Heimatgebäck

Jede Region hat ihr traditionellen Gerichte…
Leipzig hat sogar ein spezielles Gebäck…

die Leipziger Lerche…

Im 18. und 19. Jahrhundert war in der Leipziger Region der Singvogel Lerche als Delikatesse besonders beliebt.
 Er wurde unter anderem als herzhafte, gefüllte Pastete zubereitet.
 Im Jahre 1876 wurde der Fang dieser Vögel verboten, da der Lerchenbestand bedrohlich zurückging.
Pfiffige Leipziger Konditoren erfanden daraufhin die süße Variante,
 eine Kombination aus Mürbeteig, Marzipan und Marmelade.
Das Gebäck ist sehr reichhaltig und sättigend und wird mittlerweile in mehreren Varianten angeboten.

Grundrezept:

FÜR DEN TEIG:

250g Mehl, 1 Ei, Prise Salz, 1 Teelöffel Weinbrand, 70g Zucker, 125g weiche Butter, 250g Aprikosenkonfitüre
FÜR DIE FÜLLUNG:
125g weiche Butter, 150g Puderzucker, 1 Eigelb, 150g Mandeln gerieben, 0.5 Fläschchen Bittermandelöl, 75g Mehl gesiebt, 1 EL Stärkemehl, 4 Eiweiß

Für den Teig: Mehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte Delle eindrücken. Ei, Weinbrand, Salz zufügen, darüber Zucker streuen. Butterflöckchen zugeben. Aus dieser Masse glatten Teig bereiten. Teig für 30 Min an kühlen(!) Ort stellen.
Für die Füllung: Aprikosenkonfitüre mit Mixstab fein pürieren. Butter in einer Schüssel schaumig schlagen. Nach und nach Puderzucker, Eigelb, Mandeln, Bittermandelöl, Mehl und Stärkemehl hinzu rühren. Eiweiß steif zu Schnee schlagen und vorsichtig unterheben.


Teig 5mm dick mit Nudelholz ausrollen. Tortenförmchen von 6cm Ø ausbuttern. Förmchen mit dem Teig auslegen. Einen Teigrest beiseite legen. Mit Gabel mehrmals in den Teig stechen (damit er keine Blasen wirft). Konfitüre aufstreichen. Mandelmasse darüber verteilen. Obenauf über Kreuz jeweils 2 Teigstreifen legen.Im vorgeheizten Backofen bei 180°C für 20 Min backen. Aus dem Backofen nehmen, stürzen und sofort wieder umdrehen.
( Aus Kochbar.de )

Gibt es in Eurer Region auch ein traditionelles Gebäck?