Warum ich…

…Töpferwaren so liebe…
Zunächst einmal ist es sicherlich die Prägung des Elternhauses. Schon meine Mutter liebte Keramik und hat im Laufe der Jahre eine beträchtliche Sammlung zusammengetragen.
Ton ist ein ganz wunderbares Material, er kann auf die verschiedenste Art per Hand bearbeitet, bemalt, gebrannt und glasiert werden. Immer kommt am Ende ein Unikat heraus, keine Tasse, kein Krug, kein Teller gleicht dem anderen.
Töpferware auf Keramikmärkten zu kaufen ist immer ein Genuss für die Sinne. Liebevoll werden die Stände von den Töpfern aufgebaut und gestaltet. Jedes einzelne Keramikteil wird im Vorfeld mit zeitlichem Aufwand und Geduld handgemacht und deshalb wertgeschätzt und sorgsam behandelt.
Der Käufer muss mitunter tiefer in die Tasche greifen, um so ein Unikat zu erstehen. Doch genau aus diesem Grunde wird auch der Käufer diese Töpferware wertschätzen und sorgsam mit ihr umgehen. Mal schnell angeschafft für eine Saison ist da nicht…

Das Handwerk wird um so höher stehen, je mehr und glücklicher es bemüht ist, mit dem Nützlichen das Schöne zu verbinden.
Heinrich Wilhelm Josias Thiersch
(1817 – 1885)

Keramik von Karin Schweikhard
Keramik von Iris Schöne
Keramik von Christoph Bader
Keramik von Kathrin Najorka
Keramik von Heike Blechschmidt
Meine Bilder stammen vom Töpfermarkt in Bürgel, der jedes Jahr am dritten Wochenende im Juni stattfindet.
Mögt Ihr auch Keramik?

24 comments On Warum ich…

  • Ich finde es sehr faszinierend, wie unterschiedlich die Stile der Töpfer sind.
    Es gibt wunderschöne Keramik!
    Ich war vor kurzem auch auf einem Töpfermarkt und begeistert von der Vielfalt!

    Liebe Grüße, Biene

  • seit ewigkeiten lasse ich keinen töpfermarkt aus, wobei das kaufen nachgelassen und mehr dem schauen und staunen platz gemacht hat. zuletzt war ich in der wiehre in freiburg, wo ich völlig fasziniert von töpfergut war, in das alte fotos eingearbeitet waren. das hatte ich vorher noch nirgends gesehen. bei dir gefällt mir die keramik von kathrin najorka am besten 🙂
    lg anja

  • Liebe Lotta,
    herrliche Sachen gab es da auf dem Töpfermarkt! Bei uns war am WE auch einer, aber bei der großen Hitze, haben wir uns den nicht angetan….40°, das war mir zuviel, um draussen herumzulaufen …
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

  • Ich scrolle auf und ab und habe Keramikmarktsehnsucht… und keine Lotta-Bloggeraktion zum Stillen? (Die Mode liegt mir ja nicht so… ;-)) Wunderschöne Stücke hast du zusammengetragen… Und jetzt trag ich mir sofort das 3. Juni-Wochenende in den 2016er Kalender ein, ja! Bei mir ging die Keramikliebe auch so los, mit der Keramikliebe der Mutter…, ihre Sammlung "lebt" nun bei Kindern und Enkeln weiter. Es ist wunderbar solche Stücke anzufassen, zu benutzen, immer eine kleine Feier… Es ist eben keine trendige Massenware für nur eine Saison, schon gar keine billige… die Sachen haben so eine zeitlose Schönheit, auch wenn man an manchen alten die Entstehungszeit "ablesen" kann. Danke für die schönen Fotos! Heute werde ich in Haus und Garten meine Lieblingskeramik wieder mal mit anderen, aufmerksameren Augen sehen… Lieben Gruß Ghislana

  • jedes Stück was man sich anschaft hat viel mehr bedeuttung als gegenstände aus der industrie und ich kann selten vorbeigehen ohne etwas zu kaufen – für mich sind es *kunststücke* die oft im altag benütz werden – um kaffee – tee – oder malzeit einen gewissen hochglanz zu gebenn.
    ein sehr schöne keramikmarkt hast du !

  • in frankreich und der schweiz gibt es auch viele märkte..aber schön langsam fehlt die gebrauchkeramik..werden immer mehr' künstler…' liebe grüsse

  • Wunderschön! Ich habe früher oft gekauft, auch im Elsass, aber heute nicht mehr. Ich bevorzuge dünnwandige Tassen. Krüge hab ich bis ans Ende aller Tage genug, selbst für die Erben ist reichlich da.

    Sigrun

  • Ich mag Keramik! Ich stehe oft davor und will haben. Aber sie passt nicht zu dem Rest in meinem Haushalt. Vielleicht sollte ich einfach mal anfangen…
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Ich bewundere Deine Keramik ja auch immer sehr.
    Solche Stücke finde ich wunderschön. Sie haben irgendwie eine Seele finde ich.
    Einige Stücke habe ich auch zu Hause und sie sind meine liebsten. Am liebsten hätte ich alles in Ton. Aber der Preis ist wirklich nicht ohne. Ich muss mir aber jetzt bald wieder was gönnen und meine Sammlung mal richtig aufbauen. Wenn ich Deine Bilder hier sehe…. ich könnte da ALLES kaufen….

