Wo gehts denn hier zum Glück?

Manchmal lässt einen der Alltag verzweifeln, manchmal sieht man nur noch Berge, die es zu überwinden gilt, manchmal wird man einfach mutlos…
Dann hilft es, darüber nachzudenken, was GLÜCK eigentlich bedeutet…
 Der Begriff Glück ist sicherlich recht vielschichtig und bedeutet für jeden Menschen vielleicht etwas anderes…

Maike van den Boom bereiste die 13 glücklichsten Länder der Welt und geht in ihrem Buch:
der Frage nach, was wir von diesen Ländern lernen können, um glücklicher zu sein.
Interessanterweise sind es vor allem Vertrauen, Respekt, Gelassenheit, persönliche Freiheit und die Verantwortung für sich und die Gemeinschaft, die dazu führen, dass man glücklich ist.
Maike van den Boom befragt auf ihrere Reise verschiedene Menschen über das Thema Glück und berichtet auf humorvolle Art und Weise über die überraschenden und erhellenden Aussagen. Warum wir Deutschen nicht gerade zu den glücklichsten Menschen gehören, wird in diesem Buch sehr schön beschrieben. Unbedingt lesenswert!
„…Glück ist nicht die ganze Zeit lächeln, sondern, wie du das Leben im Allgemeinen wertschätzt…“, „Glück ist eine Lebenshaltung…“, „…nicht alles akribisch wissen müssen, vor allem nicht alles Unglück der Welt“, „Ich lasse nicht zu, dass sie (die Probleme) wichtiger werden als mein Glück.“, „Vertrauen…ist ein kostbares Gut, das langanhaltend glücklich macht.“, „Es sind die zwischenmenschlichen Beziehungen und die freie Zeit, die Menschen zur Verfügung haben.“, „Zurück zur Gemeinschaft. Sie ist definitiv der Glücksmacher Nummer ein…“, „Das Wichtigste im Leben? Familie und Freunde.“
(Zitate aus dem Buch)

Ich habe mir gedacht, dass wir gemeinsam glückliche Momente sammeln, damit man in schlechten Zeiten sich vielleicht auf die Dinge besinnen kann, die WIRKLICH glücklich machen…
GLÜCK empfinde ich, wenn ich…
  • in den Himmel schaue und den Wolken beim Vorbeifliegen zusehe
  • durch den Sucher meiner Kamera die Welt entdecke
  • mit Vogelgezwitscher aufwache
  • über das Meer blicke
  • mit den Kindern Papierschiffchen baue und zusehe, wie sie flussabwärts schwimmen
  • vom Hund schwanzwedelnd begrüßt werde, wenn ich nach Hause komme
  • Kinderlachen höre
  • das Rauschen der Blätter in den Ohren habe
  • auf einem Turm stehe und in die Ferne blicke
  • von meiner Tochter einen Wiesenblumenstrauß geschenkt bekomme
  • liebevolle Post im Briefkasten vorfinde
  • einen Schmetterling vorbeifliegen sehe
  • überraschend Nachricht von einem lieben Menschen bekomme
  • ein freudiges Lächeln geschenkt bekomme
  • über etwas herzhaft lachen kann
  • über die Tanzfläche schwebe
  • ganz laut das Autoradio aufdrehe, wenn ich dieses Lied höre
  • mit einem lieben Menschen in einem Cafe‘ sitze und über Gott und die Welt schwatze
  • Musik von Bach höre
  • anderen Menschen eine Freude machen kann
  • Verantwortung übernehme, meine Fähigkeiten zeigen kann und das Gefühl habe, gebraucht zu werden
  • von jemandem anderen Vertrauen und Zeit geschenkt bekomme

Und nun seid Ihr dran:

Was bedeutet für Euch Glück? Was beschert Euch glückliche Momente?
Wer mag, schreibt dazu einen Post und verlinkt ihn hier
(Die Verlinkung ist bis 30.06. möglich).
In der Sidebar befindet sich wieder ein Button, der Euch zu dieser Seite führt. 

Ich wünsche Euch einen glücklichen Juni!

