Die Sache mit dem Knigge…

Eine Kollegin von mir niest heftig, daraufhin wünsche ich ihr ein herzliches “Gesundheit!” Und schon werde ich von einer anderen Kollegin daraufhin gewiesen, dass man laut Knigge das nicht mehr sagt. Nun ist aber die Sache die, dass Adolph Knigge schon seit über 200 Jahren tot ist…Wer ist also ‘MAN’? Es erinnert mich an den Ausspruch meiner Mutter, den ich als Kind öfter gehört habe: “Das macht man nicht!” Ich habe dann immer im Stillen geantwortet: “Ich schon!”. Vielleicht liegt es ja an meinem fortschreitenden Alter, dass ich mich von alten Gewohnheiten nicht mehr so gern trenne, schon gar nicht, wenn ‘man’ oder ‘Mann’ das von mir verlangt. Ich werde also auch weiter jemandem “Gesundheit” wünschen, wenn dieser einen Niesanfall bekommt. Und ich werde auch weiterhin in Briefen Anreden wie “Du” groß schreiben und nass mit “ß”…selbst die Rechtschreibreform wird mich davon nicht abhalten ( höchstens die Autokorrektur…;-)).
Wie haltet Ihr es mit “Knigge”?
Nachtrag: Bezugnehmend auf die aktuellen Ereignisse in Paris gibt es HIER einen ganz wunderbaren Blogpost von Raumfee. Unbedingt lesenswert.

29 Responses to “Die Sache mit dem Knigge…”
  1. Hihi, gestern hieß es im Radio auch, dass man laut Knigge nur bis zum 06.01. ein gutes neues Jahr wünscht. Den Kollegen dann nicht, die man erst am 7. wiedersieht. Hab mich nicht daran gehalten. Wenn Herr Knigge aus dem Grab spricht, dann höre ich da nicht immer zu..
    LG Donna G.

    • Diese Regel finde ich schon mal reichlich unsinnig…und engstirnig…und ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass sich Herr Knigge damit vor über 200 Jahren beschäftigt hätte. Wer ist also 'man'…das bleibt die Frage…;-) LG Lotta.

  2. Guten Morgen liebe Lotta,
    ich sehe das genauso wie Du,, mit dem Herrn Knigge …. auch bei mir heißt es weiterhin "Gesundheit", wenn jemand niest, und das Du und ähnliches wird auch bei mir weiterhin Groß geschrieben, so wie ich es gelenrt habe. Die neue RS-Reform ist bei mir noch nicht so richtig angekommen *lach*
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  3. Allgemein finde ich ja solche lockeren Verhaltensregeln ganz gut – als grobe Orientierung.
    "Gesundheit" habe ich eine ganze Zeit nicht mehr gewünscht, aber alle außer mir schienen diese kniggerische Änderung nicht mitbekommen zu haben und fanden mich wahrscheinlich unhöflich, deshalb wünsche ich seit geraumer Zeit wieder ein "Wohlsein". Bei der neuen RS muss ich schon ab und zu mal den Duden befragen….Und auf dem neusten Stand bei Knigge bin ich auch nicht. Habe meinem Sohn zum Geburtstag einen modernen "Knigge" geschenkt, gelesen hat er ihn noch nicht 🙂
    Liebe Grüße

  4. ha ha, sehr gut!! knigge hin, knigge her – dieses "man" ist ein schreckgespenst meiner kindheit und ich habe es auch immer gehasst. "ich mach mir die welt, widewide wie sie mir gefällt…"
    liebe grüße von mano

  5. ich finde, Höflichkeit ist nichts starres, sondern verändert sich im Laufe der Generationen.
    und ja, ich reagiere auf "man" auch gerne renitent. oder wenn ich vorgeschrieben bekomme, was "man" sagen/tun/lassen sollte. dann gerne trotzdem und erst recht!! 😉
    viele Grüße
    Tine

  6. Moin, und kicher – ich weiß das und sage trotzdem Gesundheit. Es liegt einem im Blut. Du bist im fortschreitenden Alter? Du hast doch kleine Kinder. Für mich bist du sehr jung. Ja, ja, die Kniggeliebhaber. Ich halte sehr viel auf gute Tischkultur und habe es meinen Kindern beigebracht ebenso wie ich es nun bei meinen Enkeln mache. Wie deckt man einen Tisch, wie weit steht der Teller vom Rand bla bla.

    Leider – und ich sage leider – musste ich mich wegen meines Ehrenamtes mit der neuen Rechtschreibung auseinandersetzen und habe immer ein Merkblatt da liegen, wenn ich etwas nicht weiß. Schließlich darf ich den Kindern nichts Falsches sagen.

