Sächsische Zitrustage

In diesem Jahr fanden zum zweiten Mal die sächsischen Zitrustage statt…

im Barockgarten Großsedlitz.

Die Nähoma hat es als Erste erraten, von wo meine Himmel vom letzten Samstag stammen…

 

 

Der Barockgarten befindet sich südöstlich von Dresden und gilt als hervorragendes Beispiel französischer Gartenbaukunst. Er ist terassenförmig angelegt und wurde bis 1763 vor allem als Lustgarten genutzt. Von den errichteten barocken Gebäuden sind heutzutage noch das Friedrichschlösschen sowie die Obere und die Untere Orangerie erhalten. Beide Orangerien werden für Konzerte und Ausstellungen genutzt, die Untere Orangerie beherbergt im Winter über 400 Kübelpflanzen, darunter 140 Pomeranzen.

 

 

Seit 2013 finden jährlich Ende Mai/ Anfang Juni im Barockgarten die Sächsischen Zitrustage statt.
Es wird eine große Auswahl an Zitrussorten präsentiert, an den Verkaufständen kann man Zitrusspezialitäten, Gartengeräte, Kulinarisches, Gartenliteratur uvm. erwerben. Es stehen Fachleute bereit, die über die Orangeriekultur Auskunft geben.

 

 

Interessant sind die einzelnen Zitrusarten. Sie haben so wohlklingende Namen wie Citrus aurantium „Consolei“ ( gefurchte oder gestreifte Bitterorange ), Citrus medica ( Zitreonat-Zitrone oder Cedrat ), Citrus limon Melarosa ( Melarosa-Zitrone ), Citrus aurantium Crispifolia ( Krausblättrige Bitterorange ) oder auch Citrus aurantium „Distorto monstroso“ ( verzerrte oder monströse Bitterorange ).

 

 

Diese hier heißt  Citrus medica var. sarcodactylis „Buddhas Hand“:

 

 

Ich bin ehrlich gesagt doch überwältigt, wie viele verschiedenen Zitrusarten es so gibt…

 

 

Ein Spaziergang durch den Barockgarten ist sehr empfehlenswert!
Ich mag besonders die vielen Sichtachsen.

 

 

Wer kennt den Barockgarten Großsedlitz?

 

Tags