„Was immer du tun kannst oder wovon du träumst – fang damit an. Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.“
Johann Wolfgang von Goethe

(Dieses Zitat von Goethe findet sich ebenfalls im Buch.)

x
24 comments
  1. So viel Glück am frühen Morgen, herrlich! Es gibt so vieles, was einen glücklich macht, wenn man erst einmal darüber nachdenkt…
    Dann wünsche ich Dir heute einen Tag voller Glück und mit reichlich Zeit fürs Wolkengucken, Papierboote falten, Schmetterlingstänze und dergleichen 🙂
    Morgendliche "Glücks"grüße,
    Sabine

  2. Liebe Lott,
    danke ffür diesen wunderschönen Glückspost!
    Ja, es gibt soviele Kleinigkeiten, soviele Dinge, die einem glücklich machen, die Glück bedeuten …man muß nur mit offenen Augen und Herzen sehen *lächel*
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  3. So viele Glücksmomente am frühen Morgen, liebe Lotta!! Deine Glücksmomente lesen sich sehr sympathisch ;)) Nur beim Turm, Bach und Schweben (kicher!) bin ich raus.. lächel! Das Lied muss ich mir noch anhören, ansonsten kann ich alles andere bejahen.. grins! Glücklichsendende Grüße, Nicole

  4. Glück ist, gebraucht zu werden – wie wahr! Das unterscheidet uns Industrienationen von den anderen, jeder ist hier für sich, kaum noch Gemeinschaft, wie sie in ärmeren Ländern und nach Kriegs- bzw. Katastrophenfällen wieder da ist. Das Buch kauf ich mir!
    Dein Bericht ist wie immer tiefgreifend und fundiert.

    Sigrun

  5. Eienen Artikel mit ähnlichem Grundtenor habe ich vor eineinhalb Jahren bei Fee als Gastpost geschreiben und deshalb heute bei dir verlinkt. Gerade… würde ich dem aber noch einige Dinge hinzufügen, die ich für unabdingbar halte, um überhaupt offen und aufnahmefährig für das Glück zu sein: eine gesicherte Grundexistenz und ein Zuhause, ein Ort, von dem man nicht vertrieben werden kann. Irgendwo habe ich vor einiger Zeit auch gelesen, dass diese minimale Sicherheit der notwendige Boden ist, auf dem Glück wachsen kann. Unterhalb des Existenzminimums ist es schwer, weil so viele Sorgen den Alltag bestimmen. Bei mehr als 5.000 € im Monat steigert sich das Glücksgefühl allerdings auch nicht mehr durch noch mehr Geld. Wichtig ist die Existenzsicherung, lieben und geliebt werden und das Genießenkönnen der schönen Momente. Dann hat Glück Raum, um sich frei zu entfalten.

    Herzlich, Katja

  6. Gerade gestern habe ich mir auf Spiegel-online die EU-Statistik zur Lebensqualität durchgelesen und mich nur gewundert, dass die Deutschen einfach nicht sonderlich zufrieden sind. Ich hab's nicht verstanden, sehe darin aber fast ein unüberwindbares Mentalitätsproblem. Wahrscheinlich wollen "die Deutschen" einfach gar nicht glücklich sein – Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel 🙂
    Dabei ist es doch oft so einfach, das kann man fantastisch aus deiner Liste lesen. Wenn man gesund ist, geht alles!
    Liebe Grüße

  7. Eine wunderschöne Aktion wieder von Dir, Lotta.
    Glück, aber vor allen es auch erkennen und spüren können, macht das Leben lebenswert.
    Und oft sind es genau diese kleinen Momente, von denen Du auch schreibst, die in uns ein tiefes Glücksgefühl auslösen.

    Viele Deiner Glücksmomente sind auch meine. Vor allen Dingen, die Stunden mit meiner Familie, mit meine Sohn und meinem Mann. Der Blick aufs Meer, das Rauschen in den Bäumen, die Sonne auf meiner Haut… es fallen mir sehr viele Dinge ein. Mal schauen, ob ich es schaffe, einen Beitrag zu verfassen. Der Monat ist schon sehr vollgestopft, aber überwiegend mit Dingen, die mich glücklich machen. 🙂

    Liebe Grüße
    Sonja

  8. Es gibt in jedem Land, an jedem Ort, glückliche und unglückliche Menschen, aber seltsam … leben an gewissen Orten mehr glückliche Menschen als anderswo. Denke, je weniger man haben muss und je bescheidener der Mensch ist, desto glücklicher. Den Augenblick genießen (können). Dann kann das Glück für den Tag schon gerettet sein.

    LG Swan

  9. seines glück kann man sich nie genug bewusst werden. deshalb möchte ich deine aktion für mich ausweiten und mich im juni intensiv mit dem thema beschäftigen.
    lieben gruß und danke für diese idee! susi
    p.s. doof, dass das profilfoto so grobpixelig geworden ist

  10. liebe lotta, ein ganz wunderbarer beitrag. vielleicht gibt es noch einen extra post von mir dazu. aber erstmal hab ich meine glücksschachtel verlinkt. mit einem zusatz!
    ganz liebe grüße, mano

  11. Oh, ein schönes Thema, da denk ich mal genauer drüber nach! Ein bisschen mach ich das ja schon montags mit meinen "Alltagsfreuden", wenn ich das kleine Glück im Alltag sammle, um es nicht zu vergessen.
    LG Regina

