Sankt Peter-Ording liegt an der Westspitze der Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein. Der schier endloser Strand mit seinen Pfahlbauten, Dünen, Salzwiesen, Kiefernwald und Meer macht die Region zu einem der beliebtesten Urlaubsorte an der Nordseeküste.

Meine Bilder stammen von einem Urlaubsaufenthalt im Februar. Wir hatten traumhaft schönes, fast frühlingshaftes Wetter. St. Peter-Ording ist im Winter ein wunderbarer Ort, die Seele baumeln zu lassen. Der Menschenandrang am Strand hält sich noch in Grenzen und für morgendliche stimmungsvolle Fotos muss man sich noch nicht gar zu früh aus den Federn quälen ;-).

St. Peter-Ording

Sandbank

Auf der Sandbank in der Nordsee
Liegt die Robbe still und träumt,
Von dem Sandstrand tief im Süden
Den das Meer türkis umsäumt.
Auf der Sandbank in der Nordsee
Ist der Platz der Robbe leer.
Und die Träume ziehen weiter,
wie die Wolken übers Meer.
Peter Schuhmann

Der Strand von St. Peter-Ording ist geprägt von einer Reihe von Pfahlbauten. Das erste Gebäude wurde auf dem Strand 1911 errichtet und nannte sich „Giftbude“, weil es dort „wat gift“, also „etwas gibt“. Heutzutage sorgen die einen Stelzenhäuser für Speis und Trank oder beherbergen die Wasserrettung und Strandkorbvermietung, die anderen bieten Platz für das „stille Örtchen“. Alle 20 Jahre muss das Material der Pfahlbauten ausgetauscht werden. Der Zahn der Zeit nagt vor allem in Form von Salzwasser.

Ich denke, die Nordseeküste ist eine ganz wunderbare Alternative zum Winterurlaub in den Bergen. Ich werde wiederkommen …