Oktober

Monatscollage Oktober

Huch…schon wieder ein Monat rum…? Das ging aber schnell. Vermutlich war ich gut beschäftigt 😉

Der Monat Oktober hielt sich wettertechnisch recht tapfer. Die Heizung musste bis auf wenige Stunden noch nicht angedreht werden. Viel Zeit für Unternehmungen blieb allerdings nicht, da meine Zusatzausbildung wieder gestartet ist. Die freien Tage rund um den Tag der deutschen Einheit nutzen wir für Ausflüge. So haben wir der Stadt Wittenberg einen Besuch abgestattet und sind entlang des Walderlebnispfades zum Rochlitzer Berg gepilgert. Wir haben in lustiger Runde des Geburtstag meines Lebensgefährten begangen und ich war zu einer wunderbaren Jubiläumsfeier. Nach längerer Pause schwingen mein Lebensgefährte und ich seit Oktober nun auch wieder regelmäßig das Tanzbein, was mir großen Spaß bereitet.

Der Tanz ist eines der verstecktesten und raffiniertesten Vorspiele.

Michael Marie Jung

Die apokalyptischen Reiter

Die Welt ist aus den Fugen geraten. Der eine Krieg ist noch nicht zu Ende, schon ist der nächste Krieg im vollen Gange. Auch die letzten 50 Jahre gab es immer kriegerische Auseinandersetzungen auf der Welt, nur keine, die uns so unmittelbar moralisch und ökonomisch betreffen. An der ukrainisch-russischen Front sterben täglich Soldaten und Zivilisten. Da man in der Vergangenheit lieber auf Waffenlieferungen anstelle Verhandlungen gesetzt hat, wird das wohl noch eine Weile so weitergehen.

Doch seit dem brutalen Angriff der Hamas auf Israel gibt es im Nahen Osten nun einen weiteren Krisenherd. Im Konflikt zwischen Israel und Gaza gibt es viele Unklarheiten. Warum der israelische Geheimdienst ganz offensichtlich die Vorbereitungen der Hamas auf einen Angriff auf Israel übersehen hat, darüber kann man nur spekulieren. Wie schon im Ukraine–Russland-Konflikt gibt es auch in der Israel-Palästinenser-Auseinandersetzung eine Vorgeschichte. Und wie bei jedem Krieg leiden vor allem die Zivilisten. Nach zwei Wochen sind auf beiden Seiten nun schon über 7000 Todesopfer zu beklagen, 40 Prozent der Toten im Gaza-Streifen sind Kinder.

Die vier Reiter der Apokalypse symbolisieren Kriegsausbruch, Blut, Tod, Hunger, Krankheit und Niedergang. Erste bildliche Darstellungen gab es im Mittelalter. Offensichtlich ist die Menschheit seitdem keinen Deut klüger geworden. Man überlässt den Kriegstreibern und Spaltern das Feld und merkt nicht, dass es immer nur eine sehr kleine Gruppe von Akteuren gibt, die von den kriegerischen Auseinandersetzungen profitieren.

So lang nur ein Mensch da ist, dem der Krieg Vorteil bringen kann, und dieser eine hat Macht und Einfluß genug, diesen Krieg zu entfesseln, ist jeder Kampf gegen den Krieg vergeblich.

Arthur Schnitzler

Am Ende ist die Wahrheit unaufhaltsam

Nun ist der Pfizer-Corona-Vertrag doch ungeschwärzt veröffentlicht worden. Es zeigt sich, dass wir es hier mit einem völlig absurden Zulassungsverfahren zu tun haben. Wie eigentlich schon 2020 bei entsprechender Forschung zu sehen gewesen wäre, ist das Spike-Protein von SARS-CoV-2 toxisch und für eine Reihe von Komplikationen nach Erkrankung zuständig. Wie man nun auf die Idee kommen kann, als Impfprinzip genau dieses Spike-Protein von der Zelle produzieren zu lassen, ist ein Rätsel. Komplikationen bei der mRNA-Impfung sind so vorprogrammiert, werden jedoch bis heute weitgehend ignoriert. Die mRNA-Impfungen bieten darüber hinaus eine Menge zusätzlicher Probleme, die nicht öffentlich diskutiert werden. Das Vertrauen in die Sicherheit von Medikamenten und Impfungen ist so für die Zukunft massiv erschüttert und das schadet der medizinischen Versorgung von Patienten nachhaltig.

Aus Pflichtgefühl werden die meisten Dummheiten gemacht.

Paul Richard Luck

Weitere Monatscollagen gibt es HIER.

,

Weitere interessante Artikel:


Schafe

Kommentare: