auch sonst viel bizarren Unfug, das ist zu wenig offensichtlich, deswegen finde ich den Übersetzer direkt notwendig! Die Suchfunktion ist in Wahrheit ja auch nicht objektiv oder gar "ehrlich"…
    Liebe Grüße Sarah (erstaunt, wieviele Kommentare ein Blog über das Bloggen an sich, Blogdesign und diese formalen Dinge so zeitigt)

    • …Ich stelle gerade für mich fest, dass man seine Sidebar doch durchaus als Leserservice verstehen kann…man also seine Sidebar aus Sicht seiner Leser betrachten und gestalten sollte…Kommentare hierzu …wie auch deinen…finde ich also äußerst aufschlussreich…;o))) Ich werde also als nächsten Schritt meinen Blogroll hervorholen…LG Lotta.

  • Hallo Lotta,
    ich persönlich mag es am liebsten reduziert und aufgeräumt. Seitenaufrufe interessieren mich nicht. Werbung klicke ich nie an, ein Übermaß davon bewegt mich eher, sofort die Seite wegzuklicken.In das
    Blogroll blicke ich gern mal und habe dadurch nicht selten andere interessante Blogs gefunden.
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Die Über-Mich-Seite lese ich eigentlich nie. Irgendwann merkt man schnell, wie alt die Blogger sind, bzw. welchen Familienstand sie haben. Mich persönlich interessiert allerdings ein Blogroll. Ich finde es sagt viel über einen Blogger aus, wenn man auf seiner Seite sieht, wo er liest. 😉

    LG

  • Ich mag die Sidebar auch eher aufgeräumt und übersichtlich… aber irgendwie heit da wohl für jede von uns was anderes. SIe soll mich informieren, Schnickschnack blende ich einfach aus.

  • hach, sidebar und blogdesign…da würde ich auch gern einiges ändern. aber irgendwie fehlt immer die zeit… durch blogroll und labels klicke ich mich sehr gern und hab so auch schon neue und interessante blogs gefunden. das profil schau ich meist erst an, wenn ich schon eine zeit lang mitgelesen habe.
    lg mickey, die dein blogdesign sehr mag…aber das hab ich dir ja immer schon mal geschrieben 🙂

  • Lustig.
    Da hänge ich nämlich auch gerade dran…. Beliebte Posts rein – oder wieder raus?
    Blogrolle mit Bildern? u.s.w.
    Im Moment ist mir mein Blog zu unübersichtlich.

    Das 'Über-mich' lese ich so gut wie nie mehr. Eigentlich immer erst, wenn mich der/die BloggerIn wirklich gefesselt hat.
    Bei mir steht nichts weiter drin, weil ich unser Leben ja verposte.

    Blogrollen finde ich super, weil ich – wie alle anderen auch – dadurch schon so schöne Blogs gefunden habe und denke, auch die anderen finden bei mir den einen oder anderen Blog, den sie nie besucht hätten, wenn er da nicht drin stehen würde.
    LG vany

  • Liebe Lotta,
    ein interessantes Thema … das ich jetzt aufmerksam gelesen habe.
    Ich habe mir auch schon oft darüber Gedanken gemacht und habe jetzt wie du festgestellt, dass man die Sidebar aus Sicht des Lesers betrachten sollte. Trotzdem möchte ich sie zum Gesamtbild meines Bloges gestalten. Deshalb habe ich meine Leser ganz nach unten verfrachtet, denke wer sich bei mir eintragen möchte findet dort hin. Labels und das Archiv nutzte ich gerne um nach bestimmten Dingen zu suchen. Über das Linkwithin lasse ich mich gerne durch einen Blog führen, den ich noch nicht kenne. Und auch ein Blogroll mit einem Blog der mich mit einem Bildchen oder Text anspricht klicke ich gerne an, deshalb wird nun mein Blogroll überarbeitet.

    Über die Sidebar hinaus finde ich es schön, dass du hier auf die Kommentare antwortest :-), aber generell finde ich leider nicht die Zeit um zu meinen Kommentaren zurückzukehren. Wenn ich eine direkte Frage hatte natürlich schon, freue mich ja über eine Antwort :-).

