Mailand im Regen

Ab 25.05.2018 drohen deutlich verschärfte Datenschutzbestimmungen, auch auf dem Gebiet der Fotografie. Deshalb muss ich mich beeilen, Euch noch meine Bilder von Mailand im Regen zu präsentieren. Wäre doch schade darum … 😉

Mailand ist mit 1,3 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Italiens und Hauptstadt der Region Lombardei. Vom Lago Maggiore aus kann man sehr bequem mit dem Zug zu dieser Metropole reisen. Der Wetterbericht hatte den ganzen Tag Regen vorausgesagt und einen Regentag verbringt man dann doch besser in einer Großstadt als am Fuß eines Sees.

Das Stadtgebiet umfasst eine Fläche von 182 km² mit 1.343.230 Einwohnern. Der Name Mailand leitet sich vom italienischen Milano ab, das aus der ursprünglich lateinischen Bezeichnung Mediolanum hervorging, welches „in der Mitte der Ebene“ bedeutet.

Den Mailänder Dom haben wir nur von außen gesehen, denn die Schlange davor wirkte schier unendlich. 1386 wurde mit dem Bau des Doms begonnen, aber erst 1965 erfolgte die endgültige Fertigstellung. Die gotische Kathedrale des Erzbistums Mailand gilt heute als flächenmäßig drittgrößte Kirche der Welt.

Im Rahmen der industriellen Revolution in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wuchs Mailand zum florierenden industriellen Zentrum Italiens. In dieser Zeit entstand auch die Galleria Vittorio Emanuele II, die älteste überdachte Einkaufspassage der Welt.

Der Bahnhof in Mailand, auch die Milano Centrale genannt, ist ein Kopfbahnhof und einer der wichtigsten Bahnhöfe im europäischen Verkehrsnetz. Er wurde 1931 offiziell eingeweiht.

In Mailand haben wir noch einen sehr lohnenswerten Ort besucht, doch darüber in einem weiteren Post mehr.


Die liebe „Hansedeern“ hat in den Kommentarbereich einen interessanten Link gesetzt…zu einer Online-Petition zum Thema „Neue Datenschutzrichtlinien“. Schaut doch dort mal vorbei! Jede Unterschrift zählt.

Tags