    Liebe Grüße
    Sonja

  • Herrliche Fotos, da würde ich jetzt auch gerne stöbern.
    Bei mir war es ja genau andersrum. An der Keramiksammlung meiner Mutter hatte ich mich so satt gesehen, dass ich viele Jahre keine Keramik mehr mochte. Aber die Zeiten sind vorbei 🙂 Und inzwischen habe ich ein gutes Auge entwickelt, auch in Trödelläden schöne Stücke zu finden.
    Liebe Grüße

  • Ein Freund meiner Eltern war Töpfer (keine Ahnung, ob die Berufsbezeichnung so heißt?) und hatte riesige Hände, mit denen er an der Drehscheibe saß und große Schüsseln und Vasen drehte. Manchmal durfte ich mich auch versuchen. Seitdem liebe ich dieses feuchte Material. Oft empfinde ich das, was auf Märkten angeboten wird aber als zu kitschig oder zu "butt". Ich mag besonders die schlichte Töpferei… LG mila

  • Für die Terrasse mag ich Keramik gerne, für innen nicht so.
    Da ist es mir zu robust, zu rustikal.
    Außerdem sind es nicht immer meine Farben.
    Du weißt ja, dass ich Weiß und grün bevorzuge, aber das ist so selten…
    Die Formen allerdings finde ich schon toll.
    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
    Nicole

  • Mir sind Keramiksachen auch nahe – meine Schwester und deren Mann sind Töpfer.
    Allerdings ist meine Lieblingskeramiksalatschüssel nicht von ihr, aber von ihr geschenkt bekommen. In die habe ich mich nämlich mal bei einem gemeinsam besuchten Töpfermarkt verliebt und sie hat diese dann heimlich gekauft und mir geschenkt.
    Liebe Grüße
    Jutta

  • Doch, Keramik mag ich auch gern. Es sind besonders die Mitbringsel, die nicht nur hübsch anzusehen sind, sondern die auch noch an ein Ereignis, eine Reise o.ä. erinnern. Wie z.B. die beiden kleinen Miniväschen, in die ich mich in einem holländischen Keramikladen auf der Durchreise verliebte… Oder die Bunzlauer Keramik, die wir so nach und nach zusammentrugen…
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Ich mag diese Sachen auch, besonders wenn bunt, farbenfroh sind, aber Platz habe ich für sie in unsere Wohnung keine und in unserer mini Küche leider noch weniger.
    Es muß dann aber dir schwer sein, wenn du zu solchen Märkten gehst, um widerzustehen, nicht alles zusammen zu kaufen. 🙂
    Liebe Grüße

  • …eins schöner als das andere, liebe Lotta,
    deshalb war ich auf dem letzten Töpfermarkt erst gar nicht, denn eigentlich sind alles Schränke voll und wir müssen auch nie von der Tischplatte essen ;-)…na vielleicht geht ja bald mal was kaputt, das muß dann ersetzt werden…

    lieber Gruß zum Mittwoch,
    Birgitt

  • … und jedes Teil ist ein Unikat – gefällt mir sehr !

    Liebe Grüße – Monika

  • Oh ja, Keramik ist wunderbar, und es gibt so viele Möglichkeiten der Gestaltung mit Material, Form und Farbe. Besonders empfehlen kann ich auch den Töpfermarkt auf der Schlosswiese in Ratzeburg, es gibt dort eine sehr große Vielfalt an hochwertigen Tonwaren, zum Verlieben schön!

  • Nachtrag:
    Danke auch für deine schönen Fotos, immer wieder sehr sehenswert.

    Liebe Grüße,
    Bettina…..(die auch BLAU liebt….)

  • Solche Handgetöpferten Gegenstände haben einen besonderen Charme.
    Ich mag es ebenfalls sehr gerne, durch solche Märkte zu stöbern. Außer einem Erbstück – einer großen Schüssel mag ich es im Geschirrschrank aber lieber einheitlich!
    Rosige Sommergrüße von Christine aus dem Hexenrosengarten!

  • Ja und wie, aber eher die Deko Sachen.
    So gegenstand Keramik find ich bei anderen schön, aber ich selber mag es eigentlich nicht daheim.

    Aber ich lieeeebbbbeee Töpfermärkte.

    Allein schon um mir Ideen zu holen.

    LG aus der Holledau.

  • Wunderschöne Sachen hast du fotografiert!
    Bei uns war am WE in Halberstedt auch Töpfermarkt.
    Leider waren wir unterwegs und haben es verpasst – schnief 😉

  • Ich liebe Keramik und hätte am liebsten ein komplettes Speiseservice. Vor allem Teller, Schüsseln und Becher haben es mir angetan, so wie die von Iris Schöne, die du hier zeigst. Auf den Flohmäkten und Gebrauchtwarenhöfen jage ich immer nach schönen Stücken, aber leider habe ich daran einen großen Schwund – irgendwie ist Keramik deutlich zerbrechlicher als Billigporzellan, was sich sehr schade finde, denn letzteres mag ich nicht wirklich.

    Herzlich, Katja

  • Hallo Lotta,

    wenn ich an all die schönen "irdenen" Schüsseln denke, welche früher in den bäuerlichen Haushalten waren *seufz* nicht nur in unserer Familie wurden sie in der Nachkriegszeit oft achtlos zerbrochen und entsorgt. Man wollte das Moderne.

    Dabei war das getöpferte doch viel schöner 🙂

    Liebe Grüße
    Björn 🙂

Leave a reply:

Your email address will not be published.