    Ach ja, wenn mich ein Blog interessiert möchte ich natürlich wissen wer dahinter steht.
    Herzliche Grüße Alex

  • liebe lotta,
    das ist alles geschmackssache. auch ich schau mir die person an, die hinter dem blog steht. werbung sehe ich nicht, denn ich habe einen
    werbeblocker auf beiden pc´s. allerdings auf dem ipad nicht, aber da gucke ich eh nicht soviel.
    eine blogroll finde ich gut, weil ich da immer schauen kann, was auf anderen blogs ist.
    hinweise zu irgendwelchen projekte o.k. wenn ein oder zwei sind, ober sonst eher nicht.
    viele liebe grüßle eva

  • Das fragst du eine eine Puristin 🙂
    Bin gespannt für was du dich entscheidest – ich hatte ja schon einmal dazu gesenft/geschaft 🙂
    Liebe Grüße – Monika mit Bente

  • Liebe Lotta,
    ohne gelesen zu haben, was den anderen wichtig ist, kann ich sagen, dass es einige Dinge gibt, die ich bei anderen Blogs vermisse. Ein "Über mich", gerne mit einem Foto, mag ich sehr, weil ich gerne zumindest grob weiß, wer die Person hinter einem Blog ist und wo sie lebt. Labels vermisse ich auf vielen Blogs, denn mich interessieren nicht alle Rubriken und wenn ich nach einem bestimmten, länger zurückliegenden Post eines Blogs suche, dann erleichtert das vieles. Ebenso die Suchfunktion, mit der ich einen Blog nach Stichworten durchsuchen kann. Social Media-Folgemöglichkeiten finde ich auch gut, um die Bloggerin woanders zu finden.
    Zu viele bunte Bildchen über Projekte in der Sidebar lenken mich von den Posts ab.
    Werbung stört mich dagegen gar nicht, wenn sie übersichtlich zusammengefasst ist und nicht animiert – ich habe auch schon neue Labels dadurch entdeckt und verlasse mich auf die Empfehlungen einer Person, deren Blog mir gefällt eher als auf anonyme Werbung.
    Eine Blogroll finde ich prima – auch darüber habe ich schon viele schöne neue Blogs gefunden und es ist für mich auch ein Stück weit Anerkennung und "etwas zurückgeben" an die Blogs, die ich regelmäßig lese und die mich inspirieren.

    Herzlich, Katja

    • Gerade der letzte Punkt hat heftige Auswirkungen auf den eigenen Blog. Einige Blogger haben in letzer Zeit ihre Blogrolls beim Aufräumen aus der Sidebar entfernt – entweder ganz, oder sie ans Seitenende, oder als separate Blogs oder als aufrufbare Unterseiten versteckt. Es ist unglaublich, welche Auswirkungen das auf die Zugriffszahlen (auch meine) hat. Niemand liest das dort mehr, während eine Blogroll in der Sidebar sehr oft angeklickt wird.
      Insofern freut es glaube ich jeden Blogger, wen er in der Blogroll einer Sidebar verlinkt wird.

  • Phu schwein gehabt, ich habe keine Sidebar…obwohl eine kleine ist unten auf dem Blog zu finden;) Allerdings auch eher minimalistisch. Das einzige was mich meist an einer Sidebar interessiert ist der Blogroll, weil ich so doch noch den einen oder anderen Blog kennenlerne. meine ganzen Sachen sind aber meist doch in Kategorien aufgeteilt und somit größtenteils doch eher versteckt. Und weil ich gerade noch den Kommi von Raumfee lese…asche auf mein Haupt, vielleicht sollte auch ich mal meine versteckten Blogroll überdenken….
    Deine Socialmedia Buttons finde ich klasse und auch so wirkt deine sidebar nicht überladen.

  • Hallo liebe Lotta,
    also das mit der Sidebar ist ja so eine Sache…. wir sind ja zu dritt auf
    unserem Blog und die Technik – nein – die ist nicht unser Freund. Wollt
    schon mal was verlinken – aber irgendwie schaff ich das nicht. Ich schau
    mir als erstes die Posts an und zwar nicht nur einen, sondern mehrere
    und wenn sie mit "packen", dann verfolg ich den Blog. Den Blogroll find
    ich schon klasse, einfach auch eine Chance für ganz unbekannte Blogs
    (wie unseren) mal "entdeckt" zu werden. Ich find die meisten Blogs ja
    auch über den Blogroll von anderen.
    Deinen Blog find ich klasse.
    Liebe Grüße Christiane

  • Liebe Lotta,
    das ist wieder viel Stoff zum Nachdenken.
    Und ich beachte eher weniger die Sidebar bei anderen und vernachlässige
    meine auch sträflich. Sehe gerade bei mir da sind noch uralte Verlosungslinks
    drauf. Muss ich mich mal wieder mit beschäftigen 🙂
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

  • liebe Lotta
    Danke für die Diskussionsrunde. Bin auch gerade am überarbeiten der sidebar. Wichtig für mich ist die Instagram-Bilderserie, damit meine leserinnen ohne IG mitbekommen was läuft. Ich habe immer 80-100 Blogs auf meiner Leseliste, das finde ich zu lange, um alle zu zeigen. Wie wäre es mit jeden Monat abwechseln 5-10?
    Lieber Gruss Natalie

Leave a reply:

Your email address will not be published.