Drei lange Jahre…


…blogge ich nun schon…wie doch die Zeit vergeht.
Angefangen hatte alles im August 2012. Ich stöberte im Wohnforum „So leb ich“ herum und entdeckte ein Bild von einem Schrank mit Globen darauf. Kurze Zeit später landete ich auf RAUMFEE’s Blog und war fasziniert…

Schwimmsteine von Martina Scherk

Bloggen ist aus meiner Sicht ein Prozess…man macht eine Entwicklung durch, probiert aus, greift neue Ideen auf und verwirft manche wieder. Durch das Bloggen hat sich mein Blick verändert, nicht nur durch den Sucher der Kamera. Zahlreiche Blogs haben mich und meinen Stil, aber auch meine Meinung und Haltung zu bestimmten Themen beeinflusst, auch wenn ich mir sicherlich grundsätzlich treu geblieben bin. Ich bin vielen Bloggern mit ähnlichen Interessen virtuell begegnet, habe durch den Austausch meinen Horizont erheblich erweitert und über das Bloggerland hinaus Kontakte geknüpft. Ich habe wieder angefangen, handschriftliche Post zu verschicken oder mit Farbe und Pinsel zu hantieren. Ich habe Menschen kennengelernt, die mir im wahren Leben aufgrund der Entfernung sicherlich nie über den Weg gelaufen wären. Ich habe die spannende Erfahrung machen dürfen, Menschen erst virtuell durch Wort und Bild und dann erst real von Angesicht zu Angesicht zu begegnen. Das Bloggen hat mir geholfen, das vereinte Deutschland wirklich als Ganzes zu begreifen, Vorurteile beiderseits abzubauen und meinen Wortschatz zu erweitern. Ich durfte zahlreiche Kunstschachteln bewundern, habe jeden Samstag in den Himmel geschaut, jahreszeitliche Postkarten gestaltet und verschickt, mein Allgemeinwissen mit Hilfe einer karnevalverrückten Lehrkraft erweitert, Ideen für das Arrangement von Blumensträußen gesammelt, virtuell an zahlreichen (Pilger-)Wanderungen teilgenommen, zusammen mit Sabine Geschenke gebastelt, durch Gretel meine Liebe zu Sprüchen wiederentdeckt, durch Ghislana gelernt, meinem Garten wieder mit mehr Gelassenheit zu begegnen, habe zusammen mit Björn auf Omas altem Dachboden gestöbert, endlich meinen Plan, den Bodensee kennen zu lernen, in die Tat umgesetzt, virtuelle Reisen nach England und Schottland unternommen, bin im Pariser Filz-Zoo ein- und ausgegangen, habe Bente auf ihren Hunderunden begleitet, mit Nicole die kleinen Dinge des Lebens entdeckt und hoffe nach wie vor darauf, dass mir Jutta endlich persönlich zeigt, wie man mit dem Bauch Wellen macht.

Ich danke allen Bloggern, die in den letzten drei Jahren mich mit ihren Ideen inspiriert, zum Nachdenken und Lachen gebracht haben, hier regelmäßig lesen und kommentieren.
Ich hoffe, Ihr bleibt mir treu…