Konstanz

Natürlich habe ich während meines Osterurlaubes am Bodensee auch die größte Stadt des Bodensees besucht…
die Stadt Konstanz.
Konstanz liegt am Ausfluss des Rheins aus dem oberen Seeteil direkt an der Grenze zur Schweiz (Kanton Thurgau). Die Geschichte von Konstanz reicht bis in die römische Zeit zurück. Konstanz ist eine der wärmsten und sonnenreichsten Städte Deutschlands. Die Einwohnerzahl umfasst rund 81.000 Menschen. In Konstanz sind zwei Hochschulen ansässig, die Universität Konstanz und die Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG).
In Konstanz haben wir uns ein wenig treiben lassen…saßen sehr lange am Wasser, bummelten etwas ziellos durch die Stadt…ich vermute, dass merkt man ein wenig meinen Fotos an…;-).

 

 

Das Konzilgebäude wurde zwischen 1388 und 1391 errichtet, liegt direkt am Hafen und diente den Konstanzer Kaufleuten über Jahrhunderte als Warenlager und Handelshaus.

 

Die Imperia ist eine Statue im Hafen von Konstanz am Bodensee, entworfen und ausgeführt von dem Bildhauer Peter Lenk und 1993 aufgestellt. Die Figur ist aus Beton gegossen, neun Meter hoch, 18 Tonnen schwer und dreht sich mit Hilfe eines Rundtisches innerhalb von vier Minuten einmal um die eigene Achse. In ihrem Sockel ist eine Pegelmessstation integriert, die von einem begehbaren Steg umgeben ist. Die Imperia stellt eine Prostituierte dar, die Kaiser und Papst auf den Händen trägt. Sie erinnert satirisch an das Konzil von Konstanz.

 

 

 

 

 

Während des Besuchs in Konstanz war ich das erste Mal in meinem Leben…ganz unfreiwillig…in der Schweiz ;-). Wir fuhren aus einem Parkhaus heraus, laut Schild durfte man nur rechts abbiegen…und schwups, waren wir in der Schweiz gelandet. Wieder zurück nach Deutschland zu finden, war dann aufgrund der Straßenführung eine kleineres Abenteuer…
Die Schweiz habe ich dann später noch hochoffiziell besucht…einmal HIER und danach in Form eines zauberhaften Besuches eines kleinen Städtchens…
Wisst Ihr, welche kleine Stadt ich meinen könnte?

 

Tags