Grassimuseum

Das Grassimuseum in Leipzig

Ausstellung für „Angewandte Kunst“ im Grassimuseum.

Was macht man im Winter bei grauem Wetter? Entweder man verlegt seine fotografischen Ausflüge auf die Abendstunden oder man besucht ein Museum … ;-). Ich habe mich dieses Mal für die zweite Variante entschieden.

Mit meinem Mann zusammen haben ich am letzten Wochenende die Ausstellung „Angewandte Kunst“ im Grassimuseum in Leipzig besucht. Hier sind Exponate von der Antike bis zur Gegenwart zu bestaunen. Nach Berlin handelt es sich hier um das zweitälteste Kunstgewerbemuseum Deutschlands, seine Sammlungen gehören zu den bedeutendsten Europas.

Grassimuseum

Als Grassimuseum wird heute ein Gebäudekomplex am Johannisplatz bezeichnet, der das Museum für Völkerkunde zu Leipzig, das Museum für Angewandte Kunst und das Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig beheimatet.

Der Name des Grassimuseums leitet sich ab von Franz Dominic Grassi, einem Leipziger Kaufmann italienischer Herkunft. Nach seinem Tod im Jahr 1880 vererbte er der Stadt ein Vermögen von mehr als zwei Millionen Mark, aus dem zahlreiche Bauvorhaben finanziert wurden.

Der heutige, um mehrere Höfe gegliederte Gebäudekomplex des Grassimuseums wurde in den Jahren 1925 bis 1929 unter Oberleitung des Stadtbaurates Hubert Ritter auf dem Gelände des ehemaligen „alten“ Johannishospitals (1278–1928) errichtet.

1943 wurde das Neue Grassimuseum während eines Luftangriffs schwer getroffen, zehntausende Objekte aus den Sammlungen verbrannten, der Wiederaufbau begann 1947, 1954 wurden erste Ausstellungen wiedereröffnet. 1981 kam es zu einer Havarie der Heizungsanlage, die eine vierjährige Einstellung des Ausstellungsbetriebs zur Folge hatte. Schließlich wurde das Grassimuseum in den Jahren 2001 bis 2005 komplett restauriert (Quelle: Wikipedia).

Grassimuseum

Grassimuseum

Grassimuseum
Art-decó-Pfeilerhalle, im Krieg zerstört, 2010 nach Rekonstruktion wieder eingeweiht.
Gliederpuppe aus dem 16. Jahrhundert.

Beeindruckt hat mich eine Gliederpuppe um 1525, die aus Birnenholz (?) geschnitzt wurde und aus 55 Einzelteilen besteht.

Grassimuseum

Grassimuseum

Grassimuseum

360 Grad Sinneslandschaft.

Im Rahmen der Ausstellung für „Angewandte Kunst“ kann man eine interaktive Rauminstallation erleben. Das unter Leitung von Axel Buether, Professor für gestalterische und künstlerische Grundlagen an der Burg Giebichenstein/ Kunsthochschule Halle in Zusammenarbeit mit dem Museum entwickelte Forschungsprojekt lädt die Besucher ein, sich in einem computergenerierten Raum zu bewegen und so aktiv an einer Lichtinstallation teilzunehmen. Dazu läuft man entweder an den Wänden entlang oder bewegt Arme, Hände und Finger.

Schattenspiel mit Selbstportrait 😉

Grassimuseum

Eine Sonderausstellung zeigt derzeit Werke des weltweit renommierter Produktdesigner Jasper Morrison (London, *1959). Für mich vereint er Funktionalität mit einem sehr angenehmen Design.

Grassimuseum

Und, habe ich Euch neugierig gemacht? Wer von Euch kennt das Grassimuseum in Leipzig?

10 comments On Das Grassimuseum in Leipzig

  • Tolle Bilder!!!
    Zu Schulzeiten waren wir oft im Grassimuseum. Ich glaube es wird dringend mal Zeit dort wieder hin zu gehen!
    lg vom Ibu

  • Ich kenne auch nur das alte ‚Grassi’und bin nun neugierig geworden auf das Neue. Eine fantastische Animation der Gliederpuppe.
    LG Sigrun

  • Einige Jahre habe ich im alten regelmäßig die Grassimesse besucht, im neuen war ich erst einmal. Wird mal wieder Zeit. Das Programmheft bekomme ich regelmäßig und es fasziniert mich jedes Mal. Mal sehen, vielleicht bleibe ich nächsten Winter gesund, dann sollte doch mal Zeit drin sein dort wieder mal zu verweilen. Lieben Gruß Ghislana

  • Ich bin ja auch ein ganz großer Fan von Museen, gerade mit der Kamera und bei schlechtem Wetter… Da gibt es sooo viel zu sehen und zu fotografieren!! Egal ob Mensch, Kunst oder Szene, wo man hinschaut tolle Motive! Bin begeistert!!

  • …das klingt spannend, liebe Lotta,
    ich war ganz früher mal da, wenn ich recht erinnere, habe ich im Hof mal den Sommernachtstraum gesehen, das war toll…und dass meine Zuckerdose dort im Museum steht macht mich jetzt richtig neugierig,

    liebe Grüße Birgitt

  • Ich bin nun kein großer Fan von Museen dieser Art aber das ist auch egal ! Ich finde die Fotos toll und wie schon der Kuhnograph schrieb, Motive gibt es genügend !!!! LG Manni

  • ja, du hast mich sehr neugierig gemacht!!
    In Venedig gibt es den Palazzo Grassi, auch ein Museum, mit wechselnden Ausstellungen, aber die Familien sind offenbar nicht miteinander verwandt.

  • Mitte 2015 war ich dort (Juni 2015) liebe Lotta. Leider hatte ich keine Zeit, innen das Museum zu besichtigen. Nur von ausen.
    [https://promocia.wordpress.com/2015/07/12/leipzig-teil-i-juni-2015/]
    Ich wollte mir gerne den Alten Johannisfriedhof anschauhen. Man kann ja nunmehr durch das Grassi Museum auf den Friedhof gelangen.
    Nächstes mal werde ich aber ins Museum gehen. Eine spannende Ausstellung nach deinen Fotos zu urteilen.

    Liebe Grüsse
    Elke

  • Gebäude und Inhalt – ganz meins. Da wäre ich auch sehr sehr gerne mitgeschlendert. Wenigstens bekomme ich jetzt bei dir ein paar interessante Einblicke.
    Liebe Grüße

  • die interactive ausstellung würde mir sicher gefallen :)))

Leave a reply:

Your email address will not be published.