Wo die heilige Uta wohnt…

Ich weiß nicht, ob Euch der Name Uta von Ballenstedt etwas sagt…
Die Uta von Naumburg dagegen wird dem einen oder anderen bekannt sein als eine der bedeutendsten plastischen Bildwerke der deutschen Gotik, im Naumburger Dom zu finden.
Auf meinen Himmelsbildern vom letzten Samstag waren die Türme des Naumburger Doms zu sehen.
Das Event, welches ich in Naumburg besucht hatte, war der Naumburger Töpfermarkt, der jedes Jahr Ende August stattfindet.

Naumburg ist eine Stadt im Süden von Sachsen-Anhalt und ist umgeben vom hügeligen Weinanbaugebiet Saale-Unstrut. Das Wahrzeichen ist der Naumburger Dom in der mittelalterlichen Altstadt. Naumburg wurde erstmals 1012 urkundlich erwähnt und war im Mittelalter ein bedeutender Handelsplatz an der Via Regia. Ausgerechnet der Aufstieg Leipzigs zur Messestadt seit 1500 brachte die wirtschaftliche Blüte Naumburgs zum Erliegen. 
In Naumburg habe ich ein Nähcafé entdeckt, 
das wird sicherlich alle Nähbloggerinnen sehr erfreuen.
Leider war ich bisher immer nur in Naumburg, um auf den Töpfermarkt zu gehen. Ich habe mir aber vorgenommen, diese schöne Stadt noch einmal gründlicher zu erkunden. Ich denke, es lohnt sich…

Tags