St. Peter-Ording

St. Peter-Ording

Sankt Peter-Ording liegt an der Westspitze der Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein. Der schier endloser Strand mit seinen Pfahlbauten, Dünen, Salzwiesen, Kiefernwald und Meer macht die Region zu einem der beliebtesten Urlaubsorte an der Nordseeküste.

Meine Bilder stammen von einem Urlaubsaufenthalt im Februar. Wir hatten traumhaft schönes, fast frühlingshaftes Wetter. St. Peter-Ording ist im Winter ein wunderbarer Ort, die Seele baumeln zu lassen. Der Menschenandrang am Strand hält sich noch in Grenzen und für morgendliche stimmungsvolle Fotos muss man sich noch nicht gar zu früh aus den Federn quälen ;-).

St. Peter-Ording

Sandbank

Auf der Sandbank in der Nordsee
Liegt die Robbe still und träumt,
Von dem Sandstrand tief im Süden
Den das Meer türkis umsäumt.
Auf der Sandbank in der Nordsee
Ist der Platz der Robbe leer.
Und die Träume ziehen weiter,
wie die Wolken übers Meer.
Peter Schuhmann

Der Strand von St. Peter-Ording ist geprägt von einer Reihe von Pfahlbauten. Das erste Gebäude wurde auf dem Strand 1911 errichtet und nannte sich „Giftbude“, weil es dort „wat gift“, also „etwas gibt“. Heutzutage sorgen die einen Stelzenhäuser für Speis und Trank oder beherbergen die Wasserrettung und Strandkorbvermietung, die anderen bieten Platz für das “stille Örtchen”. Alle 20 Jahre muss das Material der Pfahlbauten ausgetauscht werden. Der Zahn der Zeit nagt vor allem in Form von Salzwasser.

Ich denke, die Nordseeküste ist eine ganz wunderbare Alternative zum Winterurlaub in den Bergen. Ich werde wiederkommen …

10 comments
  1. Guten Morgen liebe Lotta,
    wir waren 1972 in St.-Peter-Ording und haben auch die Arche Noah gesehen, aber besonders gut gefallen hat es uns nicht. Wir haben uns dann eher für die Insel Föhr entschieden, hier hat man Ebbe und Flut genauso. St.-Peter-Ording war uns einfach zu langweilig, aber das ist Geschmackssache.
    Meinen Kindern ging es vor 2 Jahren auch so, als sie mit dem Enkel dort waren gefallen hat es ihnen auch nicht besonders. Wenn man die Inseln Föhr, Sylt und vor allem Amrum kennt, dann ist St.-Peter-Ording eher nicht mehr so der Hit. Aber das ist einfach auch Ansichtssache.
    Jedenfalls sind dein Bilder wieder alle erste Klasse.
    Lieben Gruß Eva

    1. Mir geht es so mit Sylt…Wenn man einmal die Nordseeküste von Dänemark kennt, fragt man sich, was an Sylt so besonders sein soll …;-)
      Liebe Grüße und danke für dein Kompliment.

  2. Deine Fotos sind ein Traum, besonders das Zweite! Ist wohl 20 Jahre her, das ich ganz kurz in St. Peter-Ording war. Besonders gefallen hat mir die Breite des Strandes. Da ich in der Saison dort war, war es mir ansonsten zu voll. Wir schätzen Kurzurlaube an der See in der Nebensaison. Danke fürs Mitnehmen!
    Liebe Grüße
    Karen

  3. St. Peter-Ording ist total schön. So wie deine Bilder. Ich liebe den endlosen Strand, das Morgenlicht und die vielen Details, die man dort fotografieren kann.

  4. Liebe Lotta,
    danke für diese traumhaft schönen Bilder … ich merke egrade, daß cih sehr lange nicht mehr dort war ….
    Ich wünsche Dir einen freundlichen und schönen Frühlingsanfang!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  5. Wundervolle Eindrücke!! Ich fühl mich direkt zurückversetzt in meinen Trip dorthin. ist aber schon 5 Jahre her und irgendwie hab ich das Gefühl es ist noch schöner geworden dort 😉 Aber das liegt sicher auch an den Fotos, Daumen ganz hoch, tolle Aufnahmen!!

  6. Liebe I.
    ich war im Februar 2017 in Husum und für einen Tagesausflug in St-Peter Ording und im Februar 2018 mit dem Gefährten für 5 Tage in St.-Peter-Ording. Beide Male fand ich es toll dort. Im Sommer möchte ich allerdings nicht hin, da wäre es mir zu voll. Von den Pfahlbauten habe damals ich zig Fotos gemacht.
    viele Grüße Margot

  7. ich habe dieser Tage gesehen dass die Pfahlbauten abgerissen werden
    da sie mittlerweile nicht mehr sicher sind

    schade drum

    Liebe Grüße
    Rosi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.