Monatscollage Juni

So hart es klingen mag, aber die Hälfte des Jahres haben wir praktisch hinter uns. Es wird schon wieder Zeit, auf den Monat Juni zurückzublicken. Obwohl ich nur ein paar Tage frei hatte, verspüre ich eine Menge Urlaubsfeeling, wenn ich an den Juni zurückdenke. Er schenkte uns einige sonnige und heiße Frühsommertage. Corona-mäßige Einschränkungen rückten zunehmend in den Hintergrund und aus dem Bewusstsein.

Im Juni waren mein Lebensgefährte und ich unterwegs auf verschiedenen Friedhöfen und Städten. U. a. haben wir uns den Johannisfriedhof in Dresden, den Stadtgottesacker in Halle und den alten Dölitzer Friedhof in Leipzig angesehen. Außerdem besuchten wir die sächsischen Orte Bautzen und Kötzschenbroda. Darüber hinaus hatten wir ein vergnügliches Wochenende mit der Familie inklusive Pizzaessen beim Lieblingsitaliener, Limonade-Trinken auf dem Leipziger Naschmarkt, Badevergnügen am Cospudener See und fröhliches Aperol-Spritz-Trinken in der Strandbar.

Am Wochenende vom 12.06./13.06.2021 fand endlich wieder der traditionelle Keramikmarkt im Innenhof des Leipziger Grassimuseums statt. Die Menschen kamen in Massen geströmt und warteten geduldig auf Einlass. Bilder davon kann ich leider nicht zeigen, meine Kamera hatte ich zu Hause gelassen.

Monatscollage Juni

Das sind die Weisen,
die durch Irrtum zur Wahrheit reisen,
die bei dem Irrtum verharren,
das sind die Narren.

Friedrich Rückert

Es ist alles gesagt …

Ich habe das Gefühl, zu den politischen Ereignissen in unserem Land und auf der Welt, zum Thema Corona und zu den Impfungen ist alles gesagt. Man dreht sich im Kreis. Obwohl nun selbst in den Medien offensichtlich wird, dass mit der Anzahl der Intensivbetten betrogen worden ist, sich Nebenwirkungen von Corona-Impfungen häufen und der PCR-Test wenig Aussagekraft hat, geht die Corona- und Impfpropaganda munter weiter. Zum Glück hat zumindest die WHO auf die (Impf-)Bremse getreten, wenn es um unsere Kinder geht. Mir kommt in letzter Zeit immer häufiger ein Satz aus meiner Kindheit in den Sinn, den ich damals ziemlich bescheuert fand … “Wer nicht hören will, muss fühlen…”. Mein Lebensgefährte formuliert es nur etwas anders …”Es muss auftreten”. Und es tritt auf.

5 Responses to “Monatscollage Juni”
  1. Hallo Lotta,
    ich hatte dir einen extra langen Post geschrieben und nun ist der nimmer da.
    Ja, es gibt auch nix mehr zu sagen und mir kommt es auch immer wieder komisch vor, dass sich manche damit brüsten geimpft worden zu sein.
    Mir mißfällt es auch, dass man teilweise ohne GGG woanders sitzen mußte, als wenn man GGG ist.
    Ich bewundere auch meinen Freund, wie er das durchhält .

    Aber es ist ja alles gesagt.
    Auf dein neues Fahrrad bin ich gespannt. aber wenn ich bedenke, wie lange es dauert, wenn dlu etwas reparieren möchtest, dann glaube ich das.
    Du wirst sehen, du wirst es mögen.
    Alles Gute und liebe Grüße Eva

  2. PS, deine BKH ist zauberhaft, sie sieht aus, wie unsere Henry, der schon 11 Jahre alt ist.
    LG Eva

  3. Also Hände in den Schoss und zuschauen. Und wenn es ganz übel kommt, von der Klippe springen. Heute zum ersten Mal gedacht.

    Liebe Grüsse

    Regula

  4. Hallo Lotta,
    diese ganze Panikmache geht ja weiter, die 4. Welle wird schon vorbereitet und nach der Wahl wird die Zeche von den Steuerzahlern bezahlt werden.
    Ist es nicht traurig wenn jahrelange Freundschaften zerbrechen nur weil einer sich nicht impfen will oder eine andere Meinung hat? Bin nicht selbst betroffen, aber ich habe es bei einem Gespräch mitbekommen.
    Diese ganze Fragerei, bist du schon geimpft geht mir auf die Nerven, ich werde auch öfters gefragt und dann sage ich nein und ich mache es auch nicht.

    L.G.
    Hannelore

  5. Ach, das wollte ich ja noch schreiben, werden die ganzen Virusmutanten mit Omega enden?
    Und ja, du hast recht die Zeit rennt davon. Da freut man sich auf etwas und dann ist es auch schon wieder Vorbei.
    Jetzt soll es ja wieder schön sommerlich werden und wir können bei einem kühlen Getränk und leckeren Essen, usw. die Zeit genießen.

    Schönes Wochenende
    Hannelore

Schreibe einen Kommentar