  12. Oh ja, wie recht du hast! Man muss auch mit Kleinigkeiten glücklich und zufrieden sein ♥ und wenn man das mal verinnerlicht kann man auch glücklich sein, wenn es anderswo ein wenig zwickt ;))
    Ganz liebe Grüße
    Christel

  13. So schön, liebe Lotta…, ich kenne das Buch nicht, aber ich habe schon viele Menschen kennengelernt, die einem vormachen, wie man glücklich sein kann… Mal schauen, ob ich was geschrieben bekomme ;-). Herzlich Ghislana

  14. …du hast ja schon eine beachtliche Sammlung an Glücksmomenten zusammen getragen, liebe Lotta,
    da gibt es nicht viel hinzu zu fügen…aber gut finde ich in jedem Fall, sich immer wieder mal darauf zu besinnen, was einen glücklich macht und sich darüber zu freuen…und dafür ist dein Post ein toller Anstoß…das Buch klingt gut, ich habe es noch nicht gelesen,

    lieber Gruß Birgitt

  15. Tolle Aktion und ein paar Punkte von dir machen mich auch glücklich.
    Eigentlich sind es doch die kleinen Dinge, die einen glücklich machen und von innen strahlen lassen.
    Vor Jahren hab ich dazu mal das Buch "Glück kommt selten allein" von Eckart von Hirschhausen gelesen. Das ist auch lesenswert.
    Liebe Grüße
    Anette

  16. es ist schön über glück zu sprechen ! wo man es findet ? man muss sein herz offen halten, ein satz von Jean Giono : Celui qui n’est pas capable de faire son bonheur avec la simplicité ne réussira que rarement à le faire, et à le faire durable, avec l’extrême beauté. d.h. ungefähr: wer nicht mit einfache dinge glücklich ist, kann selten sich glücklich fühlen und ausserdem dauerhaft, mit aussergewöhnliche Schönheiten.
    also bescheiden bleiben 🙂 im moment bin ich glücklich dass man mir einen guten kaffee gleich anbieten wird !
    schöner tag mit glückliche Momente !
    Monique

  17. Liebe Lotta, mir fällt immer wieder auf, daß Du Dir über tolle Dinge Gedanken machst. Deine Liste über Glück kann ich zu 100% unterschreiben. Sie könnte von mir sein. Es gibt kein andauerndes Glück, sondern Glücksmomente, für die man aber auch empfänglich sein muß. Die meisten suchen in Besitz oder der Karriere das Glück. Wenn ich zurück blicke, waren die glücklichsten Momente die, in denen ich ganz ich selbst war. Das hat was mit Liebe, Kindern, Lachen und Freude zu tun. Mach weiter so. Liebe Grüße Edith

  18. Nachsatz zum Thema Glück. "Oma, laß uns toben," forderte mich mein 3-jähr. Enkel auf. Als ich völlig aus der Puste war, schaute ich ihn an mit den Worten: "Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich habe?" "Ja, Oma," antwortete er fast andächtig, "von hier bis zum Mond, von dort bis zur Sonne und wieder zurück, so lieb hast du mich." Daß er sich diesen meinen langen Satz von vor längerer Zeit Wort für Wort in sein kleines Herz geschrieben hatte, machte mich sprachlos … vor Glück. Liebe Grüße Edith

  19. Oh, zum Glück hab ich noch diesen Post gelesen und lieb Lotta, auch dieses Projekt ist herrlich und er werde mal schauen, dass ich noch einen passenden Post gestalte,
    glückliche Grüße von mir zu dir :O)

  20. Siehst du liebe Lotta, ich hatte deine Aktion schon wieder vergessen ich Dösel…. Na du eeißt ja die Märkte!!! Als ich am Samstag die Sendung sah, hat mich das derart beschäftigt, dass ich beschloss einen Post darüber zu schreiben, warum gerade wir Deutschen uns so schwer tun mit dem Glücklichsein 🙂
    Hab noch einen schönen Tag mit besonders vielen Glücksmomenten!❤️
    Ganz liebe Grüße
    Christel

  21. Das Thema rundum zu betrachten, fehlt mir (un)glücklicherweise im Moment die Muße, aber ein paar Glücksmomente des Juni habe ich gesammelt 😉 Lieben Gruß Ghislana (die auch glückliche Menschen kennengelernt hat, deren Existenzminimum weeeeeit unser unserem liegt, sie lieben einfach das Seindürfen…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like
Kirchturm

Huch…

…nur noch 8 Tage…und dann kommt schon der Heiligabend. Ich bin noch nie so dermaßen improvisiert durch die…