Leipziger Stadtansichten

Heute geht es weiter mit der Reihe „Leipziger Stadtansichten“.
Wir befinden uns wieder im Stadtteil Gohlis.
Ganz in der Nähe des Gohliser Schlösschens befindet sich das

 

 

Auch diese Sehenswürdigkeit wird sehr gern bei Stadtrundfahrten gezeigt, wobei wahrscheinlich die wenigsten Touristen dann dort aussteigen, um sich das Haus auch wirklich anzusehen.
Das Schillerhaus ist ein ehemaliges Bauernhaus im Dorf Gohlis. Das Gebäude wurde 1717 zunächst als eingeschossiges Haupthaus eines kleinbäuerlichen Dreiseithofs aus Lehm in Pisé-Bauweise erbaut. Im Mai 1785 zog der Dichter Friedrich Schiller für ein knappes halbes Jahr in die aufgestockten Oberräume ein. Hier entstand die erste Fassung seines Gedichtes „An die Freude“.

 

 

Seit 1841 diente das Schillerhaus als Gedenkstätte, musste jedoch 1995 wegen Einsturzgefahr vorübergehend geschlossen werden. In den Jahren 1997/98 folgten mit öffentlichen und privaten Mitteln umfangreiche bauarchäologische und restauratorische Untersuchungen mit anschließender denkmalpflegerischer Instandsetzung und Restaurierung, sodass im Oktober 1998 die Schillergedenkstätte wieder eröffnet werden konnte.
2002 wurde nach historischem Vorbild der Bauerngarten neu gestaltet.

 

 

Nähere Angaben zum Museum des Schillerhauses findet Ihr HIER und HIER.
Heute möchte ich Euch ausnahmsweise mal auf einen Post auf meinem Fotoblog hinweisen.
Um die Geduld einer einzelnen Dame, die zumindest von sich behauptet, sie sei nicht sehr geduldig…;-))),  nicht allzu sehr zu strapazieren, habe ich heute Fotos von einem Naturschauspiel dort veröffentlicht. Vielleicht interessiert es Euch ja auch…;-).