    Man? Kenne ich nicht, ich hab schon immer das gemacht, was ich für richtig hielt. Das sagt mir mein Bauch. Du bist gut so, wie du bist!

    Sigrun

  7. Guten morgen Lotta ;o)

    ich schreibe das Du auch immer noch groß und Gesundheit sage ich auch, auch wenn wir manchmal in "erhobenen Kreisen sind" *räusper*, über sowas mach ich mir gar keine Gedanken und es ist mir auch ehrlich gesagt wurscht ;o).
    Es gibt schlimmeres auf der Welt finde ich ;o)

    Einen DICKEN Gruß an Dich
    Petra

  8. Guten Morgen liebe Lotta,

    bei deinem Post musste ich eben sehr schmunzeln. Diese Situationen kenne ich zu gut und sehe das genauso wie du 🙂

    LG
    KAT

  9. Ich sage immer "Gesundheit", einfach, weil ich das höflich finde. Auf andere Regeln des 19. Jahrhunderts verzichte ich aber gern. Ansonsten müsste ich ja zumindest an meiner Rolle als Frau eine ganze Menge ändern 😉

    LG Regina

  10. Liebe Lotta!
    auch ich finde es höflich und freundlich, wenn ich jemandem, der niest "Gesundheit" wünsche.
    Auch mit dem Schreiben kann ich Deine Meinung einfach nur unterschreiben: ich werde Das Du oder Sie im Brief immer gross schreiben.
    Alles, alles Liebe für Dich – Kreativhäxli

  11. Das habe ich auch schon mitbekommen, dass man nicht mehr Gesundheit sagt, sondern das derjenige sich dann entschuldigen sollte…

    Wer macht solche "neuen" Regeln? Natürlich sind gewisse Benimmregeln sehr wichtig und macht uns zu ziviliserten Menschen, oder sollte es zumindest. Klar ist auch, dass sich solche Regeln im Laufe der Jahre ändern, damit sie in die Zeit passen.

    Aber gerade diese neue Regelung finde ich so was von unsinnig… was kann der Mensch dafür, dass er niesen muss? Sich dafür zu entschuldigen sehe ich nicht ein und sage weiterhin Gesundheit.

    Auch schreibe ich Anreden in Briefen groß. Das mache ich sogar hier im Internet. Es ist für mich einfach ein Zeichen der Wertschätzung meines Gegenübers. Diese Änderung wird wohl eine Vereinfachung sein, aber soviel Zeit finde ich sollte man sich schon nehmen.

    Was ich von Knigge halte… naja, wie ich schon sagte, vieles ist wirklich gut und schafft ein achtsames, zivilisiertes Miteinander, aber manches kann ich nicht teilen. Ich habe den Knigge mal versucht ganz zu lesen. Vielleicht war auch der Zeitpunkt unpassend… ich war mitten in der Pubertät, wo man sowieso gegen alles rebelliert… jedenfalls hat mich das Buch so aufgeregt, das ich wütend in die Ecke gepfeffert habe.^^

    Übrigens habe ich als Kind ganz genau den gleichen Gedanken gehabt, wie Du, Lotta.
    Ich habe bei der Äußerung auch immer gedacht: "Ich schon!" Ja, und dann erst recht.
    Vor einigen Jahren habe ich in einem Erziehungsratgeber dann gelesen, dass Eltern solche allgemeinen Äußerungen auch nicht machen sollen, weil sich das Kind dann eben nicht angesprochen fühlt, wie wir eben. Die Eltern sollen ganz konkret werden und die "Du" Form wählen.

    Liebe Grüße
    Sonja

  12. Ich mache das was ich für richtig und höflich halte. Wenn jemand niest, dann wünsche ich ihm Gesundheit, denn die wünsche ich ihm wirklich. Bei manchen Menschen weiß ich, dass sie allergiebedingt niesen, dann lasse ich das natürlich im 2-Sekunden-Takt Gesundheit zu wünschen 🙂 Bei der Rechtschreibung halte ich es eher so wie es mir logisch erscheint, also fallbedingt alte oder neue :-))) Und ein wenig Höflichkeit hat noch keinem geschadet, egal ob es Herr Knigge oder man oder Mann gutheißen würde.
    Liebe Grüße
    Sabine

  13. 😉 Sind Regeln nicht dazu da, dass sie gebrochen werden? Ich finde Knigge eine gute Richtschnur und es könnten sich ruhig viel mehr Menschen eine Scheibe Höflichkeit abschneiden. Aber ich muss meinen Weg finden zwischen den Regeln. Und zu Höflichkeit kommt ja bestenfalls auch Persönlichkeit.
    Liebe Grüße und ein frohes neues Jahr! 😉
    Sonja

