Hansestadt Wismar

Die Geli aus Untefranken hat es gestern richtig geraten (leider anonym kommentiert, ich weiß nicht, ob sie einen Blog hat…)…ich war u. a. in Wismar…auch dort gibt es eine „Hundestraße“…Es muss schon eine Ewigkeit her sein, als ich das letzte Mal in Wismar war. Ich weiß noch, dass ich mit meinen Eltern als Kind auf der Insel Poel Urlaub gemacht habe (Die gezeigte Steilküste gestern war nicht von der Insel Poel ;-)). Ob ich in diesem Zusammenhang dann auch das letzte Mal in dieser Stadt gewesen bin? Ich kann mich nicht erinnern…

Umso dringlicher war es deshalb für mich, dieser schönen Stadt, deren Altstadt 2002 auf die UNESCO Kulturerbeliste gesetzt worden ist, endlich einmal wieder einen Besuch abzustatten.
Im Gepäck hatte ich allerbestes Herbstwetter.
Kommt Ihr mit?

 

Im Dreißigjährigen Krieg wurde Wismar 1632 von Schweden erobert als kaiserliches Lehen an die schwedische Krone. 1803 endete die schwedische Herrschaft über Wismar.
Das älteste Bürgerhaus von Wismar ist der „Alte Schwede“. Erbaut wurde es um 1380, bekam allerdings seinen Namen erst später in Verbindung mit der Schwedenzeit. Seit 1878 befindet sich in dem Gebäude eine Gastwirtschaft. Will man in einem traditionsreichen Restaurant in Wismar speisen, dann kann ich diese Gastwirtschaft sehr empfehlen.
Im Spätsommer findet in Wismar das alljährliche Schwedenfest statt.
Wer von Euch war schon einmal in Wismar?
In Wismar hat mich noch etwas anderes sehr fasziniert…dazu morgen mehr.
Übrigens haben auch diejenigen gestern Recht gehabt, die meinen, ich wäre in Lübeck gewesen…ein anderes Mal mehr dazu…

 

Tags