Dreidimensional

Manchmal entstehen spannende Fotos eher durch Zufall…Ich hatte eigentlich nur vorgehabt, einem Freund ein Geschenk in Form eines Fotos zu zeigen…und war verblüfft, dass mir da ganz offensichtlich dreidimensionale Aufnahmen gelungen waren (vor allem, wenn man die Bilder länger betrachtet…und unser Hirn das Bild „ergänzt“;-)).

Wäre vielleicht manchmal hilfreich, wenn auch unser Blick auf manche Dinge dreidimensionaler ausfallen würde…Die Debatte um die Silvesterereignisse 2016 veranschaulicht jedenfalls einmal mehr das ganze Dilemma, in welchem unser Land längst steckt. Eine aus meiner Sicht sehr gute Bestandsaufnahme der Silvesternacht findet sich in diesem Artikel der „Welt“. Danke an Herrn Schümer für diese klaren Worte, sie sind längst überfällig.

„Wenn aus öffentlichen Räumen Angsträume werden, dann ist unsere offene Gesellschaft im Kern bedroht.“ meint ein Kommentator und ich kann mich dem nur anschließen. Es ist traurig genug, dass es offensichtlich massive Polizeipräsenz und immer mehr Überwachungsstaat braucht, um die öffentliche Ruhe und Sicherheit nicht zu gefährden.

dreidimensional

„Das Dreidimensionale kann noch nicht das Letzte sein. Es wäre ein zu grober Abschluss für ein so feines Kunstwerk wie die Welt.“

Christian Morgenstern

dreidimensional
ISO 100, 50mm, f/2.0, 1/1250s

Auf dem Blog von Okka bin ich auf 16 Fragen an 2016  und auf die spannende Formulierung „ein Jahr zu Ende denken“ gestoßen. Vielleicht habe ich das Jahr 2016 noch nicht zu Ende gedacht und bin deshalb auch noch nicht so richtig im Jahr 2017 angekommen…

Sollte jemand noch nicht wissen, was er am Wochenende so anstellen könnte, dann hätte ich hier vielleicht einen Vorschlag…

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=HNjVaaZXcBY]

Kommt gut ins Wochenende!

8 comments On Dreidimensional

  • „Wenn aus öffentlichen Räumen Angsträume werden, dann ist unsere offene Gesellschaft im Kern bedroht.“ Ein Kommentar den auch ich unterschreibe, liebe Lotta. Leider! Hab‘ einen guten Tag, Nicole

  • Was hast du denn da vor der Linse gehabt? Ein reizvolles Objekt, wie geschaffen für Fotos – ich bin begeistert.
    Im Moment bin ich ein wenig zuversichtlich, dass wieder Vernunft einkehrt im Land. Mit den Versäumnissen des letzten und vorletzten Jahres müssen wir leben, die Konsequenzen werden noch lange spürbar sein. Vielleicht musste das alles passieren, um den Zyklus der völlig realitätsfremden und ideologisch belasteten Strömungen zu beenden….Jetzt könnte man sich mal auf die wichtigen Baustellen bei uns und auf der Welt kümmern. Da gibt’s genug.
    Liebe Grüße

  • Wortlos! Ich saß in meiner Blase und habe wieder NICHTS mitbekommen. Ich verweigere mich seit Tagen der Presse bzw dem Fernsehen.
    Mich gruselt der Gedanke, wie das hier so weitergehen soll, wenn wir uns nicht mehr frei bewegen können.

    Dein Bild sieht allerdings unglaublich aus.
    Ich denke auch noch das Jahr 2016 zu Ende und komme hoffentlich bald an.
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Du schaffst es immer wieder, zum Denken und Nachdenken anzuregen, liebe Lotta.
    Danke dafür.
    Ich lass dir liebe Grüße hier und versinke noch ein bisschen in Gedanken … Frauke

  • Wirklich tolle Fotos und eine faszinierende Wirkung, besonders das unterste Foto hat es mir angetan.

    Verrätst Du, was Du hier fotografiert hast?

    Es grüßt Dich
    Björn 🙂

    • Eine Lichterkugel…die in verschiedenen Farben blinkt. Nicht aus unserer Kultur…grins. Zum Fotografieren sehr spannend.

  • Also manchmal wär ich schon froh, wenn die Menschen rund um mich nciht eindimensional sondern zweidimensional denken würden… so viel zu Christian Morgenstern.
    Okkas Fragen waren gut. Auch wenn das Jahr politisch ein recht zermürbendes war, persönlich gehts mir gut.
    So prachtvoll find ich deine Fotos! Sie sind eine Augenweide!

Leave a reply:

Your email address will not be published.