  14. Ich hab, als es aufkam, mal versucht, nicht mehr "Gesundheit" zu sagen. Es gefiel mir nicht und es ist einfach so drin. Da will ich mich auf meine alten Tage 🙂 nicht mehr ändern. Und ganz daneben finde ich, dass man sich entschuldigen soll, wenn man geniest hat.
    An das doppelte s hab ich mich weitgehend gewöhnt, aber auch, weil meine Kinder noch in die Schule gingen, als es geändert wurde. Das kann ich auch noch einsehen, aber andere Dinge nicht.
    Ist der Knigge eigentlich blau oder nur deiner? Ich hab keinen. 🙂

    Viele Grüße
    Margrit

  15. Was "man" tut und was andere tun hat mich noch nie brennend interessiert. Ich überlege mir bei jeder gesellschaftlichen Norm oder Regel, ob ich sie persönlich für gerecht und sinnvoll erachte im Sinne von Logik, Berechtigung, eines positiven Effektes für Einzelne, alle oder das soziale Zusammenleben und dann entscheide ich, ob ich dieser Regel folge oder nicht. Natürlich sind meine ganz persönlichen Normen stark beeinflusst von den Normen, die meine Eltern mir beigebracht und vorgelebt haben und ich bin sehr dankbar, dass sie mir da eher streng am Gemeinwohl orientierte Werte vermittelt haben, was den Respekt vor Menschen, fremdem Eigentum, der Natur und das Tragen von Eigenverantwortung für das eigene Handeln angeht. Die persönliche Freiheit endet da, wo sie die Freiheit von anderen beschneidet. Knigge-Regeln, wie wer wem zuerst die Hand gibt und wen man wie von welcher Seite anredet oder das Essen serviert, wer sich vor wem wie verbeugt und was man zu welchem Anlass korrekt trägt oder sagt, das ist mír völlig wurscht. Anstand definiert sich für mich nicht über solche Äußerlichkeiten, sondern über das Verhalten eines Menschen gegenüber anderen.
    Ich wünsche übrigens auch gesundheit, weil mir das sinnvoll vorkommt, dafür spreche ich Ärzte nicht mit "Herr/Frau Doktor" an, sondern mit ihrem Namen – weil auch keine andere Berufsgruppe mit ihrer Berufsbezeichnung angesprochen wird – z.B. "Herr/Frau Diplom Ingenieur"… vermutlich ist das nicht kniggekonform. 😉

    Herzlich, Katja

  16. Hallo Lotta,

    ich halte es genau wie Du, "Gesundheit" sagen gehört bei mir dazu – vielleicht bin ich altmodisch, worauf man bei meinem Blog auch kommen könnte 😉

    Generell mache ich die Dinge wie ich sie mag, den Knigge habe ich nie gelesen und ich werde es auch so belassen 😉

    Liebe Grüße
    Björn 🙂

  17. Ich lasse mir Höflichkeitsregeln nicht gerne vorschreiben, wahrscheinlich, weil ich das "man macht das so" schon immer furchtbar fand. Gesundheit und ein gutes Neues Jahr wünsche ich weiterhin, und hab versucht, mit Vorbild meinen Kindern einen guten Umgang beizubringen und nicht mit dem erhobenen Zeigefinger. Die Rechtschreibreform hat mir echt weh getan. Ich kenne die neuen Regeln, gebrauche sie dort, wo es notwendig erscheint, aber ansonsten gehe ich frei damit um – die Sprache ist ständig in Bewegung und der Duden nur eine statische Institution, die ab und an mal weitergeblättert wird …
    Liebe Grüße
    Andrea

  18. Meine Kollegen würden es als sehr unhöflich empfinden, wenn ich auf einen Nieser nicht mit einem "Gesundheit" reagiere. Genauso dazu gehört das alltägliche "Mahlzeit" um 12 Uhr, das ich selber ziemlich doof finde. Aber ich sags, weil ich ja höflich sein will :-).
    Alles, was das Zusammenleben geschmeidiger macht finde ich ok. Alles andere überdenke ich, obs zu mir passt oder nicht.
    Das Du schreib ich hier groß (weil ich eine richtige Tastatur benutze). Schreibe ich am Tablet oder Telefon in zunehmenden Maße klein, weil es weniger zeitraubend und nervtötend ist. Gab es eine! Rechtschreibreform?
    LG Sabine

  19. Liebe Lotta,
    Gesundheit wünsche ich auch, wenn ich niese, entschuldige ich mich in den meisten Fällen. Weil es immer ein störendes Geräusch ist. An das kleine du habe ich mich gewöhnt und schreibe es auch klein. Man vermeide ich schon seit vielen Jahren ganz bewusst – wer ist Man???
    Knigge finde ich vom Prinzip eine gute Sache, hier kann ich nachschlagen, wenn ich in Knigge-Fragen unsicher bin, halte mich aber keineswegs sklavisch daran.
    Für heute wünsche ich dir noch einen schönen Abend und schicke dir liebe Grüße … Frauke

  20. Also ich sage auch weiterhin Gesundheit…und bin erhlich enttäuscht wenn es jemand zu mir nicht sagt…
    Ich schreibe Photo mit ph weil ich es einfach schöner finde und Du gross.
    In ein paar Jahren ist eh wieder alles anders…
    LG aus der Holledau, Steffi

  21. Liebe Lotta,
    also ich bin absolut nicht knigge-tauglich. Ich sitze gerade am Tisch und weiß mich auch zu benehmen ;-). Aber Entschuldigung nach dem Niesen sagen, dass will sich einfach nicht bei mir platzieren. Ich sag immer brav Gesundheit zu allen und finde ehrlich gesagt auch nix falsches dran. Was ich mir auch nie merken kann: wen begrüße ich zu erst? Erst die Damen oder doch eher den Vorgesetzten? Da gibt es wohl auch eine neue Regel und ich mach es wohl immer falsch. Aber mit einem Lächeln im Gesicht ist das auch schnell wieder ok.

    Sei ganz lieb gegrüßt
    Nadja

  22. Hallo Lotta,
    ganz blöde Frage, schreibt man Du im Brief nicht mehr groß? Das ging wohl irgendwie an mir vorbei. Ich habe auch so ein altes Knigge Buch und ich blättere immer mal wieder darin herum und finde manch "steife" Ansicht von früher einfach nett!
    LG
    Manu

  23. "Man" hat mich nie interessiert, und ich habe gemacht, was mir richtig erschen. Aber je älter ich werde, weiß ich einen respektvollen, höflichen Umgang miteinander zu schätzen, weil es gut tut, wenn man wertschätzend miteinander umgeht. Auch das habe ich von den Franzosen in meiner Familie gelernt.
    Und irgendwie passt es auch zum aktuellen geschehen, das zum Innehalten auffordert, zum Überdenken des Miteinanderumgehens.
    In diesem Sinne
    herzlichst
    Astrid

  24. Hallo Lotta,

    kurz und knapp, ich sehe es wie du. 🙂

    Liebe Grüße Andy

  25. Sofern man mit seinen Gewohnheiten niemanden beleidigt oder verletzt spricht doch nun wirklich nichts dagegen "Gesundheit" zu wünschen.
    Und falls es dich beruhigt: Ich war über Weihnachten und Silvester in England und habe immer wieder ein freundliches "Bless you" (Geusndheit) gehört – da interessiert es also demnach auch niemanden 😉
    Herzlichst
    Madita

  26. Knigge bedeute für mich einfach ein gewisses Maß an Umgangsformen und die finde ich auch ganz gut. Wobei ich auch "Gesundheit"sage, das eigentlich auch gut finde und dennoch immer "das sagt man eigentlich gar nicht" im Hinterkopf habe.
    Die Rechtschreibung ist ja wieder ein anderes, ganz schlimmes Thema….
    Dabei denke ich, wenn man höflich und respektvoll miteinander umgeht, kann man eigentlich nichts verkehrt machen. Ein Lieblingsthema von mir ist, nebenbei bemerkt, die schlechten Umgansgformen der Jugend. "Hallo", "Tschüß", "Danke" etc… oft Fehlanzeige. Oder immer wieder schön, es kommen einem Jugendliche nebeneinander entgegen. Aber dass einer zur Seite geht, kennen sie nicht. Ich muss aufhören, sonst schreibe ich mich in Rage und dabei erwarte ich von Jugendlichen/Kindern kein anderes Benehmen als von mir selbst (also ich gehe genauso zur Seite etc.)
    Einen schönen Freitagabend, braust bei dir der Sturm auch so?
    Jutta

  27. mit dem herrn knigge halte ich es wie mit dem frühen vogel….. *zwinker* ich wünsche "gesundheit" wenn mein gegenüber niest und wir stoßen immer noch gern an, wenn wir abends ein gläschen wein trinken…das darf "man" ja, lt. knigge, auch nur noch an silvester tun 🙂 einfach respektvoll miteinander umzugehen, dazu braucht es keinen knigge!
    lg mickey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.